Polizei Sachsen-Anhalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Statistiken, Bilder, Fahrzeuge
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Polizei Sachsen-Anhalt
Logo der Polizei Sachsen-Anhalt mit Polizeistern
Staatliche Ebene Land
Stellung Polizei
Aufsichtsbehörde Innenministerium Sachsen-Anhalt
Hauptsitz Magdeburg
Bedienstete ca. 8000
Website www.polizei.sachsen-anhalt.de
Polizeidirektionen Sachsen-Anhalt

Die Polizei Sachsen-Anhalt ist die Landespolizei des deutschen Landes Sachsen-Anhalt.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Polizei Sachsen-Anhalt hat als Exekutivorgan des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Polizeirechts den Auftrag der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Als Strafverfolgungsbehörde geht sie gegen ordnungswidrige und strafbare Handlungen vor, ermittelt Täter und analysiert Tatmuster. Eine weitere Aufgabe ist die Gefahrenabwehr im Bereich der inneren Sicherheit, das heißt, die Verhütung oder Unterbindung von rechtswidrigen Handlungen jedweder Art. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung regelt sie Verkehrsströme und hat eine tragende Rolle in der Notfallhilfe (Notruf). Ferner sorgt die Polizei in enger Kooperation mit der Judikative und anderen Behörden für die Verbrechensprävention um bereits im Vorfeld mögliche Straftaten zu erkennen und zu verhindern.

Rechtsgrundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Bereich der Gefahrenabwehr ergeben sich die Eingriffsbefugnisse der Polizei aus dem Polizeigesetz des Landes Sachsen-Anhalt, dem Sachsen-Anhaltischen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (SOG LSA).

Die Ermächtigung für das Einschreiten zur Strafverfolgung ergibt sich aus der Strafprozessordnung (StPO).

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ministerium für Inneres und Sport, Abteilung 2 - Öffentliche Sicherheit und Ordnung ist die Oberbehörde (Oberste Landesbehörde) der Polizei Sachsen-Anhalt. Der Abteilung 2 sind als Polizeibehörden die Polizeidirektionen Sachsen-Anhalt Nord mit Sitz in Magdeburg, Sachsen-Anhalt Ost mit Sitz in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Süd mit Sitz in Halle (Saale) und das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen-Anhalt mit Sitz in Magdeburg unterstellt.

Die Polizeidirektionen haben in jedem Landkreis und den kreisfreien Städten ein Polizeirevier, dem wiederum Revierkommissariate und Revierstationen untergeordnet sind.

Als Einrichtungen der Landespolizei sind die Fachhochschule Polizei in Aschersleben (FH LSA), das Technische Polizeiamt (TPA LSA) mit Sitz in Magdeburg sowie Außenstelle in Schönebeck (Elbe) und die Bereitschaftspolizei (LBP LSA) mit Sitz in Magdeburg unterstellt.

Polizei-Strukturreform 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2007 wurde in Sachsen-Anhalt begonnen, eine grundlegende Strukturreform der Polizei des Landes zu etablieren.[1] Dabei waren mehrere Ziele zu erreichen. Einerseits musste die Struktur der Polizei den neuen Strukturen des Landes, nach der Kreisgebietsreform 2007, angepasst werden, andererseits musste der sinkenden Einwohnerzahl Sorge getragen werden, um eine effiziente Polizeiarbeit in der Zukunft zu ermöglichen und gleichzeitig eine Präsenz in der Fläche des Landes zu gewährleisten.

Als größte sichtbare Veränderung wurde die Zahl der Polizeidirektionen von ehemals sechs auf drei reduziert. Sitz der Polizeireviere sind die Kreisstädte, mit Ausnahme der Landkreise Mansfeld-Südharz und Burgenlandkreis. Die Polizeireviere befinden sich aus polizeitaktischen Gründen in der Lutherstadt Eisleben (statt Sangerhausen) bzw. Weißenfels (statt Naumburg (Saale)).

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes grünes Hoheitsabzeichen der Polizei Sachsen-Anhalt

Uniform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Polizei Sachsen-Anhalt hat 2009 damit begonnen, eine neue blaue Polizeiuniform einzuführen. Zu Beginn der Umstellung wurde in der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord die bisher grüne Uniform gegen die neue blaue getauscht. Im weiteren Verlauf folgten 2010 die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd und 2011 die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost.

Die Polizei des Landes Sachsen-Anhalt übernahm als einziges Land eine kombinierte Version aus zwei Uniformmodellen. Die Umstellung erfolgte kostenneutral, da die veranschlagten 4,3 Millionen Euro durch Verschleiß der alten Uniform ebenfalls angefallen wären.

Bis Ende 2012 sollen alle Beamtinnen und Beamte mit der neuen Uniform eingekleidet sein.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Polizei Sachsen-Anhalt nutzt als Dienstfahrzeuge überwiegend Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz, Opel und Volkswagen. Vereinzelt kommen auch Fahrzeuge der Hersteller Audi, Nissan und Toyota zum Einsatz. Streifenwagen sind Mercedes-Benz B-Klasse, Mercedes-Benz C-Klasse, Mercedes-Benz E-Klasse, Mercedes-Benz Vito, Opel Vectra, VW Passat, VW T4 und VW T5 (Stand 2008).

Im Zuge der Farbumstellung auf Blau werden neue Streifenwagen und Dienstfahrzeuge in den Farben Blau-Silber bzw. Blau-Weiß beschafft. Die ersten blau-silbernen Streifenwagen wurden Ende 2005/Anfang 2006 der Polizei übergeben.

Neue Fahrzeuge werden mit Kennzeichen in der Form „LSA XXXXX“ zugelassen, wobei „LSA“ für „Sachsen-Anhalt, Landesregierung und Landtag“ (oder kurz „Land Sachsen-Anhalt“) steht. Hintergrund für diese Änderung war die Abschaffung der Behördenkennzeichen zum 1. März 2007 und damit verbunden die Einführung der sogenannten Bundesland- und Landtagskennzeichen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufklärungsquote betrug für das Jahr 2012 57,4 %.[2]

Aufklärungsquote und Fallzahlen aus Sachsen-Anhalt seit dem Jahr 1999:

Jahr Fallzahl Änderung zum Vorjahr aufgeklärt
1999 264.619 140.138 (53,0 %)
2000 247.044 −17.575 (−6,6 %) 135.700 (54,9 %)
2001 236.029 −11.015 (−4,5 %) 130.259 (55,2 %)
2002 236.356 +327 (+0,1 %) 129.891 (55,0 %)
2003 229.209 −7.147 (−3,0 %) 126.539 (55,2 %)
2004 228.674 −535 (−0,2 %) 131.237 (57,4 %)
2005 216.186 −12.488 (−5,5 %) 126.538 (58,5 %)
2006 215.730 −456 (−0,2 %) 125.913 (58,4 %)
2007 216.704 +974 (+0,5 %) 124.773 (57,6 %)
2008 199.551 -17.153 (-7,9 %) 114.338 (54,2 %)
2009 200.724 +1.173 (+2,2 %) 113.165 (56,4 %)
2010 189.164 -11.560 (-6,1 %) 110.237 (58,3 %)
2011 187.281 -1.883 (-0,9 %) 107.583 (57,4 %)
2012 189.233 +1.952 (+1,0 %) 108.602 (57,4 %)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. polizei.sachsen-anhalt.de Polizeistrukturreform
  2. www.polizei.sachsen-anhalt.de - 2012 - Polizeiliche Kriminalitätsstatistik (PDF; 820 kB)