World Pool-Billiard Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Logo fehlt

World Pool-Billiard Association
(WPA)
Rechtsform Verein
Zweck Poolbillardweltverband
Gründung November 1987
Ort Deutschland
Präsident AustralienAustralien Ian Anderson
Generalsekretär SudafrikaSüdafrika Ishaun Singh
Mitglieder 98 Nationalverbände
6 Kontinentalverbänden
Website wpa-pool.com
Mitgliedsstaaten der Unterorganisationen der WPA

Die World Pool-Billiard Association (kurz WPA) ist der Weltverband für alle Bereiche des Poolbillards. Der 1987 gegründete Verband untersteht der World Confederation of Billiard Sports, dem Dachverband für alle Bereiche des Billardsports.

Die WPA gibt offizielle Regelwerke heraus und richtet verschiedene Weltmeisterschaften aus. Die längste Tradition hiervon hat die WM im 9-Ball, die seit 1990 jährlich ausgetragen wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem viele europäische Spieler unzufrieden mit der Entwicklung des Poolbillards in Europa waren und damit, dass auf ihrem Kontinent, insbesondere im Vergleich zu den USA, keine höherklassigen Turniere stattfanden, wurde 1976 in Japan vom europäischen Verband EPBF in Zusammenarbeit mit asiatischen Verbänden erstmals eine Weltmeisterschaft ausgetragen, bei der erste Kontakte nach Asien geknüpft wurden.

Im November 1987 kam bei einer Vorstandssitzung der EPBF in Deutschland erneut die Idee eines weltweiten Wettbewerbs auf. Finanziert durch die Vorstandsmitglieder, wurde der Verband gegründet, ein Logo kreiert und Kontakt zu verschiedenen Poolbillardorganisationen geknüpft. Der Japaner Kazuo Fujima verkündete daraufhin das Interesse Asiens an einer Mitgliedschaft. 1988 wurde die Asian Pocket Billiard Union gegründet und Mitglied der WPA. Im Rahmen der Europameisterschaft 1988 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm fand eine Generalversammlung der WPA statt, bei der Kazuo Fujima (Japan), Paul Gerni (USA), Jorgen Sandman (Schweden) und Horst Vondenhoff (Deutschland) in den Vorstand gewählt wurden.

Im Sommer 1989 wurde mit der Planung einer 9-Ball-Weltmeisterschaft begonnen. Nach anfänglichen Zweifeln an der Qualität des Turniers sowie der europäischen und asiatischen Spieler sagte schließlich auch der Billiard Congress of America seine Teilnahme an der WM zu. 1990 wurde der BCA Mitglied der WPA. Im März 1990 wurde die 9-Ball-WM in Bergheim mit 32 Spielern und 16 Spielerinnen erstmals ausgetragen und von den Amerikanern Earl Strickland beziehungsweise Robin Bell gewonnen. Bei der im Rahmen der WM stattfindenden Generalversammlung wurde die WPA von ihren Mitgliedern offiziell als Weltverband anerkannt.

In den folgenden Jahren nahm die Anzahl der Mitglieder stetig zu. 1991 wurden Australien und Neuseeland Mitglieder der WPA, 1999 wurde der lateinamerikanische Billardverband CPB Mitglied und ab 2000 mehrere afrikanische Verbände.[1]

Unterorganisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Verbände unterstehen der WPA:[2]

Organisation Mitgliedsstaaten
All-Africa Pool Association (AAPA) Ägypten, Lesotho, Libyen, Malawi, Marokko, Mauritius, Namibia, Nigeria, Réunion, Sambia, Südafrika, Swasiland, Tansania, Uganda
Asian Pocket Billiard Union (APBU) Bangladesch, Brunei, China, Chinese Taipei, Hongkong, Indien, Indonesien, Iran, Japan, Katar, Kuwait, Macau, Malaysia, Malediven, Philippinen, Saudi-Arabien, Singapur, Sri Lanka, Südkorea, Thailand, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam
Billiard Congress of America (BCA) Kanada, Vereinigte Staaten
Confederación Panamericana de Billar (CPB) Argentinien, Aruba, Bolivien, Bonaire, Brasilien, Chile, Costa Rica, Curaçao, Ecuador, Guadeloupe, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Nicaragua, Panama, Peru, Trinidad und Tobago, Uruguay, Venezuela
European Pocket Billiard Federation (EPBF) Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Israel, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Nordzypern, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Weißrussland, Zypern
Oceania Pocket Billiard Association (OPBA) Australien, Neuseeland

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der derzeitige Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:[3]

Präsident: AustralienAustralien Ian Anderson
Schatzmeisterin & Sportdirektorin: KroatienKroatien Anamaria Matesic
Generalsekretär: SudafrikaSüdafrika Ishaun Singh
Weitere Mitglieder: PanamaPanama Victor Maduro
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skip Nemecek
Ehrenmitglied: China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Liwei

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Weltmeisterschaften werden beziehungsweise wurden von der WPA ausgetragen:[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homepage der WPA

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WPA History. In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, abgerufen am 31. Januar 2016.
  2. Our Members. In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, abgerufen am 31. Januar 2016.
  3. Board of Directors. In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, abgerufen am 31. Januar 2016.
  4. World Champions. In: wpa-pool.com. World Pool-Billiard Association, abgerufen am 31. Januar 2016.