Ust-Uda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Ust-Uda
Усть-Уда
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Rajon Ust-Udinski
Oberhaupt Ramasan Walejew
Gegründet 1962 (1690)
Frühere Namen Ust-Udinskaja
Ust-Udinskoje
Siedlung städtischen Typs seit 1962
Bevölkerung 5173 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 440 m
Zeitzone UTC+8
Telefonvorwahl (+7) 39545
Postleitzahl 666352
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 246 551
Website gp-ustuda.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 11′ N, 103° 2′ OKoordinaten: 54° 10′ 30″ N, 103° 1′ 30″ O
Ust-Uda (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ust-Uda (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk

Ust-Uda (russisch Усть-У́да) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Irkutsk in Russland mit 5173 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 220 km Luftlinie nordnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Irkutsk am rechten Ufer der dort zum Bratsker Stausee angestauten Angara etwa 30 km oberhalb der Einmündung des rechten Nebenflusses Uda.

Ust-Uda ist Verwaltungszentrum des Rajons Ust-Udinski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde Ust-Udinskoje gorodskoje posselenije.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1690 am rechten Ufer der Angara unterhalb der Uda-Mündung gegründet und als Ust-Udinskaja oder später auch Ust-Udinskoje bezeichnet (ust(je) steht im Russischen für „Mündung“). Im 19. Jahrhundert wurde es Verwaltungssitz einer Wolost, 1925 bereits unter der heutigen Namensform Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons. Bei der Flutung des Bratsker Stausees ab 1961 wurde das alte Dorf völlig überflutet und eine neue Ortschaft 30 km flussaufwärts erbaut. Als deren Gründungsjahr gilt 1962; zugleich erhielt sie den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1911 566
1939 2536
1959 3127
1970 4779
1979 4596
1989 5190
2002 5307
2010 5173

Anmerkung: ab 1939 Volkszählungsdaten (bis 1959 Dorf Ust-Uda)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ust-Uda führt die Regionalstraße 25N-002, die gut 15 km südlich von der 25N-009 (ehemals R420) Salari – Schigalowo abzweigt, wo sie beim benachbarten, am gegenüberliegenden Angara-Ufer befindlichen Rajonzentrum Balagansk per Autofähre den Bratsker Stausee überquert. Bei Salari besteht Anschluss an die föderale Fernstraße R255 Sibir (ehemals M53) Nowosibirsk – Irkutsk; dort befindet sich auch an der Transsibirischen Eisenbahn, etwa 80 km von Ust-Uda entfernt, die nächstgelegene Bahnstation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 g. po Irkutskoj oblasti (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010 für die Oblast Irkutsk). online