Roßbacher Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Roßbacher Forst ist ein 21,15 km² großes gemeindefreies Gebiet im Landkreis Bad Kissingen in der bayerischen Rhön. Das Gebiet ist komplett bewaldet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Roßbacher Forst liegt südlich von Zeitlofs, mit dem namensgebenden Ortsteil Roßbach, zwischen Rhön und Spessart. Die höchste Erhebung ist der Pfeffersbrunn mit 517 m ü. NN. Das gemeindefreie Gebiet ist das flächenmäßig größte im Landkreis.

Nach dem gemeindefreien Gebiet ist der Eisenbahntunnel Roßbacher Forst der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg benannt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde
Sinntal
Markt
Zeitlofs
Markt
Obersinn
und
Forst Aura
(Gemeindefreies Gebiet)
Nachbargemeinden Forst Detter-Süd
(Gemeindefreies Gebiet)
Omerz und Roter Berg
(Gemeindefreies Gebiet)
Gemeinde
Wartmannsroth

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler im Roßbacher Forst

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 13′ 13″ N, 9° 41′ 59″ O