Neumarkt in Steiermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neumarkt in Steiermark
Wappen von Neumarkt in Steiermark
Neumarkt in Steiermark (Österreich)
Neumarkt in Steiermark
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murau
Kfz-Kennzeichen: MU
Fläche: 5,13 km²
Koordinaten: 47° 4′ N, 14° 25′ O47.07083333333314.422777777778847Koordinaten: 47° 4′ 15″ N, 14° 25′ 22″ O
Höhe: 847 m ü. A.
Einwohner: 1.762 (1. Jän. 2013)
Bevölkerungsdichte: 343 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8820
Vorwahl: 03584
Gemeindekennziffer: 6 14 12
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 1
8820 Neumarkt in Steiermark
Website: www.marktgemeinde-neumarkt.at
Politik
Bürgermeister: Bernhard Walzer (FPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8
3
2
2
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Neumarkt in Steiermark im Bezirk Murau
Dürnstein in der Steiermark Frojach-Katsch Krakaudorf Krakauhintermühlen Krakauschatten Kulm am Zirbitz Laßnitz bei Murau Mariahof Mühlen Murau Neumarkt in Steiermark Niederwölz Oberwölz Stadt Oberwölz Umgebung Perchau am Sattel Predlitz-Turrach Ranten Rinegg Sankt Blasen Sankt Georgen ob Murau Sankt Lambrecht Sankt Lorenzen bei Scheifling Sankt Marein bei Neumarkt St. Peter am Kammersberg St. Ruprecht-Falkendorf Scheifling Schöder Schönberg-Lachtal Stadl an der Mur Stolzalpe Teufenbach Triebendorf Winklern bei Oberwölz Zeutschach SteiermarkLage der Gemeinde Neumarkt in Steiermark im Bezirk Murau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Neumarkt in Steiermark
Neumarkt in Steiermark
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Neumarkt in Steiermark ist eine Marktgemeinde mit 1762 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2013) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Murau in der Steiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie ab 2015 mit den Gemeinden Dürnstein in der Steiermark, Kulm am Zirbitz, Mariahof, Perchau am Sattel, Sankt Marein bei Neumarkt und Zeutschach zusammengeschlossen,[1] die neue Gemeinde wird den Namen Marktgemeinde Neumarkt in der Steiermark weiterführen. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Neumarkt liegt in 845 m Seehöhe in einem Hochtal zwischen den Seetaler Alpen im Osten und der Grebenzen im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten Funde auf dem heutigen Neumarkter Gemeindegebiet weisen auf eine Besiedlung bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. hin. In vorchristlicher Zeit verlief hier eine der wichtigsten Verbindungsstraßen zwischen Italien und der Donau, auch Funde aus der Römerzeit wie ein Meilenstein aus dem Jahr 324 bezeugen die enge Verbindung nach Italien.

Die Pfarrkirche von Neumarkt wurde Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Die älteste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Neumarkt stammt aus dem Jahr 1235. 1849/50 wurde die politische Gemeinde Neumarkt errichtet.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Gemeinde hatte laut Volkszählung 2001 1925 Einwohner. Die Einwohnerzahl ist seit 1951 (1888) nahezu unverändert. 97,7 % der Bevölkerung besitzen die österreichische Staatsbürgerschaft. Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich 88,0 % der Einwohner, 3,4 % gehören der evangelischen Kirche an, 6,4 % sind ohne religiöses Bekenntnis.

Erneuerungen[Bearbeiten]

Blick auf Neumarkt in Steiermark
Neumarkt in Steiermark, am linken Bildrand die Kirche von Sankt Marein bei Neumarkt
  • Marktplatz: Der Umbau des Marktplatzes wurde 2005 durchgeführt. Die großen, alten Kastanienbäume wurden umgesägt und durch neue Bäume ersetzt. Außerdem wurde der komplette Park erneuert. Die Gehsteige wurden neu gepflastert und es wurden Leuchten in den Boden eingebaut, um nachts einen besseren Überblick zu verschaffen.
  • Polizeigebäude: Um der Neumarkter Polizei ein neues Gebäude zu verschaffen wurde der Rohbau eines großen Hauses in der Wiener Straße fertiggestellt, der dort schon jahrelang halbfertig gestanden hat.
  • Kindergarten
  • Neue Mittelschule
  • Übersiedlung des Landforstmarktes vom Hauptplatz auf das umgebaute Areal der ehemaligen Molkerei.
  • Im Frühjahr 2011 wurde das neue Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt fertiggestellt und mit einem großen, drei Tage andauernden Zeltfest eingeweiht.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neumarkt in Steiermark
  • Marien- oder Pestsäule: Die 18 Meter hohe, denkmalartig aufgebaute Säule wurde 1717 von Joseph Angelo Bon errichtet. Auf der aus Marmor bestehenden Säule befindet sich eine lebensgroße Marienstatue. Nach einer Sage wurde die Säule von drei Frauen gestiftet, welche die Pest überlebt hatten. Tatsächlich wurde sie aufgrund eines Gelöbnisses wegen der Abwendung der Seuche gebaut.
  • Ringmauer und Ringtürme: Von der Befestigungsanlage, deren älteste urkundliche Erwähnung aus dem Jahr 1394 stammt, sind noch Reste der Mauer sowie die drei Rundtürme erhalten. Letztere wurden nach einem Brand 1602 neu errichtet.
  • Pfarrkirche Neumarkt („Burgunterkirche“): Die Kirche wurde ursprünglich Ende des 12. Jahrhunderts im romanischen Stil erbaut, zwischen 1492 und 1501 im spätgotischen Stil umgestaltet und erweitert. Der Kirchturm fiel 1813 einen Brand zum Opfer, erst 1914 wurde ein neuer Turm gebaut.
NaturLesePark
  • NaturLesePark: Dieser Park, angelegt in Form eines riesigen Blattes ist mit außergewöhnlichen Skulpturen, Zitaten von Philosophen und Texten zum Thema Mensch und Natur ausgestattet. Auch finden Veranstaltungen wie Konzerte, Messen und Matinees statt.

Sport[Bearbeiten]

  • Naturbad Neumarkt: 1998 wurde das alte Schwimmbad durch das Naturbad ersetzt.
  • 3 Tennisplätze
  • 2 Fußballplätze
  • Eislaufplatz im Winter
  • zahlreiche Wanderwege
  • Radwege
  • Badeteiche in der Umgebung
  • Hartplatz (inklusive Basketballkörbe, Rennstrecken u. v. a. m.)
  • jährlich findet der Sonnwendlauf statt (der Natur-Bike Marathon nicht mehr).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Neumarkt in Steiermark ist das regionale Zentrum im Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen. In den Jahren 2007 und 2009 erhielt Neumarkt die Auszeichnung "Goldener Boden" von der Wirtschaftskammer Steiermark und wurde somit zweimal als "Wirtschaftsfreundlichste Gemeinde" im Bezirk Murau ausgezeichnet. Die Werbegemeinschaft Neumarkt mit ihren 45 Mitgliedsbetrieben ist bemüht, Neumarkt als Einkaufsort interessant und attraktiv zu gestalten. Sei es die große Autoschau im Frühling, der Ostermarkt, das Marktfest, der Adventmarkt oder das Weihnachtsgewinnspiel, welche zeigen wie viele unterschiedliche Branchen vertreten sind. Nicht zu vergessen, der schon traditionelle "Bauernsilvester", der alljährlich am 30. Dezember am Hauptplatz stattfindet und Gäste aus Nah und Fern anlockt. Als ansässige Wirtschaftsbetriebe sind weiters Metallbaubetriebe, die Pharmazeutische Industrie und das Baugewerbe und das Holz verarbeitende Gewerbe bedeutsam. Daneben spielen auch Sommer- und Wintertourismus eine große Rolle.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

  • Neumarkt liegt an der Friesacher Straße (B 317), die den Ort mit dem Murtal im Norden bzw. mit Kärnten im Süden verbindet. Durch Neumarkt verläuft die Bahnstrecke JudenburgSt. Veit/Glan, wodurch die Marktgemeinde an das Schienennetz der ÖBB angebunden ist. Seit Juli 2006 gibt es ein Fahrverbot für LKWs über 7,5 t.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Die FPÖ regiert damit absolut.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Im roten Feld auf einem goldenen Dreiberg ein Tannenbaum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter Brunner: Geschichte von Neumarkt in der Steiermark. Neumarkt in der Steiermark 1985

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. § 3 Abs. 7 Z 2 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 3.
  3. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neumarkt in Steiermark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien