Alexander Walerjewitsch Radulow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Alexander Radulow Eishockeyspieler
Alexander Radulow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Juli 1986
Geburtsort Nischni Tagil, Russische SFSR
Größe 185 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #47
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 15. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
bis 2003 HK Dynamo Moskau
2003–2004 THK Twer
2004–2006 Québec Remparts
2006–2008 Nashville Predators
2008–2012 Salawat Julajew Ufa
2012 Nashville Predators
seit 2012 HK ZSKA Moskau

Alexander Walerjewitsch Radulow (russisch Александр Валерьевич Радулов; * 5. Juli 1986 in Nischni Tagil, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2012 beim HK ZSKA Moskau in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht. Er ist der jüngere Bruder von Igor Radulow und sammelte unter anderem bei den Nashville Predators in der National Hockey League Erfahrungen.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,85 m große Stürmer begann seine Karriere bei Dynamo Moskau in der russischen Superliga sowie bei den Québec Remparts in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League, bevor er beim NHL Entry Draft 2004 als 15. in der ersten Runde von den Nashville Predators ausgewählt wurde.

Nach seiner äußerst erfolgreichen Juniorzeit, in der er 2006 unter anderem als bester Scorer, wertvollster Akteur der QMJHL und CHL Player of the Year geehrt und ins QMJHL First All-Star Team gewählt wurde, spielte er zu Beginn der Saison 2006/07 für das Nashville Farmteam Milwaukee Admirals in der American Hockey League. Aufgrund der dort gezeigten Leistungen gehörte er bald zum NHL-Kader der Nashville Predators und gab am 21. Oktober 2006 sein Debüt in der höchsten nordamerikanischen Profiliga gegen die Vancouver Canucks. Sein erstes NHL-Tor erzielte er fünf Tage später im Spiel gegen die San Jose Sharks.

Alexander Radulow wird von Steve Bernier an die Bande gecheckt

Aufgrund seiner starken Leistungen als Rookie wurde Radulow für das im Rahmenprogramm des NHL All-Star Game 2007 stattfindende YoungStars Game nominiert, bei dem er in der Startformation des Teams der Western Conference auflief.

Am 11. Juli 2008 wurde bekannt gegeben, dass Radulow in der Saison 2008/09 in der russischen Kontinentalen Hockey-Liga für Salawat Julajew Ufa spielt. Jedoch stand Radulow für die Saison 2008/09 bei den Nashville Predators unter Vertrag. Da Radulow mit Unterzeichnung bei dem russischen Eishockeyklub gegen ein Abkommen zwischen der NHL und allen internationalen Eishockeyverbänden verstoßen hat, wurde er am 18. Juli von der IIHF für internationale Spiele gesperrt. Ilja Kotschewrin, Vize-Präsident der KHL, gab bekannt, dass Radulow am 5. Juli bei den Salawat Julajew Ufa den Vertrag unterzeichnete und da das spezielle Abkommen zwischen der NHL und allen internationalen Eishockeyklubs erst seit 10. Juli gültig ist, dieses Radulow somit nicht betrifft.

Am 21. März 2012 gaben die Nashville Predators auf einer Pressekonferenz bekannt, dass Radulow mit sofortiger Wirkung erneut zu den Predators wechselt und bereits noch im Verlauf der regulären Saison 2011/12 für die National Hockey League spielberechtigt ist. Radulow hatte sich mit den Predators auf das Engagement geeinigt, da das Management ihm die Möglichkeit unterbreitet hatte, so sein letztes Vertragsjahr in Nashville zu Ende zu bringen. Am Saisonende verließ er das Team wieder und wechselte am 2. Juli 2012 zum HK ZSKA Moskau zurück in die KHL.

International[Bearbeiten]

Mit der russischen Nationalmannschaft gewann Alexander Radulow bei den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2005 und 2006 die Silbermedaille sowie bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 die Goldmedaille. Bei Junioren-Weltmeisterschaften erzielte der Russe in 18 Spielen insgesamt fünf Tore und neun Assists. Zudem gewann er in den Jahren 2008 und 2009 die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft mit der Sbornaja. Im Jahr 2007 war es die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 THK Twer Wysschaja Liga 42 15 16 31 102
2003/04 HK Dynamo Moskau Superliga 1 0 0 0 2
2004/05 Québec Remparts QMJHL 65 32 43 75 64 13 6 5 11 15
2005/06 Québec Remparts QMJHL 62 61 91 152 101 23 21 34 55 30
2006 Québec Remparts MemCup 4 5 4 9 6
2006/07 Milwaukee Admirals AHL 11 6 12 18 26
2006/07 Nashville Predators NHL 64 18 19 37 26 4 3 1 4 19
2007/08 Nashville Predators NHL 81 26 32 58 44 6 2 2 4 6
2008/09 Salawat Julajew Ufa KHL 55 22 26 48 92 4 0 2 2 4
2009/10 Salawat Julajew Ufa KHL 54 24 39 63 62 16 8 11 19 10
2010/11 Salawat Julajew Ufa KHL 54 20 60 80 83 21 3 15 18 42
2011/12 Salawat Julajew Ufa KHL 50 25 38 63 64 6 0 6 6 2
2011/12 Nashville Predators NHL 9 3 4 7 4 8 1 5 6 4
2012/13 HK ZSKA Moskau KHL 48 22 46 68 86 9 1 6 7 0
2013/14 HK ZSKA Moskau KHL 34 9 25 34 75
Wysschaja Liga gesamt 42 15 16 31 102
Superliga gesamt 1 0 0 0 2
KHL gesamt 292 122 234 356 462 56 12 40 52 58
QMJHL gesamt 127 93 134 227 165 36 27 39 66 45
AHL gesamt 11 6 12 18 26
NHL gesamt 154 47 55 102 74 18 6 8 14 29

International[Bearbeiten]

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2004 Russland U18-WM 6 2 5 7 2
2005 Russland U20-WM 6 2 1 3 4
2006 Russland U20-WM 6 1 3 4 4
2007 Russland WM 9 2 0 2 6
2008 Russland WM 6 0 3 3 2
2009 Russland WM 9 4 6 10 10
2010 Russland Olympia 4 1 1 2 4
2011 Russland WM 9 2 5 7 6
2013 Russland WM 8 5 5 10 4
2014 Russland Olympia 5 3 3 6 4
Junioren gesamt 18 5 9 14 10
Herren gesamt 50 17 23 40 36

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexander Radulow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien