Nummer 5 lebt!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Nummer 5 lebt!
Originaltitel Short Circuit
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie John Badham
Drehbuch Brent Maddock,
S. S. Wilson
Produktion David Foster,
Lawrence Turman
Musik David Shire
Kamera Nick McLean
Schnitt Frank Morriss
Besetzung
Synchronisation

Nummer 5 lebt! ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1986. Die Regie führte John Badham.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer 5

Nachdem er von einem Blitz getroffen wurde, macht sich der Militärroboter S-A-I-N-T Nummer 5 der Firma Nova Robotics plötzlich selbständig. Auf einer turbulenten Verfolgungsjagd haben seine Erfinder Ben Jabituya und Newton Crosby und die Militärs alle Hände voll zu tun, den Roboter wieder einzufangen. Auf seiner Flucht landet Nummer 5 bei der Tierfreundin Stephanie, mit der er sich anfreundet. Nummer 5 entdeckt ständig neue Fähigkeiten an sich und eignet sich in atemberaubendem Tempo Wissen an, z. B. indem er Bücher wie ein Daumenkino durchblätternd liest. Die Verfolger beschließen, weil es ihnen nicht gelingt ihn einzufangen, Nummer 5 zu zerstören. Doch Stephanie hilft Nummer 5 bei seiner Flucht, nachdem sie erkannt hat, dass er kein Kriegs-Roboter ist, sondern in der Lage ist, Gefühle zu entwickeln und damit eher ein Lebewesen als eine Maschine ist.

Newton und Stephanie fliehen mit Nummer 5 in einem Lastwagen. Als sie vom Militär eingeholt und zum Aufgeben gezwungen werden, ergreift Nummer 5 selbständig die Flucht und rollt mit rasanter Geschwindigkeit davon. Die Soldaten eröffnen das Feuer, und kurz bevor der Roboter außer Reichweite ist, wird er getroffen und von einem Geschoss zertrümmert, so dass nur ein Haufen Schrott übrig bleibt. Doch während die Militärs ihren Triumph feiern und Stephanie sich traurig vom Ort des Geschehens entfernt, taucht Nummer 5 aus seinem Versteck auf der Ladefläche des Lastwagens wieder auf. Es stellt sich heraus, dass Nummer 5 seine Verfolger überlistet hat: Der aus dem Lastwagen geflohene Roboter war nicht Nummer 5, sondern ein baugleicher Doppelgänger, den er sich aus Ersatzteilen selbst zusammengebaut hatte. Nummer 5 gibt sich am Ende des Films nach dem Lied Who's Johnny, das er gehört hat, selbst den Spitznamen „Johnny 5“.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Badham, der Film als Bester Science-Fiction-Film und die Spezialeffekte wurden im Jahr 1987 für den Saturn Award nominiert. David Shire gewann 1987 den BMI Film Music Award.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein bekanntes Lied aus dem Film ist Who's Johnny von El Debarge, das 1986 den zweiten Platz der Billboard Hot 100 und den ersten Platz der Hot R&B Singles Charts erreicht hat.[1]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Spezialeffekte der Roboter wurden von Eric Allard erstellt.
  • Der Gitarrist John William Lowery nahm den Künstlernamen John 5 an, als er der Band Marilyn Manson 1998 beitrat.
  • WALL-E-Regisseur Andrew Stanton hält es nicht für ausgeschlossen, dass das ähnliche Design des Roboters in seinem Film auf eine unbewusste Inspiration durch Nummer 5 lebt! zurückzuführen sei.[2]
  • Die Szene in der Nummer 5 mit Stephanie tanzt, wird von dem Film Saturday Night Fever inspiriert, der bei ihr im Fernsehen läuft. Bei diesem Film hat ebenfalls John Badham Regie geführt.
  • Die Szene in der Stephanie bei Nova anruft und jemanden zu sprechen verlangt, „der so gerne Krieg spielt“, ist eine Anspielung auf den Film WarGames – Kriegsspiele, in dem Ally Sheedy mitwirkte. Auch bei diesem Film führte John Badham Regie.
  • Die Darsteller Steve Guttenberg und G. W. Bailey spielten bereits zwei Jahre zuvor gemeinsam bei Police Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt mit und waren Gegenspieler.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein Actionfilm mit komödiantischen Zügen, vordergründiger pazifistischer Tendenz und witzigen technischen Effekten. Kurzweilige Unterhaltung.“

Lexikon des internationalen Films

Fortsetzung und Neuverfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1988 entstand unter der Regie von Kenneth Johnson die Fortsetzung Nummer 5 gibt nicht auf, in dem Fisher Stevens die Hauptrolle übernahm. Steve Guttenberg trat gar nicht mehr auf. Ally Sheedy hatte nur eine kurze Sprechrolle.

Im April 2008 berichtete das Magazin Variety, dass die Produktionsfirma Dimension Films die Rechte für eine Neuverfilmung erworben hat. Dan Milano wurde für das Drehbuch engagiert, Produzent soll David Foster sein. Foster sagte, das Aussehen des Roboters werde nicht verändert.[3]

Am 27. Oktober 2009 wurde angekündigt, dass Steve Carr bei der Neuverfilmung Regie führen werde und dass der Film sich mit einem Jungen aus einer zerrütteten Familie befassen werde, der sich mit Nummer 5 anfreundet.[4][5]

In der internationalen Filmdatenbank IMDB wird derzeit kein Datum für die Veröffentlichung genannt. Der Seite zufolge ist die Handlung als aktualisierte Neuverfilmung des Films von John Badham angelegt. Mit Hilfe des Jungen versucht Nummer 5, der Gefangennahme durch das Militär zu entgehen und seinen Schöpfer zu überzeugen, dass er wirklich lebt. Über die Besetzung liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.[6]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher[7]
Nummer 5 Tim Blaney Wolfgang Ziffer
Stephanie Speck Ally Sheedy Katja Nottke
Newton Crosby Steve Guttenberg Arne Elsholtz
Benjamin Fisher Stevens Tayfun Bademsoy
Schröder G.W. Bailey Helmut Krauss

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Whitburn, Joel (2004). Top R&B/Hip-Hop Singles: 1942-2004. Record Research. p. 150.
  2. Alex Billington: WonderCon: Pixar's Wall-E Presentation - Incredible!. Auf: FirstShowing.net. Aufgerufen am 24. Juli 2008.
  3. 'Short Circuit's' Johnny 5 still alive. Dimension acquires rights to remake 1986 film, Variety, 3. April 2008
  4. http://www.totalfilm.com/news/steve-carr-directing-short-circuit-reboot
  5. 'Short Circuit' gets 'Robot' touch - Entertainment News, Film News, Media, Variety, 3. Juni 2009, abgerufen am 4. Juni 2009
  6. http://www.imdb.com/title/tt0929281/
  7. Nummer 5 lebt! in der Deutschen Synchronkartei