Sandrine Testud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandrine Testud Tennisspieler
Sandrine Testud
Sandrine Testud 1998
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 3. April 1972
Größe: 176 cm
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2005
Spielhand: Rechts
Einzel
Karrierebilanz: 321:243
Karrieretitel: 3 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 9 (7. Februar 2000)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 197:178
Karrieretitel: 4 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 13 (10. Juli 2000)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sandrine Testud (* 3. April 1972 in Lyon) ist eine ehemalige französische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lyonerin begann im Alter von neun Jahren mit dem Tennissport und wurde 1989 Profispielerin. In ihrer Karriere besiegte Testud unter anderem Arantxa Sánchez Vicario, Monica Seles, Iva Majoli und Serena Williams. Im Juni 1998 heiratete sie ihren Trainer Vittoria Magnelli.

Sie erreichte 1991 die Top 100 und stand vier Jahre später unter den Top 50, als sie in Straßburg und in San Diego jeweils Halbfinalistin war. 1997 war für sie ein außergewöhnliches Jahr; sie erreichte die Top 20 und gewann mit dem französischen Team den Fed Cup im Endspiel gegen die Niederlande (u. a. mit Brenda Schultz-McCarthy). Zwischen 1997 und 2002 bestritt sie insgesamt 14 Fed-Cup-Partien, von denen sie neun gewann. Außerdem hatte sie 1997 ihren ersten WTA-Turniererfolg in Palermo.

2001 stand sie im Halbfinale der WTA Tour Championships, wo sie Serena Williams mit 3:6 und 0:6 unterlag. 1997 bis 1999 und im Jahr 2000 war sie dort jeweils in Runde eins ausgeschieden.

Nach einer Niederlage gegen ihre Landsfrau Mary Pierce gab Sandrine Testud 2002 in Hinblick auf ihre Schwangerschaft bekannt, dass sie eine Pause machen wolle. 2003 brachte sie eine Tochter (Isabella) zur Welt. Als sie 2004 auf die WTA Tour zurückkehrte, hatte sie Siegen über Magui Serna und Nathalie Dechy in Doha keine größeren Erfolge mehr. Im Doppel erreichte sie mit Roberta Vinci noch einmal das Halbfinale der French Open. Sie spielte auch 2005 noch sporadisch Doppel, zum Beispiel bei den French Open oder in Palermo, trat dann aber noch im selben Jahr vom Profisport zurück.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 20. Juli 1997 ItalienItalien Palermo WTA Tier IV Sand RusslandRussland Jelena Makarowa 7:5, 6:3
2. 11. Oktober 1998 DeutschlandDeutschland Filderstadt WTA Tier II Hartplatz (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Davenport 7:5, 6:3
3. 16. September 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Waikoloa WTA Tier IV Hartplatz BelgienBelgien Justine Henin 6:3, 2:0 Aufgabe

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Siegerinnen Ergebnis
1. 10. Oktober 1999 DeutschlandDeutschland Filderstadt WTA Tier II Hartplatz (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chanda Rubin LettlandLettland Larisa Neiland
SpanienSpanien Arantxa Sánchez Vicario
6:3, 6:4
2. 13. Februar 2000 FrankreichFrankreich Paris WTA Tier II Teppich (Halle) FrankreichFrankreich Julie Halard-Decugis FrankreichFrankreich Émilie Loit
SchwedenSchweden Åsa Carlsson
3:6, 6:3, 6:4
3. 30. Juli 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stanford WTA Tier II Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chanda Rubin SimbabweSimbabwe Cara Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier
6:4, 6:4
4. 18. Februar 2001 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Doha WTA Tier III Hartplatz ItalienItalien Roberta Vinci NiederlandeNiederlande Kristie Boogert
NiederlandeNiederlande Miriam Oremans
7:5, 7:64

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 Karriere
Australian Open 2 1 AF 3 1 2 VF AF AF 3 1 VF
French Open 1 1 2 1 1 2 3 3 AF 2 3 AF 1 1 AF
Wimbledon 1 1 1 2 2 AF AF 3 1 AF 2 AF
US Open 2 1 2 3 AF VF 3 2 AF AF VF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 Karriere
Australian Open 2 2 1 2 2 1 2 1 2 AF AF AF
French Open 2 1 1 1 1 1 2 1 2 AF VF VF HF 1 HF
Wimbledon 1 1 1 2 AF 2 AF 1 AF 2 AF AF
US Open 2 2 1 2 1 AF 2 1 F VF HF F

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sandrine Testud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien