John Tavares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada John Tavares Eishockeyspieler
John Tavares
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. September 1990
Geburtsort Mississauga, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #91
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2009, 1. Runde, 1. Position
New York Islanders
Karrierestationen
2004–2005 Milton Icehawks
2005–2009 Oshawa Generals
2009 London Knights
2009–2018 New York Islanders
2012 SC Bern
seit 2018 Toronto Maple Leafs

John Tavares (* 20. September 1990 in Mississauga, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Der Center steht seit Juli 2018 bei den Toronto Maple Leafs in der National Hockey League unter Vertrag. Zuvor spielte er für die New York Islanders, die ihn im NHL Entry Draft 2009 an erster Gesamtposition ausgewählt hatten und die er zudem von 2013 bis 2018 als Kapitän anführte. Mit der kanadischen Nationalmannschaft wurde Tavares 2014 Olympiasieger und gewann die Goldmedaille beim World Cup of Hockey 2016.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares im Trikot der Oshawa Generals

Juniorenbereich (2004–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares ist der jüngste Spieler, der je im OHL-Draft gewählt wurde. In der OHL Priority Selection 2005 wurde er an der ersten Position von den Oshawa Generals ausgewählt[1] und war aufgrund einer Ausnahmeregelung[2] der erste 15-Jährige, der in der OHL zum Einsatz kam. Tavares gilt als besonders talentiert, was er durch seine Leistungen in der OHL unter Beweis stellte. In seinem zweiten Jahr in Oshawa brach der damals 16-Jährige sogar einige von Wayne Gretzky gehaltene kanadische Juniorenrekorde.[3] Am Ende der Saison wurde er zum besten Spieler der OHL und CHL gewählt.

New York Islanders (2009–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares im Trikot der Islanders (2013)

Im Herbst 2007 versuchte sein Agent die National Hockey League sowie die Spielergewerkschaft davon zu überzeugen, ihn bereits für den NHL Entry Draft 2008 mit einer Ausnahmegenehmigung zuzulassen. Alle verfügbaren Spieler für den NHL Entry Draft 2008 mussten vor dem 15. September 1990 geboren worden sein, Tavares Geburtstag ist aber fünf Tage später am 20. September. Nachdem das Gesuch abgelehnt worden war, versuchten die Toronto Maple Leafs den Kanadier für ihr American Hockey League-Farmteam Toronto Marlies zu verpflichten, was jedoch ebenfalls an einem Veto der Liga scheiterte und Tavares somit in die OHL zurückkehrte. Beim NHL Entry Draft 2009 wurde er schließlich als Gesamterster von den New York Islanders ausgewählt und unterschrieb dort einen dreijährigen Einstiegsvertrag. Bei den Islanders konnte er sich unmittelbar im NHL-Kader etablieren und erzielte bei seinem Debüt in der höchsten Spielklasse Nordamerikas direkt sein erstes Tor. Tavares beendete die Saison 2009/10 mit insgesamt 54 Scorerpunkten als punktbester Akteur seiner Mannschaft und war weiterhin zweitbester Rookie der NHL hinter Matt Duchene von den Colorado Avalanche. Im Oktober 2010 erzielte der Linksschütze im Spiel gegen die Florida Panthers den ersten Hattrick seiner NHL-Laufbahn[4], bevor er im Januar 2011 gegen die Buffalo Sabres erstmals drei Tore innerhalb eines Drittels erzielen konnte.

Im Vorfeld der Spielzeit 2011/12 verlängerte Tavares seinen Vertrag bei den Islanders um sechs Jahre bei einem kolportierten Gesamtgehalt von 33 Millionen US-Dollar. Direkt zu Beginn markierte er im Oktober 2011 in zwei aufeinanderfolgenden Partien jeweils vier Scorerpunkte und wurde im weiteren Verlauf der Saison zum Assistenzkapitän der Mannschaft ernannt. Im Januar 2012 lief der Kanadier erstmals im All-Star-Game der Liga auf und erzielte dabei jeweils einen Treffer sowie eine Torvorlage.

Aufgrund des Lockouts zu Beginn der Saison 2012/13 spielte er ab September 2012 für den SC Bern in der Schweizer National League A. Dieses Engagement war zunächst auf zwei Monate oder bis zum Wiederbeginn der NHL Saison befristet.[5] Nachdem der Spielbetrieb in der NHL wieder aufgenommen wurde, kehrte Tavares zu den Islanders zurück und beendete die verkürzte Spielzeit mit 47 Scorerpunkten aus 48 Partien. Im September 2013 wurde der Kanadier als Nachfolger des abgewanderten Mark Streit zum neuen Mannschaftskapitän ernannt. Nachdem er sich bei seiner Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014 einen Innenband- und Meniskusriss zuzog, fiel er für den Rest der verbleibenden NHL-Saison aus. Im folgenden Jahr spielte Tavares mit 86 Scorerpunkten die punktbeste Spielzeit seiner bisherigen NHL-Karriere, musste sich jedoch Jamie Benn für den Gewinn die Art Ross Trophy als offensivstärkster Akteur der Liga geschlagen geben.

Toronto Maple Leafs (seit 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende der Saison 2017/18 lief der Vertrag des Kanadiers bei den Islanders aus, nachdem man sich zuvor nicht auf eine vorzeitige Verlängerung einigen konnte. In der Folge wurde Tavares als einer der begehrtesten Free Agents der NHL-Geschichte gehandelt, so warben eine Reihe von Teams um die Dienste des Angreifers, unter anderem die San Jose Sharks, Toronto Maple Leafs, Tampa Bay Lightning, Dallas Stars und Boston Bruins. Zudem verhandelten auch die Islanders weiterhin mit ihm, um ihn von einem Verbleib in New York zu überzeugen. Schließlich unterzeichnete Tavares am 1. Juli 2018, dem ersten Tag der Free-Agent-Periode, einen Siebenjahresvertrag bei den Toronto Maple Leafs, der ihm ein durchschnittliches Jahresgehalt von elf Millionen US-Dollar einbringen soll. Er wurde damit zu einem der bestbezahlten Spieler der NHL sowie zum bestbezahlten Akteur der Maple Leafs. Diesbezüglich soll er noch höher dotierte Verträge, beispielsweise von den San Jose Sharks, abgelehnt haben, um für das Team seiner Kindheit spielen zu können.[6][7][8]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares vertrat sein Heimatland erstmals bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2006. Während seiner Juniorenzeit nahm er auch an der Super Series 2007 teil. Außerdem vertrat der Angreifer die kanadische Auswahl bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2008 und 2009. Tavares gewann dabei zwei Mal in Folge die Goldmedaille und wurde 2009 mit mehreren individuellen Auszeichnungen geehrt. Neben der Auszeichnung als wertvollster Spieler des Turniers wurde er auch als bester Stürmer und ins All-Star-Team der Weltmeisterschaft gewählt.

Tavares wurde in den kanadischen Kader für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2010 berufen. Im Turnierverlauf erzielte er sieben Tore und war erfolgreichster Torschütze der Weltmeisterschaft[9], doch die kanadische Auswahl verfehlte einen Medaillenrang und scheiterte im Viertelfinale an Russland. 2014 wurde er mit der kanadischen Nationalmannschaft Olympiasieger. Ferner vertrat er sein Heimatland beim World Cup of Hockey 2016 und gewann mit dem Team auch dort die Goldmedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tavares im Trikot der Nationalmannschaft

Stand: Ende der Saison 2017/18

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Toronto Marlboros GTHL 72 91 67 158
2004/05 Milton Icehawks OPJHL 20 13 15 28 10
2005/06 Oshawa Generals OHL 65 45 32 77 72
2006/07 Oshawa Generals OHL 67 72 62 134 60 9 7 12 19 6
2007/08 Oshawa Generals OHL 59 40 78 118 69 15 3 13 16 20
2008/09 Oshawa Generals OHL 32 26 28 54 32
2008/09 London Knights OHL 24 32 18 50 22 14 10 11 21 8
2009/10 New York Islanders NHL 82 24 30 54 22
2010/11 New York Islanders NHL 79 29 38 67 53
2011/12 New York Islanders NHL 82 31 50 81 26
2012/13 SC Bern NLA 28 17 25 42 28
2012/13 New York Islanders NHL 48 28 19 47 18 6 3 2 5 4
2013/14 New York Islanders NHL 59 24 42 66 40
2014/15 New York Islanders NHL 82 38 48 86 46 7 2 4 6 2
2015/16 New York Islanders NHL 78 33 37 70 38 11 6 5 11 6
2016/17 New York Islanders NHL 77 28 38 66 38
2017/18 New York Islanders NHL 82 37 47 84 26
OHL gesamt 247 215 218 433 255 38 20 36 56 34
NHL gesamt 669 272 349 621 307 24 11 11 22 12

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2006 Kanada U18-WM 4. Platz 7 2 3 5 4
2007 Kanada Super Series 1. Platz 8 1 8 9 26
2008 Kanada U20-WM 1. Platz, Gold 7 4 1 5 2
2009 Kanada U20-WM 1. Platz, Gold 6 8 7 15 0
2010 Kanada WM 7. Platz 7 7 0 7 6
2011 Kanada WM 5. Platz 7 5 4 9 12
2012 Kanada WM 5. Platz 8 4 5 9 12
2014 Kanada Olympia 1. Platz, Gold 4 0 0 0 0
2016 Kanada World Cup 1. Platz, Gold 6 1 3 4 0
Junioren gesamt 28 15 19 34 32
Herren gesamt 32 17 12 29 30

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Tavares – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ontariohockeyleague.com, Tavares to be selected first overall in OHL Priority Selection@1@2Vorlage:Toter Link/media.ontariohockeyleague.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. sportsillustrated.cnn.com, Truth & Rumors: May 5, 2005 (Memento vom 25. Oktober 2012 im Internet Archive)
  3. sportsillustrated.cnn.com, LYNN ZINSER 29. November 2007: Is Tavares the Next Great One?
  4. nhl.com, Roundup: Tavares gets hat trick; Panthers get victory
  5. scb.ch, John Tavares zum SCB
  6. Brian Compton: Tavares could become one of most desirable free agents in NHL history. nhl.com, 18. Juni 2018, abgerufen am 2. Juli 2018 (englisch).
  7. Marcus White: Report: Sharks are John Tavares' top choice if he leaves Islanders. nbcsports.com, 28. Juni 2018, abgerufen am 2. Juli 2018 (englisch).
  8. Maple Leafs Agree to Terms with Free Agent Forward John Tavares. nhl.com, 1. Juli 2018 (englisch).
  9. stats.iihf.com, IIHF World Championship 2010, Scoring Leaders (PDF; 166 kB)