Nick Suzuki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Nick Suzuki Eishockeyspieler
Nick Suzuki
Geburtsdatum 10. August 1999
Geburtsort London, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 83 kg
Position Center
Nummer #14
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2017, 1. Runde, 13. Position
Vegas Golden Knights
Karrierestationen
2015–2019 Owen Sound Attack
2019 Guelph Storm
seit 2019 Canadiens de Montréal

Nicholas „Nick“ Suzuki (* 10. August 1999 in London, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit September 2018 bei den Canadiens de Montréal in der National Hockey League unter Vertrag steht und dort seit Oktober 2019 auf der Position des Centers spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick Suzuki wurde in London geboren und lief dort in seiner Jugend unter anderem für die London Jr. Knights sowie die London Nationals in regionalen Nachwuchsligen auf. Zur Saison 2015/16 wechselte er in die Ontario Hockey League (OHL), die ranghöchste Juniorenspielklasse seiner Heimatprovinz, und spielte hier fortan für die Owen Sound Attack. In deren Trikot verzeichnete der Angreifer in seinem ersten Jahr 38 Scorerpunkte und wurde daher ins First All-Rookie Team der OHL gewählt. Diese Leistungen steigerte er im Folgejahr deutlich auf 96 Punkte aus 65 Partien, sodass er im Second All-Star Team der Liga Berücksichtigung fand. Zugleich ehrte man ihn für seine sportliche Fairness mit der William Hanley Trophy sowie wenig später auch als CHL Sportsman of the Year der gesamten Canadian Hockey League. Im anschließenden NHL Entry Draft 2017 wählten ihn schließlich die Vegas Golden Knights an 13. Position aus, was ihn nach Cody Glass (Position 6) zum zweiten Pick in der Geschichte des neu gegründeten Franchise machte. Im Juli gleichen Jahres unterzeichnete der Kanadier einen Einstiegsvertrag in Vegas.[1]

Vorerst kehrte Suzuki jedoch nach Owen Sound zurück und bestätigte mit 100 Scorerpunkten seine Statistik des Vorjahres. Nachdem er abermals mit der William Hanley Trophy geehrt wurde, gab er beim Farmteam der Golden Knights, den Chicago Wolves aus der American Hockey League (AHL), im Rahmen der Playoffs sein Profidebüt. Zur Spielzeit 2018/19 übernahm er das Amt des Mannschaftskapitäns bei den Attack, wurde jedoch im Januar 2019 innerhalb der Liga in einem mehrere Spieler und Draft-Wahlrechte umfassenden Tauschgeschäft an die Guelph Storm abgegeben. Mit den Storm gewann der Kanadier in der Folge die OHL-Playoffs um den J. Ross Robertson Cup, woran er mit 42 Punkten maßgeblichen Anteil hatte und somit den Wayne Gretzky 99 Award als wertvollsten Spieler der post-season erhielt. Außerdem wurde ihm ein drittes Mal in Folge die William Hanley Trophy zuteil. Im folgenden Memorial Cup 2019 scheiterte er mit dem Team im Halbfinale am späteren Sieger aus Rouyn-Noranda, jedoch wurde er persönlich erneut für seine faires Verhalten mit der George Parsons Trophy ausgezeichnet.

Seine NHL-Rechte hatten die Golden Knights in der Zwischenzeit im September 2018 samt Tomáš Tatar sowie einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2019 an die Canadiens de Montréal abgegeben und im Gegenzug Max Pacioretty erhalten.[2] Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2019/20 erspielte sich Suzuki schließlich einen Platz im Aufgebot der Canadiens und debütierte somit im Oktober 2019 in der National Hockey League (NHL). Seine erste NHL-Spielzeit beendete er mit 41 Punkten aus 71 Partien, sodass man ihn im NHL All-Rookie Team berücksichtigte.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste internationale Erfahrungen sammelte Suzuki im Rahmen der World U-17 Hockey Challenge 2015, bei der er mit dem Team Canada White prompt die Goldmedaille gewann. In der Altersklasse U18 nahm er im Folgejahr am Ivan Hlinka Memorial Tournament 2016 teil und belegte dort mit der kanadischen Auswahl den fünften Platz. Anschließend vertrat er die U20-Nationalmannschaft seines Heimatlandes bei der U20-Weltmeisterschaft 2019 und erreichte dort einen sechsten Rang.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2019/20

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2015/16 Owen Sound Attack OHL 63 20 18 38 –15 4 6 2 0 2 –6 0
2016/17 Owen Sound Attack OHL 65 45 51 96 +51 10 17 8 15 23 +7 10
2017/18 Owen Sound Attack OHL 64 42 58 10 +30 18 11 3 9 11 –4 2
2017/18 Chicago Wolves AHL 1 0 0 0 ±0 0
2018/19 Owen Sound Attack OHL 30 22 23 45 +12 4
2018/19 Guelph Storm OHL 29 12 37 49 +28 8 24 16 26 42 +22 16
2019 Guelph Storm Memorial Cup 4 3 4 7 +3 0
2019/20 Canadiens de Montréal NHL 71 13 28 41 –15 6 10 4 3 7 +3 0
OHL gesamt 251 141 187 328 +44 106 58 29 50 79 +19 28
NHL gesamt 71 13 28 41 –15 6 10 4 3 7 +3 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/– SM
2015 Canada White WHC Goldmedaille 6 1 3 4 2
2016 Kanada Hlinka Memorial 5. Platz 4 1 2 3 +1 0
2019 Kanada U20-WM 6. Platz 5 0 3 3 +3 4
Junioren gesamt 15 2 8 10 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Familie hat japanische Wurzeln.[3] Sein Bruder Ryan Suzuki ist ebenfalls Eishockeyspieler und wurde im NHL Entry Draft 2019 an 28. Position von den Carolina Hurricanes ausgewählt. Darüber hinaus sind beide entfernt mit dem kanadischen Wissenschaftler und Umweltaktivisten David Suzuki verwandt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Golden Knights Sign Three First-Round Picks To Entry-Level Contracts. nhl.com, 16. Juli 2017, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  2. Canadiens acquire Tomas Tatar and Nick Suzuki for Max Pacioretty. nhl.com, 10. September 2018, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  3. Danny Webster: Suzuki feels more confident with Golden Knights. nhl.com, 24. Juli 2018, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).
  4. Stu Cowan: Nick Suzuki looking to make a name for himself with Canadiens. montrealgazette.com, 16. September 2019, abgerufen am 6. November 2019 (englisch).