Rallye Großbritannien 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United Kingdom.svg Rallye Großbritannien 2015
Renndaten
13. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2015
Name: Rallye Großbritannien (Wales)
Datum: 13.–15. November 2015
Start: Wales
Prüfungen: 19 Prüfungen über 310,15 km
Distanz: 1469,29 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Zweiter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Dritter: NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport

Die 71. Rallye Großbritannien (Wales) fand vom 13. bis zum 15. November 2015 statt. Insgesamt wurden 19 Wertungsprüfungen auf Schotter gefahren.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kris Meeke und Paul Nagle im Citroën DS3 WRC

1. Tag (Freitag, 13. November)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Sébastien Ogier (Volkswagen) hatte das Saisonfinale der Rallye-Weltmeisterschaft 2015 gut begonnen. Der dreimalige Weltmeister führte bei Regen und Nebel die Rallye nach dem ersten Tag an. Auf dem dritten Rang Teamkollege Andreas Mikkelsen. Auf dem zweiten Platz behauptete sich Citroën-Werksfahrer Kris Meeke, der die vierte Wertungsprüfung gewann. Bei allen anderen WPs dominierte Ogier, er stellte am Freitag fünf Bestzeiten auf. Meeke zeigte eine gute Leistung, dachte aber nicht an den Sieg. Ein gutes Ergebnis wäre für Citroën wichtig, da sie nur vier Punkte Vorsprung auf das drittplatzierte Hyundai Team hatten in der Marken-Weltmeisterschaft.

Ein frühes Ende nahm die Rallye für Jari-Matti Latvala (Volkswagen). Der dreimaligen Saisonsieger und derzeitige WM-Zweite kam auf der zweiten Wertungsprüfung von der Strecke ab und blieb in einer Senke neben der Straße stecken. Er kann am Samstag unter dem Rallye-2-Reglement wieder starten.

Mads Østberg (Citroën) absolvierte einen soliden Tag und hielt den vierten Rang. Trotz eines Drehers ist Dani Sordo als Fünfter der beste Hyundai-Fahrer. Bei Teamkollege Hayden Paddon fiel am Nachmittag die Hydraulik aus. Trotzdem liegt Paddon am Abend auf dem siebten Rang. Einmal mehr blieb Thierry Neuville (Hyundai) glücklos, er riss sich in WP3 das linke Hinterrad ab.[1]

2. Tag (Samstag, 14. November)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sébastien Ogier hatte während den neun Wertungsprüfungen am Samstag alles unter Kontrolle. Seine Bestzeit in WP15 war gleichzeitig die 500. von Volkswagen in der Rallye-WM. In der Gesamtwertung führte Ogier vor dem abschließenden Sonntag mit 35,7 Sekunden vor Citroën-Werksfahrer Kris Meeke. Die Bedienungen waren äußerst schwer einzuschätzen für die Fahrer. Zum Teil gab es dicken Nebel auf den Wertungsprüfungen, Regen machte die Schotterstraßen schlammig und rutschig. Meekes Teamkollege Mads Østberg rutschte in der elften Wertungsprüfung in den Straßengraben und fiel auf den achten Rang zurück. Meeke nahm danach etwas Tempo heraus und verwaltete am Nachmittag und in den beiden Nachtprüfungen den Vorsprung auf den drittplatzierten Andreas Mikkelsen (Volkswagen / +24,7).

Hinter den Podesträngen gab es einen engen Dreikampf um den vierten Platz. Nachdem Østberg von der Straße gerutscht war, wurde daraus ein Duell zwischen Ott Tänak (Ford) und Dani Sordo (Hyundai). Tänak setzte sich durch und gewann die 2,06 Kilometer lange 13. Wertungsprüfung. Sein Vorsprung auf Sordo betrug vor dem abschließenden Tag 14,7 Sekunden.

Probleme gab es wieder bei Jari-Matti Latvala (Volkswagen), er schied schon am Vormittag wegen technischen Problemen aus. Thierry Neuville startete mit zwei Bestzeiten in den Tag, doch dann überschlug er sich gefährlich in der 11. Wertungsprüfung. Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul blieben unverletzt. Der Überrollkäfig des Autos wurde beim Unfall beschädigt, das Hyundai-Duo musste daraufhin die Rallye endgültig beenden.[2]

3. Tag (Sonntag, 15. November)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sébastien Ogier (Volkswagen) gewann neun der 19 Wertungsprüfungen in Wales und kontrollierte das Geschehen vom Start weg. Kris Meeke hatte im Ziel 26 Sekunden Rückstand. Mit dem zweiten Rang sicherte er Citroën den zweiten Platz in der Hersteller-Weltmeisterschaft vor Hyundai. Das Podium komplettierte Andreas Mikkelsen. Allerdings war dieser dritte Rang zu wenig, um Jari-Matti Latvala, der die Power-Stage gewann (WP19), noch die Vizeweltmeisterschaft streitig zu machen. Die Entscheidung um den vierten Platz fiel am Sonntagmorgen in der 16. Wertungsprüfung. Ott Tänak schied wegen eines Unfalls aus, womit Sordo ungefährdet den vierten Rang übernehmen konnte.[3]

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht als WRC, WRC-2 und WRC-3 gemeldete Fahrzeuge wurden in dieser Liste nicht erfasst.

Nr Fahrer Beifahrer Team Auto Klasse
1 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
2 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke IrlandIrland Paul Nagle FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
4 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Barritt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
6 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Raigo Mölder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
7 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Marti DeutschlandDeutschland Hyundai World Rally Team Hyundai i20 WRC WRC
RC1
8 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard DeutschlandDeutschland Hyundai World Rally Team Hyundai i20 WRC WRC
RC1
9 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Floene DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport II Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
10 NiederlandeNiederlande Kevin Abbring Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sebastian Marshall DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport N Hyundai i20 WRC WRC
RC1
12 FrankreichFrankreich Stéphane Lefebvre BelgienBelgien Stéphane Prévot FrankreichFrankreich Citroën Total Abu Dhabi WRT Citroën DS3 WRC WRC
RC1
14 PolenPolen Robert Kubica PolenPolen Maciej Szczepaniak ItalienItalien RK World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
15 NorwegenNorwegen Henning Solberg OsterreichÖsterreich Ilka Minor NorwegenNorwegen Henning Solberg Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
20 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport N Hyundai i20 WRC WRC
RC1
21 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Jan Tománek TschechienTschechien Jipocar Czech National Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
22 IrlandIrland Josh Moffett IrlandIrland John Rowan IrlandIrland Josh Moffett Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
23 IrlandIrland Sam Moffett IrlandIrland Karl Atkinson IrlandIrland Sam Moffett Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
33 NorwegenNorwegen Eyvind Brynildsen SchwedenSchweden Anders Fredriksson ItalienItalien Motorsport Italia Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
34 FrankreichFrankreich Quentin Giordano FrankreichFrankreich Valentin Sarreaud FrankreichFrankreich Quentin Giordano Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
37 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Lorenzo Granai ItalienItalien FWRT s.r.l. Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
38 UkraineUkraine Yuriy Protasov UkraineUkraine Pavlo Cherepin UkraineUkraine Yuriy Protasov Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
39 KatarKatar Abdulaziz Al-Kuwari Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marshall Clarke KatarKatar Youth & Sports Qatar Rally Team Ford Fiesta RRC WRC-2
RC2
40 FinnlandFinnland Jari Ketomaa FinnlandFinnland Kaj Lindström Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Drive Dmack Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
42 SchwedenSchweden Pontus Tidemand FinnlandFinnland Emil Axelsson TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
43 FrankreichFrankreich Eric Camilli FrankreichFrankreich Benjamin Veillas FrankreichFrankreich Oreca Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
44 TschechienTschechien Jan Kopecký TschechienTschechien Pavel Dresler TschechienTschechien Škoda Motorsport II Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
45 IrlandIrland Craig Breen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin FrankreichFrankreich Sainteloc Junior Team Peugeot 208 T16 WRC-2
RC2
46 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Cave Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Craig Parry Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich E2 – Tre Colli World Rally Team Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
47 FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula FinnlandFinnland TGS Worldwide OU Škoda Fabia S2000 WRC-2
RC2
48 ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Nicola Arena ItalienItalien Gianluca Linari Subaru Impreza STi N15 WRC-2
RC2
49 UkraineUkraine Valeriy Gorban UkraineUkraine Volodymyr Korsia UkraineUkraine Eurolamp WRT Mini Cooper S2000 1.6T WRC-2
RC2
50 SpanienSpanien Nil Solans SpanienSpanien Sotos Miquel Ibáñez SpanienSpanien ACSM Rallye Team Peugeot 208 T16 WRC-2
RC2
52 ItalienItalien Simone Tempestini ItalienItalien Matteio Chiarcossi ItalienItalien Simone Tempestini Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
53 NorwegenNorwegen Ole Christian Veiby NorwegenNorwegen Anders Jaeger FinnlandFinnland Printsport Oy Citroën DS3 R3T WRC-3
RC3 (JWRC)
55 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohamed Al-Mutawaa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stephen McAuley Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Abu Dhabi Racing Team Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
58 FrankreichFrankreich Terry Folb FrankreichFrankreich Frank la Floch FrankreichFrankreich Terry Folb Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
60 FrankreichFrankreich Quentin Gilbert BelgienBelgien Renaud Jamoul FrankreichFrankreich Quentin Gilbert Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
64 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Osian Pryce Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dale Furniss Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Osian Pryce Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
65 FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet FrankreichFrankreich Victor Belotto FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
67 IrlandIrland Dien Rafery IrlandIrland Arthur Kierans IrlandIrland Dien Rafery Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
69 ItalienItalien Damiano de Tomaso ItalienItalien Massimiliano Bosi ItalienItalien ACI Team Italia Peugeot 208 VTi R2 WRC-3
RC4
71 SchwedenSchweden Fredrik Alin NorwegenNorwegen Erik Morten Abrahamsen SchwedenSchweden Fredrik Alin Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
72 PolenPolen Jarosław Kołtun PolenPolen Ireneusz Pleskot PolenPolen C-Rally Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
73 AndorraAndorra Joan Carchat AndorraAndorra Claudi Ribeiro SpanienSpanien ACSM Rallye Team Mitsubishi Lancer Evo X WRC-2
RC2
74 PolenPolen Hubert Ptaszek PolenPolen Kamil Kozdron PolenPolen Hubert Ptaszek Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
75 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin McCormack IrlandIrland James O’Reilly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin McCormack Škoda Fabia S2000 WRC-2
RC2
76 ItalienItalien Massimiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi ItalienItalien Rally Project Mitsubishi Lancer Evo X WRC-2
RC2
78 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Ingram FrankreichFrankreich Gabin Moreau Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Ingram Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
79 BelgienBelgien William Wagner FrankreichFrankreich Kevin Parent BelgienBelgien William Wagner Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3 (JWRC)
80 ItalienItalien Fabioi Andolfi ItalienItalien Simone Scattolin ItalienItalien ACI Team Italia Peugeot 208 VTi R2 WRC-3
RC4
Icon Klasse
WRC WRC Werksteams und um Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC Werksteams und um nicht Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC-2 Gemeldet für WRC-2
WRC-3 Gemeldet für WRC-3 (JWRC)

Quelle:[4]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power Stage
WRC
01 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 3:03:02.0 25
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke IrlandIrland Paul Nagle Citroën DS3 WRC 3:03:28.0 00:26.0 18
03 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløne Volkswagen Polo R WRC 3:03:38.2 00:36.2 15 + 2
04 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Mari Hyundai i20 WRC 3:05:53.3 02:51.3 12
05 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard Hyundai i20 WRC 3:06:02.5 03:00.5 10
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans IrlandIrland Daniel Barritt Ford Fiesta RS WRC 3:06:11.1 03:09.1 8
07 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Citroën DS3 WRC 3:07:30.4 04:28.4 6
08 FrankreichFrankreich Stéphane Lefebvre BelgienBelgien Stéphane Prévot Citroën DS3 WRC 3:08:40.4 05:38.4 4
09 SchwedenSchweden Robert Kubica SchwedenSchweden Maciej Szcepaniak Ford Fiesta RS WRC 3:09:24.7 06:22.7 2
10 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Lorenzo Granai Ford Fiesta RS WRC 3:11:07.0 08:05.0 1
WRC2
01 (11) FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula Škoda Fabia S2000 3:15:01.4 11:59.4 25
02 (12) FrankreichFrankreich Eric Camilli FrankreichFrankreich Benjamin Veillas Ford Fiesta R5 3:15:20.6 12:18.6 18
03 (13) IrlandIrland Craig Breen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin Peugeot 208 T16 3:16:03.4 13:01.4 15
04 (16) KatarKatar Abdulaziz Al-Kuwari DeutschlandDeutschland Marshall Clarke Ford Fiesta RRC 3:21:15.5 18:13.5 12
05 (17) PolenPolen Jarosław Kołtun PolenPolen Ireneusz Pleskot Ford Fiesta R5 3:24:10.7 21:08.7 10
06 (18) PeruPeru Nicolas Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Ford Fiesta R5 3:24:22.1 21:20.1 8
07 (19) FrankreichFrankreich Quentin Giordano FrankreichFrankreich Valentin Sarreaud Citroën DS3 R5 3:28:08.9 25:06.9 6
08 (22) KatarKatar Nil Solans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sotos Miquel Ibáñez Peugeot 208 T16 3:31:45.2 28:43.2 4
09 (23) AndorraAndorra Joan Carchat AndorraAndorra Claudi Ribeiro Mitsubishi Lancer Evo X 3:35:14.6 32:12.6 2
10 (26) ItalienItalien Massimiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi Mitsubishi Lancer Evo X 3:38:57.2 35:55.2 1
WRC3
01 (24) NorwegenNorwegen Ole Christian Veiby NorwegenNorwegen Anders Jaeger Citroën DS3 R3T Max 3:35:38.0 32:36.0 25
02 (27) ItalienItalien Fabioi Andolfi ItalienItalien Simone Scattolin Peugeot 208 VTi R2 3:40:02.2 37:00.2 18
03 (28) FrankreichFrankreich Quentin Gilbert BelgienBelgien Renaud Jamoul Citroën DS3 R3T Max 3:41:21.8 38:19.8 15
04 (34) FrankreichFrankreich Terry Folb FrankreichFrankreich Franck Le Floch Citroën DS3 R3T Max 3:53:12.5 50:10.5 12
05 (35) FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet FrankreichFrankreich Victor Belotto Citroën DS3 R3T Max 3:54:53.4 51:51.4 10
06 (45) BelgienBelgien William Wagner FrankreichFrankreich Kevin Parent Citroën DS3 R3T Max 4:15:47.3 1:12:45.3 8
JWRC
01 (24) NorwegenNorwegen Ole Christian Veiby NorwegenNorwegen Anders Jaeger Citroën DS3 R3T Max 3:35:38.0 32:36.0 25
02 (28) FrankreichFrankreich Quentin Gilbert BelgienBelgien Renaud Jamoul Citroën DS3 R3T Max 3:41:21.8 38:19.8 18
03 (34) FrankreichFrankreich Terry Folb FrankreichFrankreich Franck Le Floch Citroën DS3 R3T Max 3:53:12.5 50:10.5 15
04 (35) FrankreichFrankreich Pierre-Louis Loubet FrankreichFrankreich Victor Belotto Citroën DS3 R3T Max 3:54:53.4 51:51.4 12
05 (45) BelgienBelgien William Wagner FrankreichFrankreich Kevin Parent Citroën DS3 R3T Max 4:15:47.3 1:12:45.3 10

Jari-Matti Latvala (Volkswagen) gewann die Power-Stage und bekam dafür drei WM-Punkte. Robert Kubica (Ford) bekam einen WM-Punkt für den dritten Rang.

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
WP Name Länge Start MESZ -1 Fahrer Beifahrer Auto Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
13. Nov.
WP1 Hafren 1 32,14 km 09:24 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 18:28.2 104,4 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP2 Sweet Lamb 1 3,33 km 10:07 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 2:06.3 94,9 km/h
WP3 Myherin 1 30,23 km 10:24 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 17:01.8 106,5 km/h
WP4 Hafren 2 32,14 km 13:32 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke IrlandIrland Paul Nagle Citroën DS3 WRC 18:56.8 101,8 km/h
WP5 Sweet Lamb 2 3,33 km 14:15 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 2:09.4 92,6 km/h
WP6 Myherin 2 30,23 km 14:32 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 17:15.8 105,1 km/h
Service Park 18:04 Uhr (45 Min)
Tag 2
14. Nov.
Service Park 05:00 Uhr (15 Min)
WP7 Gartheiniog 1 11,34 km 07:29 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul Hyundai i20 WRC 7:03.4 96,4 km/h
WP8 Dyfi 1 25,86 km 07:58 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul Hyundai i20 WRC 15:10.1 102,3 km/h
WP9 Gartheiniog 2 11,34 km 09:38 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløne Volkswagen Polo R WRC 7:14.4 94,0 km/h
WP10 Dyfi 2 25,86 km 10:07 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 15:23.2 100,8 km/h
WP11 Dyfnant 1 19,02 km 11:50 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 11:03.3 103,2 km/h
WP12 Aberhirnant 1 13,91 km 12:48 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 7:44.7 107,8 km/h
WP13 Chirk Castle 2,06 km 14:26 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Ragjo Mölder Ford Fiesta RS WRC 1:33.3 79,5 km/h
Service Park 15:37 Uhr (30 Min)
WP14 Dyfnant 2 19,02 km 18:18 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløne Volkswagen Polo R WRC 11:10.0 102,2 km/h
WP15 Aberhirnant 2 13,91 km 19:16 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 7:50.5 106,4 km/h
Service Park 21:09 Uhr (45 Min)
Tag 3
15. Nov.
Service Park 07:00 Uhr (15 Min)
WP16 Brenig 1 10,50 km 08:26 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:46.5 94,2 km/h
WP17 Alwen 10,41 km 08:53 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 5:44.0 108,9 km/h
WP18 Great Orme 4,74 km 10:11 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 2:38.8 107,5 km/h
WP19 Brenig 2 (Power-Stage) 10,50 km 12:08 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 6:50.3 93,4 km/h
Service Park 13:34 Uhr (10 Min)

* Während der angegebenen Zeiten darf im Service Park an den Autos gearbeitet werden.
Quelle: [5]

Fahrerwertung nach der Rallye[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Punktesystem für die ersten zehn Fahrer ist 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1. Für die Power-Stage erhalten die drei schnellsten Fahrer jeweils 3-2-1 Bonuspunkte für die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Pos Fahrer Punkte
01 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 263
02 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 183
03 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen 171
04 NorwegenNorwegen Mads Østberg 116
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kris Meeke 112
06 BelgienBelgien Thierry Neuville 90
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans 89
08 SpanienSpanien Dani Sordo 89
09 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon 84
10 EstlandEstland Ott Tänak 63

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com: Sebastien Ogier führt vor Kris Meeke, abgerufen am 14. November 2015
  2. motorsport-total.com: Sebastien Ogier fährt Sieg entgegen, abgerufen am 15. November 2015
  3. motorsport-total.com: Sebastien Ogier gewinnt souverän, abgerufen am 21. November 2015
  4. ewrc-results.com: Entry list, abgerufen am 1. November 2015
  5. ewrc-results.com: ITINERARY, abgerufen am 7. November 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 21′ N, 3° 38′ W