Montry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montry
Wappen von Montry
Montry (Frankreich)
Montry
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Meaux
Kanton Serris
Gemeindeverband Pays Créçois
Koordinaten 48° 53′ N, 2° 50′ OKoordinaten: 48° 53′ N, 2° 50′ O
Höhe 43–228 m
Fläche 2,86 km2
Einwohner 3.602 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.259 Einw./km2
Postleitzahl 77450
INSEE-Code
Website http://www.mairie-montry.fr/

Rathaus von Montry

Montry ist eine französische Gemeinde mit 3602 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Meaux und zum Kanton Serris. Die Einwohner werden Montéricultois(es) genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Montry, das etwa 30 Kilometer östlich von Paris liegt, verläuft der Fluss Grand Morin. Umgeben wird Montry von den Nachbargemeinden Condé-Sainte-Libiaire im Norden, Couilly-Pont-aux-Dames im Osten und Nordosten, Saint-Germain-sur-Morin im Osten und Südosten, Magny-le-Hongre im Süden, Coupvray im Westen und Südwesten sowie Esbly im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 34.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.005 1.224 2.288 2.625 2.781 3.066 3.227 3.343

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der italienischen Gemeinde Campegine in der Provinz Reggio d'Emilia (Emilia-Romagna) besteht eine Partnerschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Montry
  • Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption, Glockenturm 1185 errichtet von Simon, Bischof von Meaux, 1903 zerstört
Glockenturm von Montry

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 369–370.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien