Rallye Finnland 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Finland.svg Rallye Finnland 2015
Renndaten
8. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2015
Name: Rallye Finnland
Datum: 30. Juli – 2. August 2015
Start: Jyväskylä
Prüfungen: 20 Prüfungen über 319,38 km
Distanz: 1270,83 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Zweiter: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Dritter: NorwegenNorwegen Mads Østberg
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team

Die 65. Rallye Finnland begann am 30. Juli und dauerte bis zum 2. August 2015. Insgesamt wurden 20 Wertungsprüfungen auf Schotter gefahren.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Tag (Donnerstag, 30. Juli)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Shakedown nahm am Donnerstag für Thierry Neuville ein schlechtes Ende. Schon beim ersten Durchgang des Testlaufs vor dem Start zum achten Saisonlauf kam Neuville mit dem Hyundai i20 WRC von der Straße ab und schlug rückwärts in einen Baum ein, wobei die Heckpartie des Autos stark beschädigt wurde. Das Auto musste auf einem Abschleppwagen in den Servicepark zurückgebracht werden, wo ihn die Mechaniker reparierten bis zur ersten Wertungsprüfung.[1]

Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila (Volkswagen) bei der Rallye Finnland 2015

Am Abend stand in Harju, einem Stadtviertel der finnischen Hauptstadt Helsinki, die erste Wertungsprüfung mit 2,27 Kilometer auf dem Programm. Der amtierende Weltmeister und aktuelle WM-Tabellenführer Sébastien Ogier (Volkswagen) sicherte sich mit einer Zeit von 1:48.6 Minuten Rang eins und übernachtete als Führender in der Gesamtwertung. Kris Meeke (Citroën) und Andreas Mikkelsen (Volkswagen) folgten in der gleichen Sekunde auf dem zweiten und dritten Rang.[2]

2. Tag (Freitag, 31. Juli)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Duell der beiden Volkswagen-Piloten Jari-Matti Latvala und Sébastien Ogier hielt die Zuschauer den ganzen Tag in Atem. Nach einer Bestzeit von Latvala bei der ersten WP des Tages hatte am Vormittag zunächst Ogier mit drei WP-Siegen in Folge die Spitze übernommen. Bei der schwierigsten und schnellsten Wertungsprüfung "Ouninpohja" im gesamten WRC-Kalender, hatte Ogier mit einer Zeit von 15:53.9 Minuten den Streckenrekord von Harri Rovanperä aus dem Jahr 2002 gebrochen. Dieser Rekord hatte nur wenige Stunden Bestand, denn am Nachmittag war Latvala bei der zweiten Durchfahrt der "Ouninpohja" mit einer Zeit von 15:36.8 Minuten noch einmal deutlich schneller. Mit zwei weiteren Bestzeiten wandelte Latvala einen Rückstand auf Ogier von 5,3 Sekunden vor der Mittagspause in einen Vorsprung von 2,6 Sekunden am Nachmittag um und führte die Rallye am Abend an. Auf den Rängen drei und vier folgte das Citroën-Duo Kris Meeke und Mads Østberg vor den Hyundai’s von Thierry Neuville und Dani Sordo.

Andreas Mikkelsen (Volkswagen) und Hayden Paddon (Hyundai) sorgten mit schweren Unfällen für Schrecksekunden. Mikkelsen hatte sich auf der fünften Wertungsprüfung mehrfach überschlagen, wobei sein Volkswagen Polo R WRC so stark beschädigt wurde, dass eine Reparatur vor Ort nicht möglich war. Rund einen Kilometer vor dem Ziel der sechsten WP verunfallte Paddon. Auch dieses Auto wurde stark beschädigt, doch Paddon und Beifahrer John Kennard blieben ebenso wie Mikkelsen und Ola Fløene unverletzt. Paddons Hyundai i20 WRC war vor Ort nicht zu reparieren, sodass am Samstag ein Neustart unter dem Rallye-2-Reglement nicht mehr möglich war.[3]

3. Tag (Samstag, 1. August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach fünf WP-Bestzeiten ging Jari-Matti Latvala mit einem Vorsprung von 13,2 Sekunden auf Sébastien Ogier in den Schlußtag der Rallye. Alle anderen Fahrer hatten mit dem Kampf um den Gesamtsieg nichts mehr zu tun. Mads Østberg (Citroën) hatte als Dritter schon 1:28.0 Minuten Rückstand auf Latvala.

Für Kris Meeke (Citroën) endete die Rallye mit einer Enttäuschung. Meeke lag auf einem sicheren dritten Rang, ehe ihm bei der 16. Wertungsprüfung ein Fahrfehler unterlief. In einer Rechtskurve kam er von der Straße ab und traf mit dem linken Vorderrad einen Baum, wobei die Radaufhängung brach.

Robert Kubica (Ford) kam nicht aus eigener Kraft ins Ziel. Nach den Technikproblemen vom Freitag ging Kubica unter dem Rallye-2-Reglement wieder an den Start. Nach gut gelungenen Wertungsprüfungen am Samstag paßierte Kubica zwei Kurven vor dem Ziel der letzten Wertungsprüfung ein Missgeschick. Er kam von der Straße ab und rollte seinen Ford Fiesta RS WRC aufs Dach.

Hinter Østberg, der Gesamtrang drei nach dem Ausfall seines Teamkollegen Meeke geerbt hatte, belegte Thierry Neuville (Hyundai) die vierte Position. Neuville wurde am Nachmittag von Motorproblemen am i20 WRC gebremst. Ott Tänak (M-Sport-Ford) hatte sich nach seinen Problemen vom Freitag wieder auf den fünften Rang nach vorne gearbeitet, dahinter folgten mit Juho Hänninen und Martin Prokop zwei M-Sport-Ford-Privatiers.[4]

4. Tag (Sonntag, 2. August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jari-Matti Latvala fuhr in Finnland seinem Teamkollegen Sébastien Ogier davon. Nach den Jahren 2010 und 2014 gewann Latvala zum dritten Mal seine Heimrallye. Rund zwei Tage lang hatten sich die beiden Volkswagen-Piloten ein Duell auf Augenhöhe geliefert, bei dem sie oft nur durch wenige Sekunden voneinander getrennt waren. Die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fiel am Samstagnachmittag, als Latvala mit Siegen bei drei Wertungsprüfungen in Folge den Vorsprung auf 13,2 Sekunden ausbaute.

Ogier kämpfte am Schlußtag nicht mehr um den Sieg, sondern konzentrierte sich darauf, die drei Zusatzpunkte bei der Power-Stage mitzunehmen. Das gelang ihm, womit Ogier seine eindrucksvolle Bilanz in den Power-Stages ausbaute. Bei acht Weltmeisterschaftsläufen in diesem Jahr gewann der amtierende Weltmeister sieben Mal die drei Zusatzpunkte für den Sieger der Power-Stage. Die weiteren Punkte gingen an Latvala (2) und Kris Meeke (Citroën, 1) in Finnland. Mit den insgesamt 21 Punkten für den zweiten Rang und dem Sieg bei der Power-Stage kommt Ogier in der Gesamtwertung auf 182 Zähler und er führt die WM-Wertung an. Neu auf dem zweiten Rang ist Latvala, der allerdings schon 89 Punkte Rückstand auf Ogier hat. Mads Østberg ist mit 84 Punkten WM-Dritter. Ogier hat somit bei der kommenden Rallye Deutschland die Chance den dritten WM-Titel in Folge zu gewinnen.

„Das war eine der besten Fahrten in meinem Leben.“

Jari-Matti Latvala: motorsport-total.com[5]

WRC2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esapekka Lappi und Janne Ferm im Škoda Fabia R5

Esapekka Lappi, der bereits bei der Rallye Polen siegreich war, dominierte mit dem Škoda Fabia R5 die Rallye Finnland. Am Freitagmorgen übernahm er die Spitzenposition. Er fuhr sich kontinuierlich einen komfortablen Vorsprung auf seinen Teamkollegen Pontus Tidemand heraus. Das Duo dossierte die Geschwindigkeit am Samstag und Sonntag, letztlich verwies Lappi Tidemand nach 20 Schotter-Wertungsprüfungen über 320 km um 1:41 Minuten auf den zweiten Rang. Durch diesen Sieg setzte sich Lappi in der WRC-2-Weltmeisterschaft mit drei Punkten Vorsprung auf Jari Ketomaa, der die Rallye wegen einer Augenverletzung auslaßen musste, an die Spitze.

Stéphane Lefebvre (Citroën) sicherte sich mit Rang drei sein bestes Ergebnis seit seinem Sieg beim Saisonauftakt in Monte Carlo. Lefebvre, der nach der ersten Wertungsprüfung in Führung lag, beendete die Rallye mit 1:50,5 Minuten Rückstand auf Tidemand. Yuriy Protasov (Ford Fiesta RRC) wurde vierter, gefolgt vom australischen Meister Scott Pedder, der mit Rang fünf sein bestes Karriere-Resultat erreichte. Anders Grøndal (Citroën) komplettierte die Top-6.[6]

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht als WRC, WRC-2 und WRC-3 gemeldete Fahrzeuge wurden in dieser Liste nicht erfasst.

Nr Fahrer Beifahrer Team Auto Klasse
1 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
2 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke IrlandIrland Paul Nagle FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
4 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Barritt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
6 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Raigo Mölder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
7 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul DeutschlandDeutschland Hyundai World Rally Team Hyundai i20 WRC WRC
RC1
8 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Marti DeutschlandDeutschland Hyundai World Rally Team Hyundai i20 WRC WRC
RC1
9 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Floene DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport II Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
12 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khalid Al Qassimi IrlandIrland Chris Patterson FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
14 PolenPolen Robert Kubica PolenPolen Maciej Szczepaniak ItalienItalien RK World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
15 FinnlandFinnland Juho Hänninen FinnlandFinnland Tomi Tuominen FinnlandFinnland Juho Hänninen Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
16 NorwegenNorwegen Henning Solberg OsterreichÖsterreich Ilka Minor NorwegenNorwegen Adapta World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
17 RusslandRussland Alexey Lukyanuk RusslandRussland Alexey Arnautov Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
20 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport N Hyundai i20 WRC WRC
RC1
21 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Jan Tománek TschechienTschechien Jipocar Czech National Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
32 FrankreichFrankreich Stéphane Lefebvre BelgienBelgien Stéphane Prévot FrankreichFrankreich PH Sport Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
33 ItalienItalien Massimiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi ItalienItalien Motorsport Italia Mitsubishi Lancer EVO X WRC-2
RC2
34 FrankreichFrankreich Quentin Giordano FrankreichFrankreich Valentin Sarreaud FrankreichFrankreich Quentin Giordano Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
36 EstlandEstland Karl Kruda EstlandEstland Martin Järveoja EstlandEstland ME3 Rallye Team Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
37 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Lorenzo Granai ItalienItalien FWRT s.r.l. Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
38 FinnlandFinnland Jari Ketomaa FinnlandFinnland Kaj Lindström Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Drive Dmack Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
39 UkraineUkraine Yuriy Protasov UkraineUkraine Pavlo Cherepin UkraineUkraine Yuriy Protasov Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
40 SchwedenSchweden Pontus Tidemand SchwedenSchweden Patrik Barth TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
41 PeruPeru Nicolas Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano PeruPeru Nicolas Fuchs Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
42 FinnlandFinnland Esapekka Lappi FinnlandFinnland Janne Ferm TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
43 UkraineUkraine Valeriy Gorban UkraineUkraine Volodymyr Korsia UkraineUkraine Eurolamp WRT Mini Cooper S2000 1.6T WRC-2
RC2
44 IrlandIrland Craig Breen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin FrankreichFrankreich Sainteloc Junior Team Peugeot 208 T16 WRC-2
RC2
45 NorwegenNorwegen Eyvind Brynildsen SchwedenSchweden Anders Fredriksson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Drive Dmack Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
47 FrankreichFrankreich Eric Camilli FrankreichFrankreich Benjamin Veillas FrankreichFrankreich Oreca Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
48 SchwedenSchweden Fredrik Åhlin NorwegenNorwegen Erik Morten Abrahamsen SchwedenSchweden Fredrik Åhlin Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
49 FrankreichFrankreich Alain Foulon FinnlandFinnland Mikka Lukka FrankreichFrankreich Alain Foulon Mitsubishi Lancer Evo X WRC-2
RC2
50 EstlandEstland Sander Pärn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Morgan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Drive Dmack Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
52 ItalienItalien Simone Tempestini ItalienItalien Matteio Chiarcossi ItalienItalien Simone Tempestini Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
53 NorwegenNorwegen Ole Christian Veiby NorwegenNorwegen Anders Jaeger FinnlandFinnland Printsport Oy Citroën DS3 R3T WRC-3
RC3 (JWRC)
54 IrlandIrland Daniel McKenna IrlandIrland Andrew Grennan IrlandIrland Daniel McKenna Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
55 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohamed Al-Mutawaa Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Stephen McAuley Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Abu Dhabi Racing Team Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
58 FrankreichFrankreich Terry Folb FrankreichFrankreich Frank la Floch FrankreichFrankreich Terry Folb Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
60 FrankreichFrankreich Quentin Gilbert BelgienBelgien Renaud Jamoul FrankreichFrankreich Quentin Gilbert Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
62 FinnlandFinnland Henri Haapamäki FinnlandFinnland Marko Salminen FinnlandFinnland Hanu’s Rally Team Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
63 SchweizSchweiz Frederico Della Casa ItalienItalien Domenico Pozzi SchweizSchweiz Frederico Della Casa Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
65 FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet FrankreichFrankreich Victor Belotto FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
66 FrankreichFrankreich Jean-René Perry FrankreichFrankreich Joshua Reibel FrankreichFrankreich Jean-René Perry Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
68 FrankreichFrankreich Matthieu Margaillan FrankreichFrankreich Fabrice Gordon FrankreichFrankreich Matthieu Margaillan Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
69 FinnlandFinnland Jari Huttunen FinnlandFinnland Antti Linnaketo FinnlandFinnland AKK Sports Team Finland Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
70 NorwegenNorwegen Anders Grondal NorwegenNorwegen Roger Eilertsen NorwegenNorwegen Anders Grondal Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
71 RusslandRussland Radik Shaymiev RusslandRussland Maxim Tsvetkov RusslandRussland TAIF Rally Team Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
72 ArgentinienArgentinien Juan Carlos Alonso ArgentinienArgentinien Juan Pablo Monasterolo ArgentinienArgentinien Juan Carlos Alonso Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
73 SlowakeiSlowakei Martin Koči TschechienTschechien Lukáš Kostka SlowakeiSlowakei Peugeot Sport Slovakia Peugeot 208 T16 WRC-2
RC2
74 AustralienAustralien Scott Pedder AustralienAustralien Dale Moscatt AustralienAustralien Scott Pedder Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
75 ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Nicola Arena ItalienItalien Gianluca Linari Subaru Impreza STi N15 WRC-2
RC2
76 FinnlandFinnland Jussi Vainionpää FinnlandFinnland Mika Juntunen UkraineUkraine Eurolamp WRT Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
77 FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula UkraineUkraine Oreca Citroën DS3 R3T WRC-3
RC3
78 ItalienItalien Damiano de Tomaso ItalienItalien Massimiliano Bosi ItalienItalien ACI Team Italia Peugeot 208 VTi R2 WRC-3
RC4
82 ItalienItalien Fabioi Andolfi ItalienItalien Simone Scattolin ItalienItalien ACI Team Italie Peugeot 208 VTi R2 WRC-3
RC4
Icon Klasse
WRC WRC Werksteams und um Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC Werksteams und um nicht Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC-2 Gemeldet für WRC-2
WRC-3 Gemeldet für WRC-3 (JWRC)

Quelle:[7]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power Stage
WRC
01 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 2:33:03.8 25 + 2
02 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 2:33:03.8 00:13.7 18 + 3
03 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Citroën DS3 WRC 2:34:40.6 01:36.8 15
04 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul Hyundai i20 WRC 2:37:02.5 03:58.7 12
05 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Raigo Mölder Ford Fiesta RS WRC 2:37:33.1 04:29.3 10
06 FinnlandFinnland Juho Hänninen FinnlandFinnland Tomi Tuominen Ford Fiesta RS WRC 2:37:48.1 04:44.3 8
07 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Jan Tománek Ford Fiesta RS WRC 2:39:24.1 06:20.3 6
08 FinnlandFinnland Esapekka Lappi FinnlandFinnland Janne Ferm Škoda Fabia R5 2:40:15.0 07:11.2 4
09 SchwedenSchweden Pontus Tidemand SchwedenSchweden Patrik Barth Škoda Fabia R5 2:41:56.0 08:52.2 2
10 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Lorenzo Granai Ford Fiesta RS WRC 2:42:41.2 09:37.4 1
WRC2
01 0(8) FinnlandFinnland Esapekka Lappi FinnlandFinnland Jane Ferm Škoda Fabia R5 2:40:15.0 07:11.2 25
02 0(9) SchwedenSchweden Pontus Tidemand SchwedenSchweden Emil Axelsson Škoda Fabia R5 2:41:56.0 08:52.2 18
03 (12) FrankreichFrankreich Stéphane Lefebvre BelgienBelgien Stéphane Prévot Citroën DS3 R5 2:43:46.5 10:42.7 15
04 (14) UkraineUkraine Yuriy Protasov UkraineUkraine Pavlo Cherepin Ford Fiesta RRC 2:45:13.3 12:09.5 12
05 (15) AustralienAustralien Scott Pedder AustralienAustralien Dale Moscatt Ford Fiesta R5 2:47:00.6 13:56.8 10
06 (16) NorwegenNorwegen Anders Grondal NorwegenNorwegen Roger Eilertsen Citroën DS3 R5 2:48:32.8 15:29.0 8
07 (28) ArgentinienArgentinien Juan Carlos Alonso ArgentinienArgentinien Juan Pablo Monasterolo Ford Fiesta R5 3:01:42.8 28:39.0 6
08 (31) ItalienItalien Massimiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi Mitsubishi Lancer Evo X 3:04:40.8 31:37.0 4
09 (39) ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Nicola Arena Subaru Impreza STi N15 3:14:52.8 41:49.0 2
010 (40) FrankreichFrankreich Alain Foulon FinnlandFinnland Mikka Lukka Mitsubishi Lancer Evo X 3:15:36.1 42:32.3 1
WRC3
01 (19) FrankreichFrankreich Quentin Gilbert BelgienBelgien Renaud Jamoul Citroën DS3 R3T Max 2:54:43.6 0:21:39.8 25
02 (20) FinnlandFinnland Henri Haapamäki FinnlandFinnland Marko Salminen Citroën DS3 R3T Max 2:54:44.1 0:21:40.3 18
03 (23) NorwegenNorwegen Ole Christian Veiby NorwegenNorwegen Anders Jaeger Citroën DS3 R3T Max 2:57:52.7 0:24:48.9 15

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
WP Name Länge Start MESZ Fahrer Beifahrer Auto Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
30. Juli
WP1 Super Special Harju 1 2,27 km 19:00 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 1:48.6 75.2 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
Service Park 19:30 Uhr (45 Min)
Tag 2
31. Juli
Service Park 07:15 Uhr (15 Min)
WP2 Pihlajakoski 1 14,51 km 09:28 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:36.4 131.8 km/h Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke
WP3 Päijälä 1 23,38 km 10:36 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 10:49.4 130.6 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP4 Ouninpohja 1 34,39 km 11:29 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 15:53.9 129.8 km/h
WP5 Himos 1 5,62 km 12:42 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 3:17.7 102.3 km/h
WP6 Pihlajakoski 2 14,51 km 14:28 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:32.0 133.3 km/h
WP7 Päijälä 2 23,38 km 15:36 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke IrlandIrland Paul Nagle Citroën DS3 WRC 10:36.9 133.2 km/h
WP8 Ouninpohja 2 34,39 km 16:29 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 15:36.8 132.2 km/h FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
WP9 Himos 2 5,62 km 17:42 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 3:13.4 104.6 km/h
WP10 Harju 2 2,27 km 19:00 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 1:43.4 79.0 km/h
Service Park 19:30 Uhr (45 Min)
Tag 3
1. August
Service Park 07:00 Uhr (15 Min)
WP11 Mökkiperä 1 13,84 km 08:08 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:45.3 122.9 km/h
WP12 Jukojärvi 1 21,14 km 09:26 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 9:55.4 127.8 km/h
WP13 Surkee 1 14,95 km 11:03 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 7:59.7 112.2 km/h
WP14 Horkka 1 15,59 km 11:56 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 7:16.7 128.5 km/h
Service Park 13:14 Uhr (30 Min)
WP15 Mökkiperä 2 13,84 km 14:37 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 6:39.3 124.8 km/h
WP16 Jukojärvi 2 21,14 km 15:55 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 10:12.7 124.2 km/h
WP17 Surkee 2 14,95 km 17:32 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 7:51.5 114.1 km/h
WP18 Horkka 2 15,59 km 18:25 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 7:16.7 128.5 km/h
Service Park 19:40 Uhr (45 Min)
Tag 4
2. August
Service Park 08:45 Uhr (15 Min)
WP19 Myhinpää 1 14,13 km 10:43 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:26.7 131.5 km/h
WP20 Myhinpää 2 (Power-Stage) 14,13 km 13:08 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 6:16.1 135.3 km/h
Service Park 15:11 Uhr (10 Min)

* Während der angegebenen Zeiten darf im Service Park an den Autos gearbeitet werden.
Quelle: [8]

Fahrerwertung nach der Rallye[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Punktesystem für die ersten zehn Fahrer ist 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1. Für die Power-Stage erhalten die drei schnellsten Fahrer jeweils 3-2-1 Bonuspunkte für die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Pos Fahrer Punkte
01 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 182
02 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 93
03 NorwegenNorwegen Mads Østberg 84
04 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen 83
05 BelgienBelgien Thierry Neuville 70
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke 54
0 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans 53
08 EstlandEstland Ott Tänak 50
09 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon 44
10 SpanienSpanien Dani Sordo 39

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com: Thierry Neuville crasht im Shakedown, abgerufen am 31. Juli 2015
  2. motorsport-total.com: Sebastien Ogier gewinnt erste Prüfung, abgerufen am 31. Juli 2015
  3. motorsport-total.com: Jari-Matti Latvala stürmt an die Spitze, abgerufen am 31. Juli 2015
  4. motorsport-total.com: Latvala entzaubert den Weltmeister, abgerufen am 2. August 2015
  5. motorsport-total.com: Dritter Heimsieg für Jari-Matti Latvala, abgerufen am 3. August 2015
  6. wrc.com: Lappi übernimmt mit Sieg in Finnland WRC-2-Führung, abgerufen am 8. August 2015
  7. ewrc-results.com: Entry list, abgerufen am 17. Juli 2015
  8. ewrc-results.com: 65. Neste Oil Rally Finland 2015, abgerufen am 3. August 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]