Südost Autobahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-A
Autobahn A3 in Österreich
Südost Autobahn
Südost Autobahn
Karte
Verlauf der A 3
 In Betrieb       In Planung
Basisdaten
Betreiber: ASFINAG
Gesamtlänge: 39 km
  davon in Betrieb: 33,6[1] km
  davon in Planung: 9 km

Bundesland:

A3 Knoten Eisenstadt 2.JPG
A3 vor dem Knoten Eisenstadt

Die Südost Autobahn A 3 ist eine Autobahn in Österreich. Sie führt von der Süd Autobahn A 2 beim Knoten Guntramsdorf bis zum Knoten Eisenstadt mit Anschluss an die Burgenlandschnellstraße S 31 und soll im Endausbau bis zum Grenzübergang Klingenbach/Sopron nach Ungarn verlängert werden. Das Projekt befindet sich derzeit jedoch in Überprüfung und ist bisher nicht verwirklicht.[2] Da Ungarn sich offensichtlich entschieden hat, die Umfahrung von Sopron bis 2021 zu bauen, ist die Transitroute anfangs 2018 stärker in den Focus gerückt.[3]

Von der Südost Autobahn ist es beim Knoten Guntramsdorf nur möglich, die Fahrt in Richtung Wien fortzusetzen, in die Richtung Wiener Neustadt ist eine Weiterfahrt nicht möglich. In diesem Fall muss man die Autobahn bereits bei der Anschlussstelle Ebreichsdorf-West verlassen und über die Badener Straße nach Tribuswinkel zur Auffahrt Baden fahren, wo man bei der Süd Autobahn wieder auffahren kann. Alternativ dazu kann man aber auch über die Raststation Guntramsdorf eine Schleife fahren.

Auf ungarischer Seite soll die verlängerte A 3 in der geplanten M 85 ihre Verlängerung finden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Abschnitt der Südost Autobahn von Eisenstadt nach Großhöflein wurde am 17. Juli 1974 für den Verkehr freigegeben. Weitere Abschnitte folgten in den Jahren 1977, 1980 und 1986. Am 10. Oktober 1991 wurde der Abschnitt Ebreichsdorf Nord – Pottendorf freigegeben. Damit war die Autobahn über knapp mehr als 24 km von Eisenstadt bis Ebreichsdorf Nord befahrbar.

Ursprünglich sollte die Südost Autobahn die mittlerweile fertiggestellte Wiener Außenring Schnellstraße S 1 kreuzen und dann bei der so genannten „gesperrten Ausfahrt“ Simmering in die Autobahn Südosttangente Wien A 23 in Wien eingebunden werden. Erst später erfolgte auf Grund von Protesten von Umweltschützern die Umplanung, in deren Folge die A 2 von Wien bis zum Knoten Guntramsdorf achtspurig ausgebaut wurde. Die Kilometrierung im Burgenland deutet noch auf die ursprüngliche Planung hin. Der „Kilometrierungssprung“ ist an der Landesgrenze Niederösterreich – Burgenland (Leithabrücke) von 17,340 km zu 25,840 km. Dies ist genau die Entfernung vom Knoten Guntramsdorf zum Knoten Vösendorf. Das Teilstück Ebreichsdorf Nord – Knoten Guntramsdorf wurde am 28. Oktober 1996 für den Verkehr freigegeben. [4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Südost Autobahn A3 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. inkl. 4,1 km Rampen zu A 2 bzw. B 16
  2. Meldung des BMVIT
  3. Autobahn-Bau nach Sopron: A3 wird verlängert auf bvz.at vom 17. Jänner 2018: A3 wird verlängert, abgerufen am 6. Juli 2018
  4. Bernd Kreuzer: Der Bau der Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich. In: Asfinag (Hrsg.): Das Autobahnnetz in Österreich - 30 Jahre Asfinag. Januar 2012, Kap. 01, S. 43 (asfinag.at [PDF; abgerufen am 30. Oktober 2013]).