Porte-du-Quercy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porte-du-Quercy
Porte-du-Quercy (Frankreich)
Porte-du-Quercy
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Cahors
Kanton Puy-l’Évêque, Luzech
Gemeindeverband Communes du Quercy Blanc
Koordinaten 44° 25′ N, 1° 9′ OKoordinaten: 44° 25′ N, 1° 9′ O
Höhe 108–292 m
Fläche 49,02 km2
Einwohner 580 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 46800
INSEE-Code
Website porte-du-quercy.wixsite.com/website

Blick auf Le Boulvé

Porte-du-Quercy ist eine französische Gemeinde mit 580 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot in der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Cahors und zu den Kantonen Puy-l’Évêque und Luzech.

Sie entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2019 als Commune nouvelle durch Zusammenlegung der bis dahin selbstständigen Gemeinden Le Boulvé, Fargues, Saint-Matré und Saux, die fortan den Status von Communes déléguées besitzen. Der Verwaltungssitz befindet sich in Le Boulvé.[1]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl zum
1. Januar 2016[2]
Le Boulvé (Verwaltungssitz) 46033 19,51 193
Fargues 46099 14,79 152
Saint-Matré 46278 6,41 131
Saux 46300 8,31 104

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porte-du-Quercy liegt circa 25 km westlich von Cahors im Gebiet Quercy Blanc der historischen Provinz Quercy an der südwestlichen Grenze zu den benachbarten Départements Lot-et-Garonne und Tarn-et-Garonne.

Umgeben wird Porte-du-Quercy von den zehn Nachbargemeinden:

Floressas
Sérignac
Grézels Bélaye
Masquières
(Lot-et-Garonne)
Courbiac
(Lot-et-Garonne)
Nachbargemeinden Carnac-Rouffiac
Montaigu-de-Quercy
(Tarn-et-Garonne)
Montcuq-en-Quercy-Blanc Barguelonne-en-Quercy

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Ort Bemerkungen
Pfarrkirche Saint-Pierre et Saint-Paul Le Boulvé Ursprung im 13. Jahrhundert
Pfarrkirche in Creissens Le Boulvé Ursprung 14. Jahrhundert
Pfarrkirche Saint-Saturnin in Ségos Le Boulvé Ursprung spätes 12. oder frühes 13. Jahrhundert
Schloss Le Boulvé Le Boulvé Ursprung in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts
Pfarrkirche Saint-Pierre et Saint-Paul Fargues Ursprung 13. Jahrhundert, Umbau im 19. Jahrhundert
Pfarrkirche Saint-Nicolas in Bovila Fargues Ursprung spätes 12. oder frühes 13. Jahrhundert
Pfarrkirche in Farguettes Fargues Zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts
Pfarrkirche Saint-Barthélemy in Mascayroles Fargues Spätes 15. oder frühes 16. Jahrhundert
Kapelle von Coulourgues Saint-Matré 13. Jahrhundert
Schloss Miraval Saint-Matré 16. Jahrhundert
Pfarrkirche Saint-André Saux Ursprünge im 13. Jahrhundert
Schloss Aix Saux 15. Jahrhundert

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porte-du-Quercy liegt in den Zonen AOC

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[4][5][6][7]
Gesamt = 90

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porte-du-Quercy ist erreichbar über die Routes départementales 4, 28, 44, 45, 50, 58, 202 und 656, der ehemaligen Route nationale 656.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Porte-du-Quercy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS SPÉCIAL N°46-2018-089 (fr, PDF) Département Lot. S. 11–13. 27. Dezember 2018. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  2. aktuelle Einwohnerzahlen gemäß INSEE
  3. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  4. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune du Boulvé (46033) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  5. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Fargues (46099) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  6. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Saint-Matré(46278) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Mai 2019.
  7. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Saux (46300) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Mai 2019.