Puy-l’Évêque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Puy-l’Évêque
Puèg l’Avesque
Wappen von Puy-l’Évêque
Puy-l’Évêque (Frankreich)
Puy-l’Évêque
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Cahors
Kanton Puy-l’Évêque (Hauptort)
Gemeindeverband Vallée du Lot et du Vignoble
Koordinaten 44° 30′ N, 1° 8′ OKoordinaten: 44° 30′ N, 1° 8′ O
Höhe 80–284 m
Fläche 26,38 km2
Einwohner 1.984 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 75 Einw./km2
Postleitzahl 46700
INSEE-Code
Website http://www.puy-leveque.fr/

Rathaus (Mairie) von Puy-l’Évêque

Puy-l’Évêque (okzitanisch: Puèg l’Avesque) ist eine südfranzösische Gemeinde mit 1.984 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Lot in der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Cahors und ist der Hauptort des Kantons Puy-l’Évêque. Die Einwohner werden Puy-l’Évêquois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Puy-l’Évêque

Puy-l’Évêque liegt am Nordufer des Flusses Lot in der alten Kulturlandschaft des Quercy. Umgeben wird Puy-l’Évêque von den Nachbargemeinden Cassagnes im Norden, Pomarède im Nordosten, Prayssac und Pescadoires im Osten, Grézels im Süden und Südosten, Floressas im Süden, Vire-sur-Lot im Südwesten, Duravel im Westen sowie Montcabrier im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 111 (heutige D811).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes ist unklar. Obwohl sich durch die Gemeinde eine Römerstraße zieht, wird die Ortschaft erst als Hochburg der Katharer vor dem Beginn des Albigenserkreuzzugs bekannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2.147 2.261 2.353 2.302 2.209 2.159 2.178 2.044

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Sauveur, Ende des 14. Jahrhunderts erbaut, Monument historique
  • Kirche Saint-Pierre-ès-Liens in Martignac, im 13. Jahrhundert errichtet, Monument historique seit 1943
  • Kirche Saint-Saturnin in Cazes, im 18. Jahrhundert erbaut, seit 2003 Monument historique
  • Kapelle Saint-Michel aus dem 17. Jahrhundert
  • Kapuzinerkonvent
  • früheres Pfarrhaus, Ende des 15., Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut
  • Kalvarie
  • Donjon aus dem 13. Jahrhundert
  • Schloss Lychairie, Ende des 13., Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut
  • Schloss Bovila
  • Schloss Beauregard
  • Schloss Le Cayrou, im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt
  • Schloss Bar in Courbenac, im Mittelalter errichtet, umgebaut im 16. und 18. Jahrhundert
  • Mühlen aus dem 18. Jahrhundert
  • Renaissance-Kastell
  • Wehrhaus Le Méouré

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der belgischen Gemeinde Héron in Wallonien besteht seit 2007 eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Puy-l’Évêque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien