Niederhalberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niederhalberg
Koordinaten: 50° 46′ 58″ N, 7° 21′ 42″ O
Höhe: 180 m ü. NN
Einwohner: 67 (Jan. 2019)[1]
Postleitzahl: 53773
Vorwahl: 02242
Niederhalberg (Nordrhein-Westfalen)
Niederhalberg

Lage von Niederhalberg in Nordrhein-Westfalen

Niederhalberg ist ein Stadtteil von Hennef (Sieg) im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederhalberg liegt, wie das unmittelbar nördlich benachbarte Oberhalberg, rechts der Sieg oberhalb der Bülgenaueler Flussschleife am Fuß des Stachel-Bergs in der Gemarkung Lauthausen. Die Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 180 Meter. Innerhalb des Stadtgebiets von Hennef liegt Niederhalberg an der nordöstlichen Gemeindegrenze; Nachbargemeinde ist Ruppichteroth.

Niederhalberg, Luftaufnahme (2016)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Niederhalberg entstand, gemeinsam mit Oberhalberg, in der Rodungsperiode des Hochmittelalters an den Hängen der Siefen. Zunächst gehörte der Ort zur Honnschaft Bödingen, das rund zwei Kilometer westlich des Ortes liegt. Schließlich wurde die Honnschaft Bödingen der Honnschaft Lauthausen zugeschlagen.

Bis zum 1. August 1969 gehörte Niederhalberg zur Gemeinde Lauthausen, im Rahmen der kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn wurde Lauthausen, damit auch der Ort Niederhalberg, der damals neuen amtsfreien Gemeinde „Hennef (Sieg)“ zugeordnet.

Bildstock in Niederhalberg

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Baudenkmal unter Denkmalschutz stehen in Niederhalberg eine Fachwerkhofanlage (Auf dem Niederhalberg 7) sowie ein Wegekreuz (Ecke Zur Bitze/Auf dem Niederhalberg).

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederhalberg liegt an der Straße, die Oberauel mit Oberhalberg verbindet. An das Busnetz der Stadt Hennef ist Niederhalberg durch Linienbedarfsverkehr (AST-Verkehr) angebunden. Der nächste Bahnhof liegt in Blankenberg (Sieg).

Der Ort verfügt über keine eigene Schule; nächstgelegene Grundschule ist die Regenbogenschule Happerschoß. Auch eine eigene Kirche fehlt; der Ort gehört zur Pfarrgemeinde Bödingen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem traditionell landwirtschaftlich geprägten Ort ist heute zunehmend das Kleingewerbe von Bedeutung (Textilien, Musikpromotion).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eugen Schröter: Streif mit durch die Stadt Hennef. Renate Schröter Verlag 1998

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hennef: Wohnplatzverzeichnis, Einwohnermeldeamt der Stadt Hennef

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niederhalberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien