Empire Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Zeitschrift Empire

Die Empire Awards bzw. Jameson Empire Awards (von 2003 bis 2007 Sony Ericsson Empire Awards) sind ein britischer Filmpreis, der seit 1996 von der Filmzeitschrift Empire verliehen wird. Die Preisträger werden von den Lesern des Magazins gewählt. Die Verleihung findet in einem kleinen Rahmen ähnlich dem der Golden Globes statt.

Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auszeichnung besteht aus einem quadratischen Plexiglas. Auf dem schwarzen Sockel ist die Kategorie und der Name des jeweiligen Ausgezeichneten in weißer Schrift eingraviert. Im Plexiglas selbst ist der Schriftzug des Magazins („Empire“) in roter Schrift eingelassen. Hinzu kommt der Schriftzug „Awards Jahr“. Seit Jameson im Jahr 2009 Hauptsponsor wurde, ist darüber das Logo der Whiskeymarke zu sehen.[1]

Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Britischer Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Komödie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Sci-Fi-/Fantasy-Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Horrorfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Thriller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Britischer Regisseur (1997-2001)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Darstellerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Britische Darstellerin (1996-2005)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Britischer Darsteller (1996-2005)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 – Ewan McGregor (Kleine Morde unter Freunden)
  • 1997 – Ewan McGregor (Trainspotting)
  • 1998 – Ewan McGregor (Lebe lieber ungewöhnlich)
  • 1999 – Peter Mullan (My Name Is Joe)
  • 2000 – Hugh Grant (Notting Hill)
  • 2001 – Vinnie Jones (Snatch)
  • 2002 – Ewan McGregor (Moulin Rouge)
  • 2003 – Hugh Grant (About A Boy)
  • 2004 – Andy Serkis (Der Herr der Ringe: Die Rückkehr es Königs)
  • 2005 – Paddy Considine (Dead Man's Shoes)

Beste Neuentdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonderpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empire Lifetime Achievement Award (Preis für das Lebenswerk)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Empire Inspiration Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Empire Movie Masterpiece[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Special Award For Contribution To Cinema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empire Independent Spirit Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sony Ericsson Soundtrack Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Outstanding Contribution To British Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empire Icon Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmszene des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Empire (film magazine) explained In: everything.explained.today. Abgerufen am 5. April 2016.
  2. http://www.empireonline.com/awards2012/winners/hero.asp