Passenger (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mike Rosenberg (September 2013)
Mike Rosenberg (September 2013)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
All the Little Lights
  DE 6 
Platin
Platin
08.02.2013 (61 Wo.)
  AT 6 
Gold
Gold
01.03.2013 (37 Wo.)
  CH 5 
Gold
Gold
03.03.2013 (79 Wo.)
  UK 3 
Platin
Platin
23.03.2013 (79 Wo.)
  US 26 
Platin
Platin
17.08.2013 (49 Wo.)
Whispers
  DE 6 20.06.2014 (12 Wo.)
  AT 12 20.06.2014 (5 Wo.)
  CH 5 15.06.2014 (33 Wo.)
  UK 5 
Gold
Gold
21.06.2014 (15 Wo.)
  US 12 28.06.2014 (5 Wo.)
Whispers II
  UK 12 02.05.2015 (2 Wo.)
Young as the Morning, Old as the Sea
  DE 6 30.09.2016 (6 Wo.)
  AT 8 07.10.2016 (3 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 02.10.2016 (11 Wo.)
  UK 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Silber
Silber
30.09.2016 (10 Wo.)
  US 70 15.10.2016 (1 Wo.)
The Boy Who Cried Wolf
  CH 12 06.08.2017 (4 Wo.)
  UK 5 10.08.2017 (4 Wo.)
Runaway
  DE 15 07.09.2018 (4 Wo.)
  AT 29 14.09.2018 (1 Wo.)
  CH 4 09.09.2018 (13 Wo.)
  UK 6 13.09.2018 (4 Wo.)
Sometimes It’s Something, Sometimes It’s Nothing at All
  CH 31 12.05.2019 (2 Wo.)
Patchwork
  CH 80 19.07.2020 (1 Wo.)
Singles[1]
Let Her Go
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
01.02.2013 (60 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
01.03.2013 (38 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
03.03.2013 (88 Wo.)
  UK 2 
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
27.04.2013 (84 Wo.)
  US 5 
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin
17.08.2013 (43 Wo.)
Holes
  DE 48 20.09.2013 (18 Wo.)
  AT 23 20.09.2013 (14 Wo.)
  CH 70 03.11.2013 (4 Wo.)
  UK 92 05.10.2013 (2 Wo.)
Whispers
  UK 70 05.04.2014 (3 Wo.)
Heart’s on Fire
  DE 100 02.05.2014 (1 Wo.)
  UK 63 26.04.2014 (2 Wo.)
Survivors
  CH 54 09.09.2018 (1 Wo.)
Mike Rosenberg im Januar 2013, The Brook, Southampton

Passenger (eigentlich Michael „Mike“ David Rosenberg; * 17. Mai 1984 in Brighton) ist ein britischer Singer-Songwriter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mike Rosenberg lernte als Kind Gitarre und begann als Jugendlicher, eigene Songs zu schreiben. Mit 16 Jahren hatte er erste Auftritte.[2]

Passenger war ursprünglich ein gemeinsames Projekt von Mike Rosenberg mit dem Komponisten Andrew Phillips. Sie schlossen sich 2007 in Brighton zusammen und nahmen im Tonstudio von Phillips mit weiteren Musikern das Debütalbum Wicked Man’s Rest auf. Das Album selbst brachte es zwar nicht in die Charts, bekam aber gute Kritiken und machte die Band bekannt. Sie wurden von Interpreten wie Kate Nash und The Hold Steady bei Auftritten für ihr Vorprogramm engagiert. Sie traten 2008 bei SXSW in den USA auf und bekamen den Auftrag, die Musik für den Kurzfilm Where Have I Been All Your Life? zu schreiben.[3]

Im Jahr darauf endete die Zusammenarbeit mit Philips, und Mike Rosenberg veröffentlichte das Album Wide Eyes Blind Love alleine unter dem Namen Passenger. Er wechselte darin zum einfachen Singer-Songwriter-Gitarrensound mit Folk und Indie-Pop und tourte als einfacher Straßenmusiker durch Großbritannien und Australien. Im folgenden Jahr nahm er gleich zwei Alben auf, eines davon bestand aus gemeinsamen Stücken mit australischen Musikern wie Kate Miller-Heidke, Boy & Bear und Matt Corby.[4]

Für sein nächstes Album setzte Rosenberg auf mehr Technik und eine aufwändigere Produktion. All the Little Lights wurde im australischen Sydney aufgenommen und 2012 fertiggestellt. Es erschien zuerst in Australien und erreichte dort Platz 9 der Albumcharts.[1] Danach wurde es auch in Europa und den USA veröffentlicht. Der große Durchbruch kam im Herbst desselben Jahres in den Niederlanden. Das Lied Let Her Go wurde dort und auch im niederländischsprachigen Teil von Belgien ein großer Hit und erreichte in beiden Ländern Platz 1. Das Album kam jeweils in die Top Ten.[1] Ende des Jahres ging er auf internationale Tour mit Ed Sheeran, den er bereits aus der Jugendzeit kannte.[2] Anfang 2013 wurde Let Her Go auch in Nummer eins in Schweden und Nummer eins in Irland. In den deutschsprachigen Ländern stieg es ebenfalls Platz 1 der Singlecharts und das Album erreichte in den jeweiligen Albumcharts die Top Ten. In den USA konnte das Album die Billboard 200 erreichen. Gleichzeitig begann er eine eigene Tour durch Europa und Australien.

Im Jahr 2014 erschien Passengers Album Whispers und die erste Singleauskopplung Heart’s on Fire. 2016 erschien das neue Album Young as the Morning, Old as the Sea, 2017 das Album The Boy Who Cried Wolf.

Passengers Youtube-Kanal hatte im Februar 2020 rund 5,6 Mio. Abonnenten, 233 Videos und 3.150.000.000 Aufrufe.[5] Mit seinem Song Let her go war er auf Platz 19 der meistaufgerufenen Youtube-Videos. Auf Twitter hatte Passenger rund 440.000 Follower,[6] auf Instagram über 400.000 Abonnenten und ca. 550 Beiträge.[7]

Passenger hatte Anfang 2020 bei dem Streaming-Dienst Spotify ca. 9,5 Millionen monatliche Hörer.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Teil der Band Passenger (2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Wicked Man’s Rest

Singles

  • Wicked Man’s Rest
  • Walk You Home
  • Do What You Like
  • Table for One

Solo (ab 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2009: Wide Eyes Blind Love
  • 2010: Divers and Submarines
  • 2010: Flight of the Crow
  • 2012: All the Little Lights
  • 2014: Whispers
  • 2015: Whispers II
  • 2016: Young as the Morning, Old as the Sea
  • 2017: The Boy Who Cried Wolf
  • 2018: Runaway
  • 2019: Sometimes It’s Something, Sometimes It’s Nothing at All
  • 2020: Patchwork

Kompilationen

  • 2017: Sunday Night Sessions

Singles

  • 2012: The Wrong Direction
  • 2012: Let Her Go
  • 2013: Holes
  • 2014: Scare Away the Dark
  • 2014: Whispers
  • 2014: Heart’s on Fire
  • 2016: Somebody’s Love
  • 2016: Anywhere
  • 2016: When We Were Young
  • 2017: Simple Song
  • 2017: The Boy Who Cried Wolf
  • 2018: Hell or High Water
  • 2018: Why Can’t I Change
  • 2018: Runaway
  • 2018: Heart to Love
  • 2018: Survivors

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2013: für die Single Holes
    • 2016: für das Album Flight of the Crow
    • 2016: für das Album Whispers
  • FinnlandFinnland Finnland
    • 2013: für die Single Let Her Go
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2013: für die Single Let Her Go
  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Anywhere
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2014: für das Album All the Little Lights
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2013: für das Album All the Little Lights

Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2013: für die Single Let Her Go
    • 2017: für das Album All the Little Lights
  • KanadaKanada Kanada
    • 2014: für das Album All the Little Lights
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 2013: für das Album All the Little Lights
    • 2013: für die Single Let Her Go

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2014: für das Album All the Little Lights
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single Let Her Go
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2013: für die Single Let Her Go
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2013: für die Single Let Her Go

3× Platin-Schallplatte

  • SpanienSpanien Spanien
    • 2015: für die Single Let Her Go

5× Platin-Schallplatte

  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2013: für die Single Let Her Go

6× Platin-Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2014: für das Streaming Let Her Go
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Let Her Go
  • KanadaKanada Kanada
    • 2014: für die Single Let Her Go

7× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2013: für die Single Let Her Go

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 9× Platin9 735.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 60.000 ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 8× Platin8 50.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 500.000 musikindustrie.de
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 33.477 ifpi.fi
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 75.000 snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 6× Platin6 205.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 7× Platin7 560.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 30.000 nztop40.co.nz
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 70.000 nvpi.nl
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 35.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 37.500 ifpi.at
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 220.000 sverigetopplistan.se
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 100.000 hitparade.ch
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 120.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 7× Platin7 7.000.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg Silber1 Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 2.860.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg Silber1 Gold record icon.svg 11× Gold11 Platinum record icon.svg 64× Platin64

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b Who Is Mike Rosenberg?, Maria Perez, Vancouver Weekly
  3. IMDb-Eintrag
  4. Passenger, Eintrag bei Triple J Unearthed
  5. Passenger. Abgerufen am 2. Februar 2020 (deutsch).
  6. Passenger (@passengermusic) | Twitter. Abgerufen am 2. Februar 2020.
  7. Passenger (@passengermusic) • Instagram-Fotos und -Videos. Abgerufen am 2. Februar 2020.
  8. Passenger bei Spotify. Abgerufen am 2. Februar 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Passenger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien