Kate Miller-Heidke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kate Miller-Heidke 2015

Kate Miller-Heidke (* 16. November 1981) ist eine australische Sängerin und Songwriterin aus Brisbane.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miller-Heidke studierte klassischen Gesang, wobei sie ihr Studium mit dem Master Grad als Master of Music abschloss. Anschließend begann sie eine Karriere als klassische Sängerin im Stimmfach Sopran. Von 2000 bis 2004 war sie daneben Mitglied der Popband Elsewhere, die auch eine EP herausbrachte. Nachdem die Band auseinanderging, machte Miller-Heidke solo weiter. Sie nahm eigene EPs auf und trat mehrfach bei Women in Voice auf, wofür sie 2005 für den besten Auftritt des Jahres mit einem Helpmann Award ausgezeichnet wurde. Danach unterschrieb sie einen Plattenvertrag mit Sony-BMG Australia und veröffentlichte 2007 ihr Debütalbum Little Eve. Es erreichte Platz 11 der australischen Charts und brachte mit Words auch einen kleineren Singlehit hervor. Bereits im Jahr darauf erschien das Album Curiouser, das Platz 2 erreichte und mit Platin ausgezeichnet wurde. Mit dem Lied The Last Day on Earth hatte sie im Jahr darauf einen Nummer-3-Hit. Daneben ist sie weiterhin als Opernsängerin und Komponistin tätig.

Sie gewann am 9. Februar 2019 den australischen Vorentscheid Eurovision 2019: Australia Decides, die erste öffentliche Vorauswahl des Landes zum Eurovision Song Contest überhaupt, mit dem Pop-Opera-Lied Zero Gravity.[1] Mit 261 Punkten gewann sie das erste Halbfinale und belegte im Finale mit 284 Punkten Platz 9 der Gesamtwertung. Zusätzlich erhielt sie den Marcel-Bezençon-Preis für die beste künstlerische Leistung.

Kate Miller-Heidke 2009

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU
2007 Little Eve AU11
Gold
Gold

(7 Wo.)AU
2008 Curiouser AU2
Platin
Platin

(33 Wo.)AU
2012 Nightflight AU2
(5 Wo.)AU
2014 O Vertigo! AU4
(4 Wo.)AU
2016 The Best of Kate Miller-Heidke: Act One AU35
(1 Wo.)AU
2017 Live at the Sydney Opera House AU31
(1 Wo.)AU
2020 Child in Reverse AU9
(1 Wo.)AU

Weitere Alben

  • 2002: Elsewhere (mit Elsewhere)
  • 2009: Live at the Hi-Fi
  • 2009: Fatty Gets a Stylist (mit Fatty Gets a Stylist)
  • 2013: Heavenly Sounds Live
  • 2020: Michel van der Aa featuring Kate Miller-Heidke. Time Falling, im Januar 2020 publiziert beim von Michel van der Aa gegründeten Label Disquiet Media

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU
2007 Words
AU43
(4 Wo.)AU
2008 Can’t Shake It
AU38
(4 Wo.)AU
2009 Caught in the Crowd
AU33
Gold
Gold

(15 Wo.)AU
The Last Day on Earth
AU3
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(26 Wo.)AU

Weitere Lieder

  • 2006: Apartment
  • 2007: Make It Last
  • 2008: Space They Cannot Touch
  • 2011: Are You Ready
  • 2011: Holloway Park
  • 2012: I’ll Change Your Mind
  • 2013: Sarah
  • 2013: Ride This Feeling
  • 2014: Drama (featuring Drapht)
  • 2014: Sing to Me
  • 2014: Offer It Up
  • 2015: I’m Growing a Beard Downstairs for Christmas (featuring The Beards)
  • 2016: Where?
  • 2016: You’ve Underestimated Me, Dude
  • 2019: Zero Gravity
  • 2019: Ernie

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.eurofire.me/2019/02/australien-kate-miller-heidke-gewinnt.html
  2. a b Chartdiskografie Australien (Top 50)
  3. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kate Miller-Heidke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien