Ussolje-Sibirskoje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Ussolje-Sibirskoje
Усолье-Сибирское
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Stadtkreis Ussolje-Sibirskoje
Bürgermeister Anatoli Kruschinski
Gegründet 1669
Frühere Namen Ussolje (bis 1940)
Stadt seit 1925
Fläche 75 km²
Bevölkerung 83.327 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1111 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 440 m
Zeitzone UTC+8
Telefonvorwahl (+7) 39543
Postleitzahl 665450–665467
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 436
Website www.usolie-sibirskoe.ru
Geographische Lage
Koordinaten 52° 45′ N, 103° 39′ OKoordinaten: 52° 45′ 0″ N, 103° 39′ 0″ O
Ussolje-Sibirskoje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ussolje-Sibirskoje (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Ussolje-Sibirskoje (russisch Усо́лье-Сиби́рское) ist eine Stadt in der ostsibirischen Oblast Irkutsk (Russland) mit 83.327 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Rand der nördlichen Vorberge des Ostsajan am linken Ufer der Angara, in der Nähe der Großstadt Angarsk etwa 75 Kilometer in nordwestlicher Richtung von der Oblasthauptstadt Irkutsk entfernt.

Ussolje-Sibirskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Ussolje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1669 unter dem Namen Ussolje als eine der ältesten russischen Siedlungen im Angaragebiet von den Kosakenbrüdern Michaljow gegründet, die hier eine salzhaltige Quelle entdeckten und mit der Salzsiederei begannen. Darauf bezieht sich auch der Ortsname: sol steht im Russischen für Salz; ussolje ist eine – heute veraltete – Bezeichnung für Orte, an denen Salz vorkommt oder gesiedet wird.

Im 18. Jahrhundert wurde der Moskauer Trakt, Ende des 19. Jahrhunderts die Transsibirische Eisenbahn durch den Ort geführt.

1925 wurde das Stadtrecht verliehen. Als der gleichnamige Ort Ussolje im Kamagebiet 1940 ebenfalls das Stadtrecht erhielt, erfolgte zur Vermeidung von Verwechslungen die Umbenennung des Sibirischen Ussolje (wörtliche Übersetzung) im Ussolje-Sibirskoje.

Von 1947 bis 1953 existierte in Ussolje-Sibirskoje ein Straflager im System des Gulag.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 3.000
1926 8.000
1939 20.124
1959 48.494
1970 86.747
1979 103.036
1989 106.496
2002 90.161
2010 83.327

Anmerkung: Volkszählungsdaten (bis 1926 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt gibt es ein Museum zur Geschichte der Salzförderung in Sibirien.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Straße im Stadtzentrum (in deren Mitte ist eine sich im Bau befindliche Straßenbahnstrecke zu sehen)

Seit der Aufnahme des Untertageabbau 1956 entwickelte sich Ussolje zum größten Speisesalzlieferanten Russlands. Auch auf Grundlage des Salzabbaus entstanden mehrere chemische Werke, wie Ussoljechimprom. Daneben gibt es Betriebe des Maschinenbaus (Ussolmasch, für Bergbauausrüstungen), der holzverarbeitenden, Leicht- und Lebensmittelindustrie.

Ussolje-Sibirskoje ist eine Station an der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 5117 ab Moskau). Durch die Stadt führt auch die Fernstraße M53 von Nowosibirsk über Krasnojarsk nach Irkutsk, Teil der transsibirischen Straßenverbindung.

Ein Teil des Personennahverkehrs der Stadt wird von der Straßenbahn Ussolje-Sibirskoje durchgeführt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 g. po Irkutskoj oblasti (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010 für die Oblast Irkutsk). online
  2. Ussolje-Sibirskoje im Internetportal GULAG des Memorial Deutschland e. V.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ussolje-Sibirskoje – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien