Robert Kranjec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Kranjec Skispringen
Robert Kranjec (2014)

Robert Kranjec (2014)

Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 16. Juli 1981 (38 Jahre)
Geburtsort LjubljanaJugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Beruf Friseur, Polizist
Karriere
Verein SK Triglav Kranj
Pers. Bestweite 244 m (Vikersund 2012)
Status zurückgetreten
Karriereende 23. März 2019
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Skiflug-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
OPA-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 14 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2002 Salt Lake City Team
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 2011 Oslo Team GS
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
0Gold0 2012 Vikersund Einzel
0Bronze0 2012 Vikersund Team
FIS Nordische Skispiele der OPA
0Silber0 1996 Samoëns Einzel
Logo des Slowenischen Skiverbands Slowenische Meisterschaften
0Gold0 2007 Kranj Team
0Gold0 2008 Kranj Einzel
0Silber0 2008 Kranj Team
0Gold0 2008 Kranj Einzel
0Gold0 2008 Kranj Team
0Gold0 2009 Kranj Einzel
0Gold0 2009 Kranj Einzel
0Gold0 2009 Kranj Team
0Gold0 2010 Kranj Einzel
0Gold0 2010 Kranj Team
0Gold0 2010 Kranj Einzel
0Gold0 2010 Kranj Team
0Gold0 2011 Kranj Team
0Gold0 2012 Kranj Team
0Gold0 2012 Kranj Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 13. März 1998
 Weltcupsiege (Einzel) 07  (Details)
 Weltcupsiege (Team) 08  (Details)
 Gesamtweltcup 06. (2012/13)
 Skiflug-Weltcup 01. (2009/10, 2011/12)
 Vierschanzentournee 14. (2009/10, 2011/12)
 Nordic Tournament 07. (2002)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 1 8
 Skifliegen 6 5 6
 Teamspringen 8 3 5
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 10. August 2002
 Grand-Prix-Siege (Einzel) 03  (Details)
 Grand-Prix-Siege (Team) 01  (Details)
 Gesamtwertung Grand Prix 02. (2009)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 5 2
 Teamspringen 1 1 2
 Mixed-Teamspringen 0 1 0
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 12. Januar 1997
 COC-Siege (Einzel) 19  (Details)
 Gesamtwertung COC 06. (2001/02)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 19 8 6
 

Robert Kranjec (* 16. Juli 1981 in Ljubljana) ist ein ehemaliger slowenischer Skispringer. Er startete für den Verein SK Triglav.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den ersten Erfolg in der Weltspitze konnte Robert Kranjec bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City mit der Bronzemedaille im Teamwettbewerb erreichen. Es folgten einige Jahre mit Platzierungen im Mittelfeld. Seinen ersten Weltcupsieg setzte er zu Beginn der Saison 2005/06 im finnischen Kuusamo. Da dies das Weltcupauftaktspringen war, wurde er kurzzeitig Träger des gelben Trikots des Weltcupführenden. Es folgten weiter wenig erfolgreiche Jahre, in denen er meist nur beim Skifliegen vordere Positionen erreichen konnte. Bei den Slowenischen Meisterschaften im Skispringen 2009 gewann Kranjec die Meisterschaft von der Großschanze. Am 9. Januar 2010 konnte er beim Skifliegen in Tauplitz seinen zweiten Sieg einfahren, nachdem er sich überraschend gegen Simon Ammann durchsetzen konnte. Im Skiflug-Wettbewerb am folgenden Tag erreichte er den zweiten Platz. In Oberstdorf konnte er am 31. Januar, erneut beim Skifliegen, wieder den zweiten Platz erreichen, womit er sich den Gesamtsieg im Disziplinenweltcup für das Skifliegen sichern konnte. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte er von der Normalschanze den 6. Platz und von der Großschanze den 9. Platz.

Bei den Slowenischen Meisterschaften 2010 in Kranj gewann Kranjec erneut beide Titel im Einzel und im Team.[1] Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo startete er für Slowenien in allen vier Sprungwettbewerben. Von der Normalschanze erreichte er im Einzel den 32. Platz und mit dem Team Platz sechs. Von der Großschanze erreichte er im Einzelspringen den 23. Platz. Im Teamspringen gewann er gemeinsam mit Jurij Tepeš, Jernej Damjan und Peter Prevc die Bronzemedaille. Daraufhin wurde diese slowenische Mannschaft bei der Wahl zum Sportler des Jahres in ihrer Heimat zur Mannschaft des Jahres gewählt.[2] Am 19. Februar 2012 gewann er mit der slowenischen Mannschaft das Teamspringen auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze. Die slowenische Mannschaft gewann damit erstmals überhaupt einen Teamwettbewerb im Weltcup.[3]

Robert Kranjec gilt als einer der besten Skiflieger der Szene. Auf der Skiflugschanze in Planica hatte er 1999 einen sehr schweren Sturz, bei dem er nach einem Absprungfehler schwer verletzt wurde. Seinen größten Erfolg im Fliegen feierte er mit dem Sieg im Einzel bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2012 in Vikersund, wo er auch seine neue persönliche Bestleistung von 244 Metern aufstellte.[4] Im Teamwettbewerb errang er mit der slowenischen Mannschaft die Bronzemedaille hinter Österreich und Deutschland. Am 16. März 2012 konnte er als erster Slowene ein Skifliegen auf der Letalnica bratov Gorišek in Planica gewinnen.[5]

Trotz des Erfolges auf internationaler Ebene erreichte Kranjec bei den Slowenischen Meisterschaften im Skispringen 2013 nur den achten Platz im Einzelspringen.[6]

Im Skisprung-Weltcup 2014/15 schnitt Kranjec deutlich schlechter ab als die Jahre zuvor und scheiterte häufig daran, in den zweiten Durchgang zu springen. Seine beste Einzelplatzierung der Saison war ein zehnter Platz in Lillehammer. Er beendete den Gesamtweltcup schließlich auf dem 26. Platz.[7] Am 21. März 2015 gewann er auf seiner Heimschanze in Planica den Teamwettbewerb mit der slowenischen Mannschaft.[8] In der Folgesaison konnte er seine Form wieder steigern, so gelangen ihm im Skisprung-Weltcup 2015/16 zwei Einzelsiege (Vikersund und Planica) sowie ein Teamerfolg in Oslo.

In der Saisonvorbereitung zum Skisprung-Weltcup 2016/17 zog sich Kranjec eine Kreuzbandverletzung am rechten Knie zu. Zunächst setzte er sein Training fort, wenige Wochen vor dem Saisonstart verkündete er jedoch via Facebook, dass er sich einer Operation unterzieht und in der Saison 2016/17 keine Sprünge absolvieren wird. Laut eigenen Angaben möchte Kranjec sich Zeit nehmen, die Verletzung auszukurieren, um sich auf die Olympischen Winterspiele 2018 zu konzentrieren.[9][10]

Kurz vor der zweiten Austragung des Planica 7 im März 2019 gab Kranjec bekannt, nach dem Skifliegen von der Letalnica bratov Gorišek seine Karriere beenden zu wollen.[11] Am 21. März belegte er in der Qualifikation im Rahmen des Planica 7 nur Platz 47 und verpasste damit den Einzelwettbewerb. Dies war somit sein letzter Wettkampfsprung. Am 23. März machte er nach dem ersten Durchgang des Teamspringens seinen Abschiedssprung, bei dem er eine Weite von 213,5 Meter erreichte.[12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 26. November 2005 FinnlandFinnland Kuusamo Großschanze
2. 9. Januar 2010 OsterreichÖsterreich Tauplitz Flugschanze
3. 15. Januar 2012 OsterreichÖsterreich Tauplitz Flugschanze
4. 16. März 2012 SlowenienSlowenien Planica Flugschanze
5. 27. Januar 2013 NorwegenNorwegen Vikersund Flugschanze
6. 12. Februar 2016 NorwegenNorwegen Vikersund Flugschanze
7. 18. März 2016 SlowenienSlowenien Planica Flugschanze

Weltcupsiege im Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 19. Februar 2012 DeutschlandDeutschland Oberstdorf Flugschanze
2. 11. Januar 2013 PolenPolen Zakopane Großschanze
3. 9. Februar 2013 DeutschlandDeutschland Willingen Großschanze
4. 23. März 2013 SlowenienSlowenien Planica Flugschanze
5. 23. November 2013 DeutschlandDeutschland Klingenthal Großschanze
6. 18. Januar 2014 PolenPolen Zakopane Großschanze
7. 21. März 2015 SlowenienSlowenien Planica Flugschanze
8. 6. Februar 2016 NorwegenNorwegen Oslo Großschanze

Grand-Prix-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 13. August 2005 SchweizSchweiz Einsiedeln Großschanze
2. 30. August 2009 JapanJapan Hakuba Großschanze
3. 10. September 2016 RusslandRussland Tschaikowski Großschanze

Grand-Prix-Siege im Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 20. Juli 2012 PolenPolen Wisła Großschanze

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
01. 8. Februar 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Westby Großschanze
02. 11. Februar 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Westby Großschanze
03. 18. Februar 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iron Mountain Großschanze
04. 7. Juli 2001 SlowenienSlowenien Velenje Normalschanze
05. 14. Juli 2001 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
06. 15. Juli 2001 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
07. 5. Juli 2002 SlowenienSlowenien Velenje Normalschanze
08. 6. Juli 2002 SlowenienSlowenien Velenje Normalschanze
09. 29. Januar 2005 DeutschlandDeutschland Lauscha Normalschanze
10. 8. Juli 2005 SlowenienSlowenien Velenje Normalschanze
11. 10. Juli 2005 SlowenienSlowenien Kranj Normalschanze
12. 12. März 2006 OsterreichÖsterreich Bischofshofen Großschanze
13. 3. Juli 2009 SlowenienSlowenien Velenje Normalschanze
14. 5. Juli 2009 SlowenienSlowenien Kranj Normalschanze
15. 11. Juli 2009 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
16. 12. Juli 2009 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
17. 2. Juli 2011 SlowenienSlowenien Kranj Normalschanze
18. 26. Januar 2018 JapanJapan Sapporo Normalschanze
19. 28. Januar 2018 JapanJapan Sapporo Großschanze

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2001/02 16. 348
2002/03 17. 431
2003/04 46. 058
2004/05 45. 065
2005/06 16. 327
2006/07 27. 179
2007/08 25. 233
2008/09 23. 276
2009/10 10. 503
2010/11 18. 355
2011/12 09. 829
2012/13 06. 802
2013/14 11. 493
2014/15 26. 201
2015/16 13. 603
2017/18 49. 026

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2002 07. 179
2003 26. 033
2004 09. 188
2005 08. 184
2007 69. 011
2008 61. 019
2009 02. 477
2010 40. 035
2011 11. 206
2012 50. 028
2013 53. 044
2014 39. 055
2015 03. 349
2016 08. 259
2017 34. 063
2018 58. 018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Robert Kranjec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Nationaler Titel für Robert Kranjec“. berkutschi.com. 3. März 2010. Abgerufen am 5. März 2010.
  2. „Slowenische Skispringer sind Mannschaft des Jahres“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 15. Januar 2012.
  3. „Slowenen feiern ersten Teamsieg“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 19. Februar 2012.
  4. „Kranjec krönt sich zum König der Flieger“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 25. Februar 2012.
  5. „Kranjec erfüllt sich den nächsten Traum“ auf www.berkutschi.com, abgerufen am 16. März 2012.
  6. Peter Prevc sichert sich slowenischen Meistertitel auf www.skispringen.com, abgerufen am 9. Februar 2013.
  7. Offizielle FIS-Weltcupgesamtwertung der Saison 2014/15 (PDF-Datei)
  8. Offizielle FIS-Ergebnisliste vom 21. März 2015 (PDF-Datei)
  9. Facebook-Post von Robert Kranjec, abgerufen am 3. November 2016 (slowenisch)
  10. Saisonaus! Robert Kranjec schwer verletzt auf www.skispringen.com, abgerufen am 3. November 2016
  11. Adam Bucholz: Robert Kranjec kończy karierę. In: skijumping.pl. 20. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (polnisch).
  12. Polen gewinnt Team-Skifliegen in Planica. In: skispringen.com. 23. März 2019, abgerufen am 23. März 2019.