Dominik Hrbatý

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominik Hrbatý Tennisspieler
Dominik Hrbatý
Dominik Hrbatý 2006
Spitzname: The Dominator
Nation: SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag: 4. Januar 1978
Größe: 183 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1996
Spielhand: Rechts
Trainer: Tibor Toth
Preisgeld: 7.070.095 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 359:318
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 12 (18. Oktober 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 150:211
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 14 (13. November 2000)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Dominik Hrbatý (* 4. Januar 1978 in Bratislava) ist ein ehemaliger slowakischer Tennisspieler.

Hrbatý gewann in seiner Karriere sechs ATP-Turniere (1998 in San Marino, 1999 in Prag, 2001 in Auckland sowie 2004 in Auckland, Adelaide und Marseille) und stand außerdem bei sechs weiteren Turnieren im Finale. Seinen größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier erreichte er 1999 mit dem Halbfinaleinzug bei den French Open, wo er dem späteren Sieger Andre Agassi in vier Sätzen unterlag. In seiner ersten Profisaison 1996 wurde er zum ATP Newcomer of the Year gekürt. Am 22. November 2010 verkündete Hrbatý seinen Rücktritt vom Profitennis.[1] Trotzdem nahm er in Jahren 2011 und 2012 an insgesamt vier Turnieren teil.

Hrbatý ist neben Nikolai Dawydenko der einzige Spieler, der gegen Rafael Nadal eine positive Matchbilanz aufweist. Bei den insgesamt vier Aufeinandertreffen konnte er Nadal dreimal schlagen.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000 (1)
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (7)
ATP Challenger Tour (10)
Titel nach Belag
Hartplatz (5)
Sand (3)
Rasen (0)
Teppich (0)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 16. August 1998 San MarinoSan Marino San Marino Sand ArgentinienArgentinien Mariano Puerta 6:2, 7:5
2. 2. Mai 1999 TschechienTschechien Prag Sand TschechienTschechien Ctislav Doseděl 6:2, 6:2
3. 14. Januar 2001 NeuseelandNeuseeland Auckland (1) Hartplatz SpanienSpanien Francisco Clavet 6:4, 2:6, 6:3
4. 11. Januar 2004 AustralienAustralien Adelaide Hartplatz FrankreichFrankreich Michaël Llodra 6:4, 6:0
5. 18. Januar 2004 NeuseelandNeuseeland Auckland (2) Hartplatz SpanienSpanien Rafael Nadal 4:6, 6:2, 7:5
6. 29. Februar 2004 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) SchwedenSchweden Robin Söderling 4:6, 6:4, 6:4
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 11. August 1996 TschechienTschechien Pilsen Sand ChileChile Sergio Cortés 6:3, 6:2
2. 20. Oktober 1996 SpanienSpanien Mallorca Sand DeutschlandDeutschland Dirk Dier 6:3, 6:2
3. 18. Mai 1997 SlowakeiSlowakei Košice (1) Sand EcuadorEcuador Nicolás Lapentti 6:4, 6:4
4. 17. Mai 1998 SlowakeiSlowakei Košice (2) Sand BrasilienBrasilien Fernando Meligeni 7:5, 6:4
5. 16. Juni 2002 ItalienItalien Biella Sand ArgentinienArgentinien José Acasuso 6:4, 6:74, 6:4
6. 13. November 2005 SlowakeiSlowakei Bratislava Hartplatz (i) ItalienItalien Daniele Bracciali 7:5, 6:1

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 5. Oktober 1997 ItalienItalien Palermo Sand SpanienSpanien Alberto Berasategui 4:6, 2:6
2. 24. April 2000 MonacoMonaco Monte Carlo Sand FrankreichFrankreich Cédric Pioline 4:6, 6:73, 6:76
3. 12. November 2000 RusslandRussland St. Petersburg Hartplatz (i) RusslandRussland Marat Safin 6:2, 4:6, 4:6
4. 26. November 2000 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brighton Hartplatz (i) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Henman 2:6, 2:6
5. 12. Januar 2003 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz BrasilienBrasilien Gustavo Kuerten 3:6, 5:7
6. 23. Mai 2004 MarokkoMarokko Casablanca Sand SpanienSpanien Santiago Ventura 3:6, 6:1, 4:6
7. 5. November 2006 FrankreichFrankreich Paris Teppich (i) RusslandRussland Nikolai Dawydenko 1:6, 2:6, 2:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. Mai 2000 ItalienItalien Rom Sand TschechienTschechien Martin Damm SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
6:4, 4:6, 6:3
2. 16. September 2001 UsbekistanUsbekistan Taschkent Hartplatz FrankreichFrankreich Julien Boutter SudafrikaSüdafrika Marius Barnard
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
6:4, 3:6, [13:11]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. Juni 2002 ItalienItalien Biella Sand ItalienItalien Giorgio Galimberti AustralienAustralien Ashley Fisher
AustralienAustralien Nathan Healey
3:6, 6:3, 7:5
2. 7. Februar 2004 PolenPolen Breslau Hartplatz (i) DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann PolenPolen Bartłomiej Dąbrowski
PolenPolen Łukasz Kubot
7:5, 6:3
3. 5. Juni 2004 TschechienTschechien Prostějov Sand TschechienTschechien Jaroslav Levinský Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Parrott
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips
6:4, 6:4
4. 25. April 2009 BulgarienBulgarien Sofia Sand TschechienTschechien David Škoch Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Auckland
AustralienAustralien Peter Luczak
6:2, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Juli 1997 KroatienKroatien Umag Sand SlowakeiSlowakei Karol Kučera RumänienRumänien Dinu Pescariu
ItalienItalien Davide Sanguinetti
6:7, 4:6
2. 9. August 1998 NiederlandeNiederlande Amsterdam Sand SlowakeiSlowakei Karol Kučera NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
3:6, 2:6
3. 26. März 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz TschechienTschechien Martin Damm AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
3:6, 4:6
4. 8. Oktober 2000 HongkongHongkong Hongkong Hartplatz DeutschlandDeutschland David Prinosil SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
1:6, 2:6
5. 29. Oktober 2000 SchweizSchweiz Basel Teppich (i) SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
6:7, 6:4, 6:7
6 31. Oktober 2004 RusslandRussland St. Petersburg Teppich (i) TschechienTschechien Jaroslav Levinský FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
3:6, 2:6

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997
Australian Open - 2 - 3 AF VF 3 1 4 VF 1 1 1 4
French Open Q Q 1 1 3 1 2 2 1 2 2 HF 3 1
Wimbledon Q Q 1 1 1 2 3 1 1 1 2 1 1 1
US Open - Q 1 1 1 4 VF 2 3 2 4 1 2 1

VF = Viertelfinale HF = Halbfinale F = Finale S = Sieg Ziffer = Vorrunde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dominik Hrbatý – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hrbaty beendet Karriere, sport1.de vom 22. November 2010
  2. [1], atpworldtour.com "Head to Head"