Viktor Troicki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viktor Troicki Tennisspieler
Viktor Troicki
Victor Troicki 2016 bei den French Open
Spitzname: Vik
Nation: SerbienSerbien Serbien
Geburtstag: 10. Februar 1986
Größe: 193 cm
Gewicht: 86 kg
1. Profisaison: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Jack Reader
Preisgeld: 7.253.992 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 265:227
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 12 (6. Juni 2011)
Aktuelle Platzierung: 36
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 95:129
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 49 (25. Oktober 2010)
Aktuelle Platzierung: 64
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 20. Februar 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Viktor Troicki (serbisch: Виктор Троицки, * 10. Februar 1986 in Belgrad, damals SR Serbien, SFR Jugoslawien) ist ein serbischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Troicki begann im Alter von fünf Jahren unter Trainer Nenad Trifunović mit dem Tennisspielen. Als 13-Jähriger zog er nach Boca Raton, Florida, um an der dortigen Tennisakademie zu trainieren.

Im Oktober 2006 begann er seine Profikarriere auf der ATP World Tour. In Tokio besiegte er in der ersten Runde den Spanier Fernando Vicente mit 6:7 (4:7), 6:4 und 6:2. Danach verlor er gegen die Nummer 1, Roger Federer, äußerst knapp mit 6:7 (2:7) und 6:7 (3:7). 2008 erreichte er die dritte Runde der US Open, in der er gegen Rafael Nadal 4:6, 3:6 und 0:6 verlor.

2010 ging Troicki beim ATP-Turnier in Doha an den Start und kam bis ins Halbfinale, wo er erneut Nadal unterlag (1:6, 3:6). Bei den Australian Open erreichte er 2010 die zweite Runde - das bisher beste Ergebnis bei diesem Turnier. Er unterlag dem Deutschen Florian Mayer mit 6:4, 4:6, 6:7 (2:7) und 1:6. Seinen ersten ATP-Titel errang er am 24. Oktober 2010 in Moskau. Anfang Dezember besiegte er im Davis Cup den Franzosen Michaël Llodra und sicherte der serbischen Mannschaft, für die er seit 2008 spielt, zum ersten Mal den Titel.

Troicki spielte von 2008 bis 2011 in der 1. Tennis-Bundesliga beim TC Blau-Weiss Halle, mit dem er dreimal Vizemeister wurde.

Am 25. Juli 2013 wurde bekannt, dass der Weltverband ITF Troicki mit einer 18-monatigen Dopingsperre bis Januar 2015 belegt hat. Zwar gab er im Rahmen des Monte Carlo Masters eine geforderte Urinprobe ab, verweigerte jedoch aufgrund starken Unwohlseins eine Blutprobe.[1] Troicki legte gegen die Entscheidung Berufung ein, da der behandelnde Arzt bei der Dopingprobe dem Verzicht der Blutentnahme zugestimmt hatte.[2] Im August reichte er gegen die Dopingsperre Klage beim Internationalen Sportgerichtshof ein,[3] der die Strafe auf 12 Monate reduzierte.[4] Im Juli 2014 gab er in Gstaad sein Comeback dank einer Wildcard. Zum Saisonauftakt 2015 gelang ihm sein zweiter ATP-Turniersieg in Sydney. Im Folgejahr gelang es ihm, diesen Titel zu verteidigen.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Troicki heiratetete im November 2016 seine Freundin, das Model Aleksandra Đorđević.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (5)
ATP Challenger Tour (5)
Titel nach Belag
Hartplatz (5)
Sand (0)
Rasen (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 24. Oktober 2010 RusslandRussland Moskau Hartplatz (i) Zypern RepublikZypern Marcos Baghdatis 3:6, 6:4, 6:3
2. 17. Januar 2015 AustralienAustralien Sydney (1) Hartplatz KasachstanKasachstan Michail Kukuschkin 6:2, 6:3
3. 16. Januar 2016 AustralienAustralien Sydney (2) Hartplatz BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow 2:6, 6:1, 7:67
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 30. April 2006 IndienIndien Hubli-Dharwad Hartplatz PolenPolen Łukasz Kubot 2:6, 6:4, 6:4
2. 22. Februar 2009 SerbienSerbien Belgrad Teppich (i) SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý 6:4, 6:2
3. 31. August 2014 ItalienItalien Como Sand IrlandIrland Louk Sorensen 6:3, 6:2
4. 14. September 2014 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Banja Luka Sand SpanienSpanien Albert Ramos 7:5, 4:6, 7:5

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. August 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Hartplatz ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro 3:6, 3:6
2. 4. Oktober 2009 ThailandThailand Bangkok Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Gilles Simon 5:7, 3:6
3. 15. Januar 2011 AustralienAustralien Sydney Hartplatz FrankreichFrankreich Gilles Simon 5:7, 6:74
4. 23. Oktober 2011 RusslandRussland Moskau Hartplatz (i) SerbienSerbien Janko Tipsarević 4:6, 2:6
5. 14. Juni 2015 DeutschlandDeutschland Stuttgart Rasen SpanienSpanien Rafael Nadal 6:73, 3:6
6. 7. Februar 2016 BulgarienBulgarien Sofia Hartplatz SpanienSpanien Roberto Bautista Agut 3:6, 4:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Oktober 2010 ThailandThailand Bangkok Hartplatz DeutschlandDeutschland Christopher Kas OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
IsraelIsrael Jonathan Erlich
6:4, 6:4
2. 12. Februar 2017 BulgarienBulgarien Sofia Hartplatz (i) SerbienSerbien Nenad Zimonjić RusslandRussland Michail Jelgin
RusslandRussland Andrei Kusnezow
6:4, 6:4
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. März 2006 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Sarajevo Hartplatz (i) Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Ilija Bozoljac OsterreichÖsterreich Alexander Peya
DeutschlandDeutschland Lars Uebel
6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 24. Oktober 2010 RusslandRussland Moskau Hartplatz (i) SerbienSerbien Janko Tipsarević RusslandRussland Dmitri Tursunow
RusslandRussland Igor Kunizyn
6:78, 3:6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Viktor Troicki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Decision In The Case Of Viktor Troicki. In: atpworldtour.com. 15. Juli 2013, archiviert vom Original am 21. April 2015, abgerufen am 13. Dezember 2016 (englisch).
  2. Troicki To Appeal Suspension. In: atpworldtour.com. ATP, 26. Juli 2013, archiviert vom Original am 21. April 2015, abgerufen am 13. Dezember 2016 (englisch).
  3. Troicki klagt gegen Doping-Sperre. In: sport1.de. 20. August 2013, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  4. Viktor Troicki's 18-month ban reduced to 12 months. In: bbc.com. 15. November 2013, abgerufen am 13. Dezember 2016 (englisch).
  5. Viktor Troicki heiratet sein Model. In: tennisnet.com. 29. November 2016, abgerufen am 10. Dezember 2016.