Royston Drenthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Royston Drenthe
Roy-drenthe.jpg

Royston Drenthe 2008

Spielerinformationen
Voller Name Royston Ricky Drenthe
Geburtstag 8. April 1987
Geburtsort RotterdamNiederlande
Größe 168 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1992–2000
2000–2003
SC Neptunus
Feyenoord
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2012
2010–2011
2011–2012
2013
2013–
SBV Excelsior
Feyenoord B
Feyenoord
Real Madrid
Hércules CF (Leihe)
FC Everton (Leihe)
Alanija Wladikawkas
FC Reading


29 (0)
46 (2)
17 (4)
21 (3)
6 (3)
22 (2)
Nationalmannschaft2
2006–2007
2010–
Niederlande U-21
Niederlande
21 (2)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 8. April 2014
2 Stand: 17. November 2010

Royston Ricky Drenthe (* 8. April 1987 in Rotterdam) ist ein niederländischer Fußballspieler, der auch die surinamische Staatsbürgerschaft besitzt.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Royston Drenthe wurde 1987 in Rotterdam geboren und wuchs im Westen der Stadt auf[1]. Seine Fußballkarriere begann er mit fünf Jahren im SC Neptunus, bei dem er von einem Scout Feyenoord Rotterdams entdeckt wurde. Anschließend durchlief Drenthe alle Jugendmannschaften von Feyenoord.

Nachdem er zunächst bei Excelsior Rotterdam und danach in der zweiten Mannschaft Feyenoords gespielt hatte, erhielt Drenthe im November 2005 einen Profivertrag beim Ehrendivisionär[2]. Sein Debüt in der ersten Mannschaft des Klubs gab er im Januar 2006 gegen Vitesse Arnheim. Bis zum Ende der Saison 2005/06, in der Feyenoord den dritten Platz in der Liga belegte[3], bestritt Drenthe noch weitere zwei Spiele.

Drenthes erste volle Saison als Profi war die Spielzeit 2006/07, in der er mit Feyenoord den siebten Platz der Ehrendivision belegte und im UEFA-Cup spielte[4]. Mit 26 Ligaspielen gilt diese Saison als sein sportliches Durchbruchsjahr.

Im Sommer 2007 wechselte Drenthe für 14 Millionen Euro zum spanischen Klub Real Madrid, mit dem er ein Jahr darauf die Meisterschaft der Primera División gewann. Bei dem Madrider Klub kam Drenthe in den Folgejahren auf regelmäßige Einsätze, schaffte aber den großen Durchbruch nicht. Für die Saison 2010/11 wurde er schließlich für ein Jahr an Hércules Alicante ausgeliehen.[5] In der darauffolgenden Spielzeit wechselte Drenthe kurz vor Transferschluss auf Leihbasis zum FC Everton. Im Sommer 2012 lief sein Vertrag bei Real Madrid aus.

Anfang Februar 2013 unterschrieb Drenthe einen Vertrag bis Ende Juni 2016 beim russischen Erstligisten Alanija Wladikawkas, der zu dem Zeitpunkt als Vorletzter einen Abstiegsplatz belegte.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

2007 wurde Drenthe in die Jong Oranje berufen, das U-21-Team der Niederlande. Unter Trainer Foppe de Haan gewann er mit der Mannschaft im selben Jahr die U-21-Fußball-Europameisterschaft. Er agierte während der EM als linker Außenbahnspieler, der mit guten Aktionen in der Verteidigung beeindruckte, sowie mit seinen Vorstößen glänzte. Er wurde bei dieser EM zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Drenthe war Teil des Kaders für die Olympischen Sommerspiele 2008, wo er mit seiner Mannschaft das Viertelfinale erreichte.

Am 17. November 2010 debütierte Drenthe in der A-Nationalelf, als er im Freundschaftsspiel gegen die Türkei zehn Minuten vor Schluss für Rafael van der Vaart eingewechselt wurde.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Sein Bruder Giovanni Drenthe tritt für die Auswahl von Surinam an.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Royston Drenthe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://oranjefan.wordpress.com/2007/08/18/royston-drenthe/
  2. http://www.transfermarkt.de/de/news/9593/2005_11_03/news/anzeigen.html
  3. http://www.weltfussball.de/spielplan.php?Thema=78&Liga=203&s_id=1706&p_id=5166&r_id=34&zeige=tabelle
  4. http://www.weltfussball.de/spielplan.php?Thema=78&Liga=203&s_id=2100&zeige=tabelle
  5. Comunicado Oficial: Royston Drenthe, cedido al Hércules C. F. in realmadrid.com, abgerufen am 31. August 2010 (Spanisch)
  6. fc-alania.ru: «Алания» подписала контракт с Ройстоном Дренте, 2. Februar 2013, abgerufen am 2. Februar 2013