Komitat Nógrád

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das aktuelle Komitat „Nógrád“, für eine Beschreibung des gleichnamigen historischen Komitats siehe Komitat Neograd.
Nógrád
Komitat Győr-Moson-Sopron Komitat Vas Komitat Zala Komitat Somogy Komitat Baranya Komitat Tolna Komitat Bács-Kiskun Komitat Csongrád Komitat Békés Komitat Hajdú-Bihar Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén Komitat Nógrád Komitat Heves Komitat Jász-Nagykun-Szolnok Komitat Veszprém Komitat Fejér Komitat Komárom-Esztergom Komitat Pest BudapestLage des Komitats Komitat Nógrád  in Ungarn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Coa Hungary County Nógrád.svg
Nógrád
Komitatssitz: Salgótarján
Fläche: 2.544 km²
Einwohner: 193.946 [1]  Stand: 2016

Nógrád [ˈnoːɡraːd] (deutsch Neuburg, slowakisch Novohrad) ist ein Komitat (Verwaltungsbezirk) in Nordungarn. Es grenzt an die Slowakei sowie an die Komitate Pest, Heves und Borsod-Abaúj-Zemplén. Es hat eine Fläche von 2.544,18 km² und 193.946 Einwohner (2016). Der Komitatssitz ist Salgótarján.

Der Name Nógrád ist slawischer Herkunft. Er ist auf das slawische Novigrad (von Novi grad) zurückzuführen, was im Deutschen „Neuburg“ oder „Neustadt“, auf Ungarisch Újvár bedeutet. Wahrscheinlich ist, dass die erste Bedeutung „Neuburg“ war, da in der Regel zuerst die Burgen, dann die Orte um sie herum entstanden. Zunächst gab es eine Burg dieses Namens, die Burg Nógrád, die auf einem 286 Meter hohen Burgberg errichtet wurde. Nach dieser wurde dann der um sie herumliegende Ort Nógrád benannt, nach diesem schließlich dann das ganze Komitat.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist hügelig und wird vom Nördlichen Ungarischen Mittelgebirge durchzogen, einem Ausläufer der Karpaten. Die Grenze zur Slowakei bildet über eine weite Strecke der Eipel (ungarisch Ipoly).

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Regierungsverordnung Nr. 218/2012 vom 13.08.2012 wurden zum 1. Januar 2013 die statistischen Kleinregionen (ungarisch Kistérség) abgeschafft und durch eine annähernd gleiche Anzahl von Kreisen (ungarisch Járás) ersetzt. Die Kleingebiete blieben für Planung und Statistikzwecke noch eine Zeitlang erhalten, wurden dann aber am 25.02.2014 endgültig abgeschafft. Bis zur Auflösung gab es sechs Kleingebiete im Komitat. Drei Verwaltungseinheiten blieben durch die Reform in ihren Grenzen unverändert.[2][3]

Ehemalige Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Ende 2012 existierten folgende Kleingebiete im Komitat Nógrád:

die Kreise des Komitats Nógrád
Code Kleingebiet Verwaltungssitz Einwohner
(31. Dezember 2012)
Fläche
in km²
Anzahl der
Gemeinden
davon
Städte
4201 Balassagyarmat Balassagyarmat 39.829 532,94 29 1
4202 Bátonyterenye Bátonyterenye 23.857 273,64 14 1
4203 Pásztó Pásztó 31.497 551,56 26 1
4204 Rétság Rétság 23.798 435,03 25 1
4205 Salgótarján Salgótarján 62.678 474,62 24 1
4206 Szécsény Szécsény 19.096 277,68 13 1

Aktuelle Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Komitat Nográd gliedert sich in 6 Kreise (ungarisch Járás) mit 131 Ortschaften: die Stadt Salgótarján mit Komitatsrecht (ungarisch Megyei jogú város), 5 Städte ohne Komitatsrecht (ungarisch Varos) und 125 Landgemeinden (Dörfer, ungarisch Község). Großgemeinden (ungarisch Nagyközség) gibt es keine. [4]

Ortschaftstyp Anzahl Fläche (in km²) Bevölkerung am 1. Januar 2016 Bevölkerungs-
dichte (Ew/km²)
absolut anteilig im Durchschnitt absolut anteilig im Durchschnitt
Stadt mit Komitatsrecht 1 97,97 3,85 % 35.188 18,14 % 359,2
Städte ohne Komitatsrecht 5 240,33 9,45 % 48,07 45.318 23,37 % 9.064 188,6
Landgemeinden 125 2.206,18 86,70 % 17,65 113.440 58,49 % 908 51,4
Komitat Nográd gesamt 131 2.544,48 19,42 193.946 1.481 76,2

Die derzeitigen Kreise sind:

Code Kreis Kreissitz Einwohner
(1. Januar 2013)
Fläche
in km²
Anzahl der
Gemeinden
davon
Städte
116 Balassagyarmat Balassagyarmat 39.829 532,94 29 1
117 Bátonyterenye Bátonyterenye 21.590 215,45 8 1
118 Pásztó Pásztó 31.497 551,56 26 1
119 Rétság Rétság 23.798 435,03 25 1
120 Salgótarján Salgótarján 64.504 525,23 29 1
121 Szécsény Szécsény 19.537 285,26 14 1

Größte Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ortschaften ohne Namenszusatz sind Städte.

Stadt/Gemeinde Deutscher Name Einwohner
(1. Januar 2016)
Salgótarján Schalgautarian 35.188
Balassagyarmat Jahrmarkt 15.280
Bátonyterenye 12.221
Pásztó 9.212
Szécsény Zetschen 5.883
Érsekvadkert, Landgemeinde 3.468
Diósjenő, Landgemeinde 2.784
Rétság 2.722
Karancslapujtő, Landgemeinde 2.543
Buják, Landgemeinde 2.170
Somoskőújfalu, Landgemeinde 2.165
Nagyoroszi, Landgemeinde 2.137

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung des Komitats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bemerkenswert ist eine fast stetige Abnahme der Bevölkerung seit 2001. Fettgesetzte Datumsangaben sind Volkszählungsdaten.[1]

Datum Einwohnerzahl Datum Einwohnerzahl
01.01.19601 235.675 01.01.2007 213.030
01.01.1970 234.430 01.01.2008 210.182
01.01.1980 240.251 01.01.2009 207.637
01.01.1990 227.137 01.01.2010 204.917
01.01.2001 221.605 01.01.2011 201.919
01.02.2001 220.261 01.10.2011 202.427
01.01.2002 220.600 01.01.2012 202.734
01.01.2003 219.447 01.01.2013 200.755
01.01.2004 218.128 01.01.2014 198.392
01.01.2005 216.501 01.01.2015 195.923
01.01.2006 214.824 01.01.2016 193.946

11960: Anwesende Bevölkerung; sonst Wohnbevölkerung

Bevölkerungsentwicklung der Kreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis auf den Kreis Rétság ist für die anderen Kreise eine negative Bevölkerungsbilanz ersichtlich[1]

Kreisname Bevölkerungsstand am 1. Januar
2013 2014 2015 2016
Balassagyarmat 39.829 39.352 38.833 38.361
Bátonyterenye 21.590 21.383 21.086 20.718
Pásztó 31.497 31.172 30.883 30.644
Rétság 23.798 23.599 23.393 23.623
Salgótarján 64.504 63.470 62.506 61.625
Szécsény 19.537 19.416 19.222 18.975
 Komitat Nógrád 200.755 198.392 195.923 193.946

Geschichte und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Komitat ging aus dem gleichnamigen Komitat (auf Deutsch oft auch Neograd/Neuburg genannt) nach dem Zerfall des Königreichs Ungarn 1918 hervor und wurde damals mit dem ungarischen Teil des Komitats Hont zum Komitat Nógrád-Hont vereinigt. Nach der Abtretung der Südslowakei als Ergebnis des ersten Wiener Schiedsspruchs 1939 wurde der seit 1918 slowakische Teil des Komitats bis 1945 wieder an den ungarischen Teil angeschlossen. Seit 1950 besteht das Komitat in seiner heutigen Form, nachdem ein kleiner Teil des ehemaligen Komitates Hont zum ungarischen Teil des Komitates hinzugekommen war.

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die staatliche Direktion der Museen des Komitats Nógrád ist Träger von 4 Komitatsmuseen.[5] Komitatssitz ist die Stadt Salgótarján.

  • Hollókő, Dorfmuseum (Falumúzeum)
  • Hollókő, Heimatmuseum (Helytörténeti Múzeum)
  • Hollókő, Postmuseum
  • Hollókő, Puppenmuseum
  • Horpács, Kálmán-Mikszáth-Gedenkmuseum
  • Nemti, Dorfmuseum (Falumúzeum)

* Komitatsmuseum

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 6.1.1. Resident population by sex, 1st January (2001–) (STADAT table). KSH, abgerufen am 14. Februar 2017 (englisch).
  2. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013. KSH, abgerufen am 9. Februar 2017 (PDF, ungarisch/englisch, auch XLS-Datei).
  3. Detailed Gazetteer of Hungary. KSH, abgerufen am 14. Februar 2017 (ungarisch/englisch).
  4. KSH: Gazetteer of Hungary, 1st January, 2016. In: Minden helység adata. KSH, abgerufen am 7. März 2017 (ungarisch/englisch, auch PDF-Datei).
  5. Direktion der Museen des Komitats Nógrád NMMI (Nógrád Megyei Múzeumok Igazgatósága)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Komitat Nógrád – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 59′ N, 19° 34′ O