Rosamund Pike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rosamund Pike (2012)

Rosamund Mary Ellen Pike[1][2] (* 1979 in Hammersmith, London) ist eine britische Schauspielerin.

Einem größeren Publikum wurde sie als Bond-Girl Miranda Frost in Stirb an einem anderen Tag (2002) bekannt. Viel Kritikerlob brachte ihr die Hauptrolle der Amy Elliott Dunne in David Finchers Krimidrama Gone Girl – Das perfekte Opfer (2014). Ihre Darstellung der Marla Grayson in der schwarzen Komödie I Care a Lot (2020) wurde mit dem Golden Globe für die beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder einem Musical ausgezeichnet. Seit 2021 spielt sie eine der Hauptrollen in der Romanverfilmung Das Rad der Zeit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rosamund Pike ist die einzige Tochter der beiden Opernsänger Caroline und Julian Pike. Bedingt durch die wechselnden Engagements der Eltern lebte die Familie in ganz Europa. Pike besuchte ein Internat in Bristol und studierte anschließend Englische Literatur am Wadham College der Universität Oxford.[3] Bei studentischen Theateraufführungen wurde sie dort von einem Agenten entdeckt und bekam noch vor ihrem Hochschulabschluss erste Film- und Fernsehrollen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Debüt vor der Kamera gab Pike 1998 in dem Fernsehfilm A Rather English Marriage. Nach dem Studium – das sie 2001 mit dem Bachelor-Grad abschloss – konzentrierte sie sich auf ihre Schauspielkarriere.

Im Jahr 2002 spielte Pike im 20. James-Bond-Film Stirb an einem anderen Tag an der Seite von Pierce Brosnan und Halle Berry die Rolle des Bond-Girls Miranda Frost. Für ihre Darbietung wurde sie 2003 in der Kategorie Beste Neuentdeckung mit dem Empire Award ausgezeichnet. Sie wirkte auch in dem Dokumentarfilm Bond Girls Are Forever von Maryam d’Abo mit. 2004 spielte sie neben Johnny Depp die Rolle der Elizabeth Malet in The Libertine, wofür sie bei den British Independent Film Awards als Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde. 2005 war sie in der Literaturverfilmung Stolz und Vorurteil als Jane – die ältere Schwester von Elisabeth Bennet (Keira Knightley) – zu sehen. Im selben Jahr spielte sie die Wissenschaftlerin Samantha Grimm in der Kinoversion des Computerspiels Doom. Im Jahr 2007 drehte sie mit Anthony Hopkins und Ryan Gosling den Film Das perfekte Verbrechen. 2010 spielte sie neben Paul Giamatti, Dustin Hoffman und Rachelle Lefèvre die Miriam in der Romanverfilmung Barney’s Version, die auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig Premiere hatte. Für ihre Rolle erhielt sie unter anderem eine Nominierung für den Satellite Award. 2011 war sie in Johnny English – Jetzt erst recht! als Kate Sumner an der Seite von Rowan Atkinson und Gillian Anderson zu sehen.

Pike in New York City (2011)

Neben ihrer Kinokarriere spielt Pike auch weiterhin Theater. So war sie unter anderem in David Hares Skylight, Arthur Millers All My Sons, Terry Johnsons Hitchcock Blonde (eine Rolle, in der sie völlig nackt auf der Bühne stand), Tennessee WilliamsSummer and Smoke, Patrick Hamiltons Gaslight, Yukio Mishimas Madame de Sade und Henrik Ibsens Hedda Gabler zu sehen.

Im Jahr 2014 mimte Pike die Rolle der Amy Elliott Dunne in dem Krimidrama Gone Girl – Das perfekte Opfer von David Fincher, das auf dem gleichnamigen Roman von Gillian Flynn basiert. Sie erhielt für ihre schauspielerische Leistung viel Kritikerlob[4] und zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem Nominierungen für den Oscar,[5] den Golden Globe[6] und den Screen Actors Guild Award.

Zwei Jahre später (2016) spielte Pike im Musikvideo zu Voodoo in My Blood von Massive Attack feat. Young Fathers mit.

Im Jahr 2019 wurde Pike für ihre Hauptrolle in der Filmbiografie A Private War, in der sie die Kriegsreporterin Marie Colvin verkörpert, erneut für einen Golden Globe nominiert. Im selben Jahr erhielt sie einen Emmy für die Rolle der Louise in der Fernsehserie State of the Union. 2020 spielte sie die Nobelpreisträgerin Marie Curie in der Filmbiografie Marie Curie – Elemente des Lebens. Für die seit Herbst 2019 gedrehte Amazon-Serie The Wheel of Time – eine Adaption des Romanzyklus Das Rad der Zeit des Schriftstellers Robert Jordan – wurde sie für die Rolle der Moiraine Damodred verpflichtet.[7]

Für ihre Hauptrolle der Marla Grayson in I Care a Lot (2020) gewann Pike 2021 den Golden Globe in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pike spielt Violoncello und lebt im Londoner Stadtteil Kensington. Nach Beziehungen mit dem Schauspielkollegen Simon Woods (1997–2003)[8] und dem Künstler Henry John (2004)[9][10] war Pike von 2004 bis 2008 mit dem Regisseur Joe Wright liiert, den sie bei den Dreharbeiten zu Stolz und Vorurteil kennenlernte. Kurz vor der für Mai 2008 geplanten Hochzeit trennte sich das Paar.[11][12][13] Seit Dezember 2009 ist Pike mit dem 16 Jahre älteren Geschäftsmann Robie Uniacke liiert; Anfang Mai 2012[14][15] und Ende 2014[16] bekam das Paar jeweils einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Film Award Kategorie Resultat
2003 Stirb an einem anderen Tag Empire Awards Beste Newcomerin gewonnen
2003 Stirb an einem anderen Tag Saturn Awards Gesicht der Zukunft nominiert
2003 Stirb an einem anderen Tag MTV Movie Awards 2003 Beste Trans-Atlantic Performance nominiert
2006 Stolz und Vorurteil London Critics’ Circle Film Awards Beste britische Nebendarstellerin nominiert
2010 An Education BIFA Awards Beste Nebendarstellerin nominiert
2010 An Education London Film Critics Circle Awards Beste britische Nebendarstellerin nominiert
2010 An Education Screen Actors Guild Awards Bestes Schauspielensemble nominiert
2010 We Want Sex British Independent Film Award Beste Nebendarstellerin nominiert
2011 We Want Sex London Film Critics Circle Awards Beste britische Nebendarstellerin nominiert
2011 Barney’s Version London Film Critics Circle Awards Beste britische Schauspielerin nominiert
2011 Barney's Version Satellite Awards Beste Nebendarstellerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Austin Film Critics Association Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Denver Film Critics Society Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Detroit Film Critics Society Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Florida Film Critics Circle Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Kansas City Film Critics Circle Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Nevada Film Critics Society Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Online Film Critics Society Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Phoenix Film Critics Society Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Phoenix Film Critics Society Breakthrough Performance on Camera gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Santa Barbara International Film Festival Virtuosos Award gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer St. Louis Gateway Film Critics Association Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Utah Film Critics Association Beste Schauspielerin gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Palm Springs International Film Festival Breakthrough Performance gewonnen
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Broadcast Film Critics Association Beste Schauspielerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Golden Globe Awards Beste Schauspielerin in einem Filmdrama nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer San Diego Film Critics Society Beste Schauspielerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Washington D.C. Area Film Critics Association Beste Schauspielerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Oscar Beste Hauptdarstellerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer BAFTA Beste Hauptdarstellerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Gay and Lesbian Entertainment Critics Association Beste Schauspielerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Satellite Awards Beste Filmschauspielerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Screen Actors Guild Awards Beste Hauptdarstellerin nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer MTV Movie Awards 2015 Bester Newcomer nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer MTV Movie Awards 2015 Bester Angsthase nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer MTV Movie Awards 2015 Bester Bösewicht nominiert
2014 Gone Girl – Das perfekte Opfer Saturn Awards Beste Hauptdarstellerin gewonnen
2018 Feinde – Hostiles Saturn Awards Beste Hauptdarstellerin nominiert
2019 A Private War Golden Globe Awards Beste Hauptdarstellerin in einem Drama nominiert
2019 State of the Union Emmy Awards Beste Schauspielerin in einer Serie (Short-Form) gewonnen
2021 I Care a Lot Golden Globe Awards Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical gewonnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rosamund Pike – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rosamund Mary E Pike, England and Wales Birth Registration Index 1837–2008, FamilySearch
  2. vgl. die Einträge auf Company Check, Companies House und Endole (Memento des Originals vom 17. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.endole.co.uk
  3. https://www.irishtimes.com/culture/film/rosamund-pike-from-bond-girl-to-gone-girl-to-leading-woman-1.2868760
  4. http://www.filmstarts.de/nachrichten/18488722.html
  5. Das sind die Oscar-Nominierungen für das Jahr 2015. In: Focus, 16. Januar 2015.
  6. Alles theoretisch. In: Süddeutsche Zeitung, 11. Dezember 2014.
  7. [1]
  8. Fancy meeting you here, Mr Bingley... In: Daily Mail, 6. Juli 2004 (englisch).
  9. Rosamund swops her lover for Peru In: Daily Mail, 5. Oktober 2004 (englisch).
  10. Bond girl Rosamund Pike mixing business with pleasure on latest film. In: mi6-hq.com, 20. Oktober 2004 (englisch).
  11. Katie Nicholl: 007 girl Rosamund Pike cancels her wedding. In: Daily Mail, 1. Juni 2008 (englisch).
  12. The intimate hot-tub snap that wrecked Rosamund Pike’s big day, Daily Mail, 8. Juni 2008
  13. Rosamund Pike interview, Telegraph, 18. März 2009
  14. Katie Nicholl: James Bond star Rosamund Pike expecting first child with lover 16 years her senior. In: Daily Mail, 25. Februar 2012 (englisch).
  15. Baby joy for Bond girl Rosamund Pike as she gives birth to son Solo. In: Daily Mail, 6. Mai 2012 (englisch).
  16. „Gone Girl“-Star Rosamund Pike ist erneut Mutter geworden. In: Focus, 5. Dezember 2014.