Olympische Sommerspiele 2016/Rudern – Leichtgewichts-Doppelzweier (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
1 lagoa rodrigo de freitas rio de janeiro 2010.jpg
Sportart Rudern
Disziplin Leichter Doppelzweier
Geschlecht Männer
Teilnehmer 40 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfort Lagoa Stadium
Wettkampfphase 7.–12. August 2016
Medaillengewinner
Goldmedaille FrankreichFrankreich Azou, Houin
Silbermedaille IrlandIrland O’Donovan, O’Donovan
Bronzemedaille NorwegenNorwegen Brun, Strandli

Der Ruderwettbewerb im Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer im Rahmen der Ruderregatta der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde vom 7. bis 12. August 2016 in der Lagune Rodrigo de Freitas ausgetragen. 40 Athleten in 20 Mannschaften traten an.

Der Wettbewerb, der über die olympische Ruderdistanz von 2000 Metern ausgetragen wurde, begann mit vier Vorläufen mit jeweils fünf Mannschaften. Die jeweils erst- und zweitplatzierten Mannschaften der Vorläufe qualifizierten sich direkt für das Halbfinale A/B, während die verbleibenden zwölf Mannschaften in die beiden Hoffnungsläufe mussten. Hier qualifizierten sich noch einmal die ersten beiden Teams für das Halbfinale A/B und die vier letztplatzierten Boote für das Halbfinale C/B um die Plätze 13 bis 20. In den beiden Läufen des Halbfinals A/B qualifizierten sich jeweils die drei erstplatzierten Mannschaften für das Finale, während die viert- bis sechstplatzierten im B-Finale um Platz 7 bis 12 ruderten. Ebenso qualifizierten sich in den beiden Läufen des Halbfinals C/D jeweils die drei erstplatzierten Mannschaften für das C-Finale um Platz 13 bis 18, während die viertplatzierten im D-Finale um Platz 19 und 20 ruderten. Im Finale am 12. August kämpften sechs Mannschaften um olympische Medaillen.

Für diesen Wettbewerb galten die Regeln des Leichtgewichtsruderns. Das bedeutete, dass ein bis zwei Stunden vor jedem Wertungslauf dessen Teilnehmer in Anwesenheit eines Wettkampfrichters verwogen wurden. Individuelle Ruderer durften nicht mehr als 72,5 kg auf die Waage bringen, gleichzeitig durfte der Mannschaftsschnitt nicht über 70,0 kg liegen. Eine Mannschaft, in der nicht gleichzeitig beide Bedingungen für alle Ruderer erfüllt wären, hätte nicht weiter am Wettbewerb teilnehmen dürfen.

Die jeweils für die nächste Runde qualifizierten Mannschaften sind hellgrün unterlegt.

Das Finale gewann Jérémie Azou, der im Vorjahr Weltmeister geworden war, mit seinem neuen Partner Pierre Houin. Die Silbermedaille ging mit nur knappem Abstand an die irischen Brüder Paul und Gary O’Donovan vor Kristoffer Brun und Are Strandli aus Norwegen. Die dänischen Titelverteidiger Mads Rasmussen und Rasmus Quist verpassten das A-Finale und belegten den zehnten Rang.

Titelträger und Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger (London 2012) DanemarkDänemark Dänemark
Mads Rasmussen, Rasmus Quist
Weltmeister (Aiguebelette 2015) FrankreichFrankreich Frankreich
Stany Delayre, Jérémie Azou
Europameister (Brandenburg 2016) IrlandIrland Irland
Gary O’Donovan, Paul O’Donovan
Weltbestzeit (6:05,36 min, Amsterdam 2014) SudafrikaSüdafrika Südafrika
James Thompson, John Smith

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation Nation Mannschaft
Weltmeisterschaften 2015 FrankreichFrankreich Frankreich Jérémie Azou
Pierre Houin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Richard Chambers
William Fletcher
NorwegenNorwegen Norwegen Kristoffer Brun
Are Strandli
SudafrikaSüdafrika Südafrika John Smith
James Thompson
ItalienItalien Italien Marcello Miani
Andrea Micheletti
DeutschlandDeutschland Deutschland Moritz Moos
Jason Osborne
PolenPolen Polen Miłosz Jankowski
Artur Mikołajczewski
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Andrew Campbell
Joshua Konieczny
OsterreichÖsterreich Österreich Bernhard Sieber
Paul Sieber
SchweizSchweiz Schweiz Michael Schmid
Daniel Wiederkehr
IrlandIrland Irland Paul O’Donovan
Gary O’Donovan
Afrikanische Qualifikation AngolaAngola Angola André Matias
Jean-Luc Rasamoelina
Lateinamerikanische Qualifikation BrasilienBrasilien Brasilien Willian Giaretton
Xavier Vela
KubaKuba Kuba Raúl Hernández Hidalgo
Liosbel Hernández Lazaga
ChileChile Chile Felipe Cárdenas
Bernardo Guerrero
Asiatische Qualifikation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Sun Man
Wang Chunxin
JapanJapan Japan Hiroshi Nakano
Hideki Omoto
HongkongHongkong Hongkong Chiu Hin Chun
Tang Chiu Mang
Europäische Qualifikation TurkeiTürkei Türkei Hüseyin Kandemir
Cem Yılmaz
DanemarkDänemark Dänemark Mads Rasmussen
Rasmus Quist

Vorläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geplant am Sonntag, 7. August 2016, verschoben auf Montag, 8. August 2016

Vorlauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 IrlandIrland Irland Paul O’Donovan, Gary O’Donovan 6:23,72 Halbfinale A/B
2 ItalienItalien Italien Marcello Miani, Andrea Micheletti 6:24,10
3 DanemarkDänemark Dänemark Mads Rasmussen, Rasmus Quist 6:33,67 Hoffnungsläufe
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Moritz Moos, Jason Osborne 6:40,48
5 TurkeiTürkei Türkei Hüseyin Kandemir, Cem Yılmaz 6:41,67

Vorlauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 NorwegenNorwegen Norwegen Kristoffer Brun, Are Strandli 6:24,81 Halbfinale A/B
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Andrew Campbell, Joshua Konieczny 6:26,56
3 ChileChile Chile Felipe Cárdenas, Bernardo Guerrero 6:38,95 Hoffnungsläufe
4 OsterreichÖsterreich Österreich Bernhard Sieber, Paul Sieber 6:43,37
5 HongkongHongkong Hongkong Chiu Hin Chun, Tang Chiu Mang 6:45,05

Vorlauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 FrankreichFrankreich Frankreich Jérémie Azou, Pierre Houin 6:24,62 Halbfinale A/B
2 PolenPolen Polen Miłosz Jankowski, Artur Mikołajczewski 6:27,70
3 JapanJapan Japan Hiroshi Nakano, Hideki Omoto 6:34,27 Hoffnungsläufe
4 KubaKuba Kuba Raúl Hernández Hidalgo, Liosbel Hernández Lazaga 6:39,79
5 AngolaAngola Angola André Matias, Jean-Luc Rasamoelina 6:58,93

Vorlauf 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 SudafrikaSüdafrika Südafrika John Smith, James Thompson 6:23,10 Halbfinale A/B
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Richard Chambers, William Fletcher 6:25,62
3 SchweizSchweiz Schweiz Michael Schmid, Daniel Wiederkehr 6:29,95 Hoffnungsläufe
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Sun Man, Wang Chunxin 6:30,83
5 BrasilienBrasilien Brasilien Willian Giaretton, Xavier Vela 6:31,13

Hoffnungsläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geplant am Montag, 8. August 2016, verschoben auf Dienstag, 9. August 2016

Hoffnungslauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 DanemarkDänemark Dänemark Mads Rasmussen, Rasmus Quist 7:02,78 Halbfinale A/B
2 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Sun Man, Wang Chunxin 7:03,88
3 KubaKuba Kuba Raúl Hernández Hidalgo, Liosbel Hernández Lazaga 7:07,17 Halbfinale C/D
4 ChileChile Chile Felipe Cárdenas, Bernardo Guerrero 7:11,38
5 TurkeiTürkei Türkei Hüseyin Kandemir, Cem Yılmaz 7:13,49
6 AngolaAngola Angola André Matias, Jean-Luc Rasamoelina 7:29,73

Hoffnungslauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Moritz Moos, Jason Osborne 7:05,36 Halbfinale A/B
2 OsterreichÖsterreich Österreich Bernhard Sieber, Paul Sieber 7:06,41
3 SchweizSchweiz Schweiz Michael Schmid, Daniel Wiederkehr 7:07,90 Halbfinale C/D
4 JapanJapan Japan Hiroshi Nakano, Hideki Omoto 7:11,20
5 BrasilienBrasilien Brasilien Willian Giaretton, Xavier Vela 7:13,60
6 HongkongHongkong Hongkong Chiu Hin Chun, Tang Chiu Mang 7:22,05

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geplant am Mittwoch, 10. August 2016, verschoben auf Donnerstag, 11. August 2016

Halbfinale A/B 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 FrankreichFrankreich Frankreich Jérémie Azou, Pierre Houin 6:34,43 Finale
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Andrew Campbell, Joshua Konieczny 6:35,19
3 IrlandIrland Irland Paul O’Donovan, Gary O’Donovan 6:35,70
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Richard Chambers, William Fletcher 6:38,76 B-Finale
5 DeutschlandDeutschland Deutschland Moritz Moos, Jason Osborne 6:59,28
6 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Sun Man, Wang Chunxin 7:01,49

Halbfinale A/B 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 SudafrikaSüdafrika Südafrika John Smith, James Thompson 6:38,01 Finale
2 NorwegenNorwegen Norwegen Kristoffer Brun, Are Strandli 6:38,65
3 PolenPolen Polen Miłosz Jankowski, Artur Mikołajczewski 6:40,23
4 ItalienItalien Italien Marcello Miani, Andrea Micheletti 6:40,45 B-Finale
5 DanemarkDänemark Dänemark Mads Rasmussen, Rasmus Quist 6:45,05
6 OsterreichÖsterreich Österreich Bernhard Sieber, Paul Sieber 6:53,62

Halbfinale C/D 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 BrasilienBrasilien Brasilien Willian Giaretton, Xavier Vela 7:27,34 C-Finale
2 KubaKuba Kuba Raúl Hernández Hidalgo, Liosbel Hernández Lazaga 7:30,13
3 JapanJapan Japan Hiroshi Nakano, Hideki Omoto 7:30,64
4 AngolaAngola Angola André Matias, Jean-Luc Rasamoelina 7:39,59 D-Finale

Halbfinale C/D 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 SchweizSchweiz Schweiz Michael Schmid, Daniel Wiederkehr 7:22,15 C-Finale
2 TurkeiTürkei Türkei Hüseyin Kandemir, Cem Yılmaz 7:24,14
3 ChileChile Chile Felipe Cárdenas, Bernardo Guerrero 7:24,71
4 HongkongHongkong Hongkong Chiu Hin Chun, Tang Chiu Mang 7:33,47 D-Finale

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 12. August 2016
Anmerkung: Ermittlung der Plätze 1 bis 6

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
1 FrankreichFrankreich Frankreich Jérémie Azou, Pierre Houin 6:30,70
2 IrlandIrland Irland Paul O’Donovan, Gary O’Donovan 6:31,23
3 NorwegenNorwegen Norwegen Kristoffer Brun, Are Strandli 6:31,39
4 SudafrikaSüdafrika Südafrika John Smith, James Thompson 6:33,29
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Andrew Campbell, Joshua Konieczny 6:35,07
6 PolenPolen Polen Miłosz Jankowski, Artur Mikołajczewski 6:42,00

B-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 7 bis 12

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Richard Chambers, William Fletcher 6:28,81
8 ItalienItalien Italien Marcello Miani, Andrea Micheletti 6:29,52
9 DeutschlandDeutschland Deutschland Moritz Moos, Jason Osborne 6:32,30
10 DanemarkDänemark Dänemark Mads Rasmussen, Rasmus Quist 6:34,72
11 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Sun Man, Wang Chunxin 6:40,74
12 OsterreichÖsterreich Österreich Bernhard Sieber, Paul Sieber 6:42,19

C-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 13 bis 18

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
13 SchweizSchweiz Schweiz Michael Schmid, Daniel Wiederkehr 6:42,57
14 BrasilienBrasilien Brasilien Willian Giaretton, Xavier Vela 6:44,80
15 JapanJapan Japan Hiroshi Nakano, Hideki Omoto 6:45,81
16 TurkeiTürkei Türkei Hüseyin Kandemir, Cem Yılmaz 6:47,06
17 ChileChile Chile Felipe Cárdenas, Bernardo Guerrero 6:47,67
18 KubaKuba Kuba Raúl Hernández Hidalgo, Liosbel Hernández Lazaga 6:47,80

D-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 19 bis 20

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
19 HongkongHongkong Hongkong Chiu Hin Chun, Tang Chiu Mang 6:57,95
20 AngolaAngola Angola André Matias, Jean-Luc Rasamoelina 7:01,74

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]