Tatiana Calderón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tatiana Calderón (2015)

Tatiana Calderón (* 10. März 1993 in Bogotá) ist eine kolumbianische Automobilrennfahrerin. Sie startete von 2013 bis 2015 in der europäischen Formel-3-Meisterschaft. Seit 2016 fährt sie in der GP3-Serie.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calderón begann ihre Motorsportkarriere 2001 im Kartsport,[1] in dem sie bis 2010 aktiv blieb. 2009 trat sie zudem in der Radical European Master, einer europäischen Sportwagenrennserie, an. Dort wurde sie mit einem Sieg Zweite der SR5-Wertung. Unter anderem setzte sie sich gegen ihre Teamkollegin Natacha Gachnang durch. 2010 stieg Calderón in den Formelsport ein und startete für Juncos Racing in der Star Mazda Series. Während ihr Teamkollege Conor Daly die Fahrerwertung gewann, beendete Calderón ihre Debütsaison auf dem zehnten Platz im Gesamtklassement. 2011 blieb Calderón in der Star Mazda Series bei Juncos Racing. Beim zweiten Saisonrennen in Birmingham kam sie auf dem dritten Platz ins Ziel. Damit war Calderón die erste Frau, die in der Star Mazda Series auf dem Podest stand.[1] Im weiteren Verlauf der Saison fuhr sie als Dritte ein weiteres Mal auf das Podium. Sie verbesserte sich auf den sechsten Gesamtrang.

Nach dem Ende der Star-Mazda-Serie-Saison 2011 wechselte Calderón nach Europa und nahm für das Team West-Tec noch an den letzten drei Veranstaltungen der European F3 Open teil. Mit einer Punkteplatzierung wurde sie 21. in der Fahrerwertung. 2012 erhielt Calderón in der European F3 Open ein Cockpit bei de Villota Motorsport. In der Winterserie, die vor der Saison ausgetragen wurde, erzielte sie eine Podest-Platzierung. In der regulären Saison erreichte sie mit einem vierten Platz als bestem Resultat den neunten Platz in der Meisterschaft. Darüber hinaus nahm sie für AV Formula an zwei Veranstaltungen der alpinen Formel Renault teil.

Tatiana Calderón in Spa-Francorchamps in der europäischen Formel-3-Meisterschaft 2014

Anfang 2013 startete Calderón in Neuseeland für ETEC Motorsport in der Toyota Racing Series. Mit einem fünften Platz als bestem Ergebnis beendete sie die Saison auf dem zwölften Platz. Anschließend erhielt Calderón für die Saison 2013 ein Cockpit bei Double R Racing in der europäischen Formel-3-Meisterschaft.[2] Ein 15. Platz war ihr bestes Resultat. Darüber hinaus nahm Calderón 2013 für Double R Racing an der britischen Formel-3-Meisterschaft teil. Dort war ein dritter Platz ihre beste Platzierung, und sie wurde Siebte in der Fahrerwertung. Außerdem absolvierte sie zwei Gaststarts in der European F3 Open. Anfang 2014 ging Calderón in der Florida Winter Series an den Start. Dabei erzielte sie einen Sieg. Anschließend bestritt Calderón ihre zweite Saison in der europäischen Formel-3-Meisterschaft für Jo Zeller Racing. Ursprünglich sollte sie für Signature starten, jedoch trat das Team zum Saisonauftakt nicht an und nahm erst gegen Saisonende an einer Veranstaltung teil.[3] Mit einem fünften Platz als bestem Ergebnis wurde sie 15. im Gesamtklassement. 2015 wechselte Calderón innerhalb der europäischen Formel-3-Meisterschaft zu Carlin.[4] Ein elfter Platz war ihr bestes Ergebnis. In der darauf folgenden Wintersaison 2015/16 nahm Calderón an der MRF Challenge Formel 2000 in Asien teil. Sie beendete jedes Rennen innerhalb der ersten sechs und erzielte einen Sieg in Dubai. Mit 199 zu 244 Punkten unterlag sie Pietro Fittipaldi und wurde Gesamtzweite.

2016 wechselte Calderón zu Arden International in die GP3-Serie.[5] Während ihre Teamkollegen Jake Dennis und Jack Aitken Rennen gewannen, war ein neunter Platz das beste Ergebnis Calderóns. Sie beendete die Saison auf dem 21. Gesamtrang. Darüber hinaus bestritt Calderón für Teo Martín Motorsport und RP Motorsport insgesamt zehn Rennen in der Euroformula-Open-Saison 2016. Dabei erzielte sie einen dritten Platz und wurde Gesamtneunte. 2017 blieb Calderón in der GP3-Serie und erhielt ein Cockpit bei DAMS.[6] Darüber hinaus wurde sie vom Formel-1-Team Sauber als Entwicklungsfahrerin unter Vertrag genommen.[7]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 Punkte Rang
2013 Double R Racing Mercedes ItalienItalien MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland HO1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BRH OsterreichÖsterreich SPI DeutschlandDeutschland NOR DeutschlandDeutschland NÜR NiederlandeNiederlande ZAN ItalienItalien VAL DeutschlandDeutschland HO2 0
19 23 22 23 19 15 26 26 23 22 25 20 21 20 17 DNF 26 DNS 22 20 19 21 22 24 20 20 20 21 22 DNF
2014 Jo Zeller Racing Mercedes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland HO1 FrankreichFrankreich PAU UngarnUngarn HUN BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NOR RusslandRussland MOS OsterreichÖsterreich SPI DeutschlandDeutschland NÜR ItalienItalien IMO DeutschlandDeutschland HO2 29 15.
23 18 19 18 22 18 18 DNF 15 20 15 16 15 5 17 DNF DNF 10 14 11 8 15 13 9 DNF 9 8 9 14 DNF 12 8 DNF
2015 Carlin Volkswagen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL DeutschlandDeutschland HO1 FrankreichFrankreich PAU ItalienItalien MNZ BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NOR NiederlandeNiederlande ZAN OsterreichÖsterreich SPI PortugalPortugal POR DeutschlandDeutschland NÜR DeutschlandDeutschland HO2 0
20 DNF 22 DNF 21 25 17 19 DNF 17 22 13 25 25 18 14 12 14 19 11 14 13 21 16 29 DNF 15 20 15 DNF 18 21 24

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 Arden International SpanienSpanien ESP OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA MalaysiaMalaysia MAS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 2 21.
14 18 17 DNF 17 20* 21 21 10 9 14 DNF 10 16 DNF 15 DNF DNF
2017 DAMS SpanienSpanien ESP OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SpanienSpanien ESP Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 6 16.
14 DNF 13 12 14 15 DNF 13 16 13 7 C    

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tatiana Calderón – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eric Thompson: “Women add to the formula”. bayofplentytimes.co.nz, 24. Januar 2013; abgerufen am 4. März 2013 (englisch).
  2. Annika Kläsener: „Formel 3 EM – Double R Racing steigt mit drei Autos ein“. Für Überraschungen sorgen. Motorsport-Magazin.com, 22. Februar 2013; abgerufen am 3. März 2013.
  3. “Colombia time for Signature F3 – Tatiana Calderon join team”. motorsport.com, 6. März 2014; abgerufen am 29. Dezember 2014 (englisch).
  4. Peter Allen: Tatiana Calderon secures sixth Carlin F3 seat for 2015. paddockscout.com, 23. Februar 2015; abgerufen am 7. März 2015 (englisch).
  5. Tatiana Calderon moves from F3 to GP3 with Arden. autosport.com, 8. Februar 2016; abgerufen am 8. Februar 2016 (englisch).
  6. Valentin Khorounzhiy: F1 juniors spearhead DAMS GP3 line-up. motorsport.com, 28. Februar 2017; abgerufen am 28. Februar 2017 (englisch).
  7. Peter Allen: Ferrucci joined at DAMS GP3 team by Calderon and Baptista. paddockscout.com, 28. Februar 2017; abgerufen am 28. Februar 2017 (englisch).