Tennys Sandgren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tennys Sandgren Tennisspieler
Tennys Sandgren
Tennys Sandgren 2013 in Dallas
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 22. Juli 1991
Größe: 188 cm
Gewicht: 86 kg
1. Profisaison: 2011
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Jim Madrigal
Preisgeld: 1.652.384 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 23:36
Höchste Platzierung: 47 (16. April 2018)
Aktuelle Platzierung: 94
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 5:9
Höchste Platzierung: 115 (6. Januar 2014)
Aktuelle Platzierung: 147
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
1. Juli 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tennys Sandgren (* 22. Juli 1991 in Gallatin, Tennessee) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennys Sandgren spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour.

Er konnte bislang jeweils neun Einzel- und Doppelsiege auf der ITF Future Tour feiern. Auf der ATP Challenger Tour gewann er bis jetzt sechs Doppelturniere u. a. im Jahr 2012 das Turnier in Sacramento und im Jahr 2013 das in Tallahassee. Zum 11. Februar 2013 durchbrach er erstmals die Top 150 der Weltrangliste im Doppel und seine höchste Platzierung war ein 85. Rang im November 2017.

Kontroverse um rechtsextremes Gedankengut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des erfolgreichen Abschneidens von Sandgren bei den Australian Open 2018, bei denen Sandgren erst im Viertelfinale scheiterte, entstand eine Kontroverse um Sandgrens politische Einstellungen. Sandgren hatte bei Twitter über einen längeren Zeitraum immer wieder Nachrichten von bekannten Aktivisten der rassistischen Alt-Right-Bewegung, wie bspw. Sebastian Gorka, weitergeleitet. Diverse Tweets von Sandgren, insgesamt etwa 2.000, waren am Morgen nach seinem Achtelfinal-Sieg gegen Dominic Thiem gelöscht worden. Sandgren erklärte, er unterstütze keine rechtsextremen Ideologien, würde „nur einige Inhalte interessant finden“. Unter den gelöschten Tweets befindet sich auch ein von Sandgren selbst verfasster Kommentar, in dem Sandgren homophobes Gedankengut äußerte: „Bin gestern Nacht in eine Schwulenbar gestolpert ... meine Augen bluten immer noch“.[1][2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (10)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. Januar 2019 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cameron Norrie 6:4, 6:2
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 16. November 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champaign Hartplatz (i) AustralienAustralien Sam Groth 3:6, 6:3, 7:64
2. 20. Februar 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tempe Hartplatz SerbienSerbien Nikola Milojević 4:6, 6:0, 6:3
3. 7. Mai 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Savannah Sand BrasilienBrasilien João Pedro Sorgi 6:4, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. April 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Johnson 6:72, 6:2, 4:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 7. Oktober 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rhyne Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Britton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek
4:6, 6:4, [12:10]
2. 4. Mai 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tallahassee Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek AustralienAustralien Greg Jones
KanadaKanada Peter Polansky
1:6, 6:2, [10:8]
3. 21. September 2013 TurkeiTürkei Izmir Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brydan Klein
AustralienAustralien Dane Propoggia
7:64, 6:4
4. 3. Januar 2014 FrankreichFrankreich Nouméa Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek KroatienKroatien Ante Pavić
SlowenienSlowenien Blaž Rola
7:64, 6:3
5. 9. Januar 2015 FrankreichFrankreich Nouméa (2) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jarmere Jenkins
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bradley Klahn
7:62, 6:75, [10:5]
6. 8. November 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlottesville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chase Buchanan KanadaKanada Peter Polansky
KanadaKanada Adil Shamasdin
3:6, 6:4, [10:5]
7. 20. November 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champaign Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Luke Bambridge
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Liam Broady
7:64, 7:62

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. August 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Winston-Salem Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
7:66, 1:6, [3:10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tennys Sandgren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petra Philippsen: Aufschlag von rechts. In: zeit.de. 23. Januar 2018, abgerufen am 24. Januar 2018.
  2. Sandgren sagt, er sei ein strenggläubiger Christ. In: sueddeutsche.de. 23. Januar 2018, abgerufen am 24. Januar 2018.