Antenne Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antenne Bayern
Logo der Antenne Bayern
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Digitalradio DAB+, Kabel, Satellit & Webradio
Sendegebiet Bayern und angrenzende Gebiete (UKW, DAB+)
Geschäftsführer Karlheinz Hörhammer
Sendestart 5. September 1988
Rechtsform privat
Liste der Hörfunksender

Antenne Bayern ist ein privater Hörfunksender mit Sitz in Ismaning, Bayern. Das Unternehmen firmiert unter der offiziellen Bezeichnung Antenne Bayern GmbH & Co. KG.

Programm[Bearbeiten]

Antenne Bayern sendet als Vollprogramm die Mischung aus AC-Formatradios mit den Elementen Musik, Information, Unterhaltung und Service.

Im Programm von Antenne Bayern finden sich neben aktuellen Poptiteln eine Auswahl von Rock- und Popklassikern aus den 80er- und 90er-Jahren, die computergestützt rotiert werden. Zur halben und vollen Stunde werden Nachrichten, der Wetterbericht und ein Verkehrsservice für die Autobahnen und Staatsstraßen im Freistaat gesendet. Außerdem sendet Antenne Bayern regelmäßig Comedyfolgen, z.B. „Die Nullingers“ oder der „Der kleine Nils“.

Programmgeschäftsführerin von Antenne Bayern war Valerie Weber, bis sie am 01. Mai 2014 zum WDR als dessen Hörfunkdirektorin berufen worden ist. Als Zielgruppe werden 14- bis 49-jährige angegeben. Von 2003 bis 2011 wurden weite Teile des Abend- und Nachtprogramms nicht mehr live moderiert [1], dies hat der Sender inzwischen (Stand: Dezember 2012) weitgehend eingestellt.

Spartenprogramme[Bearbeiten]

Neben dem Hauptprogramm sind 12 weitere Spartenprogramme als Webradio verfügbar,[2] darunter die Programme Rock Antenne, Info Digital und Top 40 – Hitradio für Bayern, die im landesweiten DAB-Ensemble vertreten sind.

Marktanteile[Bearbeiten]

Laut der Media-Analyse 2014 Radio I (Grundgesamtheit deutschspr. Bevölkerung 10+) erreicht der Sender mehr als 4,141 Millionen Menschen am Tag und 1,334 Millionen Hörer in der durchschnittlichen Sendestunde (6:00 bis 18:00 Uhr, montags bis freitags). [3] Antenne Bayern ist laut dieser Umfrageergebnisse der reichweitenstärkste Hörfunksender Deutschlands.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor dem Sendestart als bayernweiter Radiosender sendete man schon von Mitte 1985 bis 30. September 1987 in München auf der UKW-Frequenz 89,0 als Radio 1. Antenne-Bayern-Urgestein Stephan Lehmann moderierte damals schon dort.

Das Privatradiokonzept in Bayern sah bereits damals die Einrichtung zweier landesweiter Sendeketten vor. Die Hauptanteilseigner von Antenne Bayern wollten mit Radio 1 zum einen Erfahrung sammeln, andererseits auch ihre Ausgangsposition bei der Bewerbung verbessern. Die zweite landesweite Kette wurde nach dem Start von Antenne Bayern zerschlagen und dem Lokalfunk, B5 Aktuell und Antenne Bayern zugeordnet.

Ursprünglich sollte Antenne Bayern den Namen Radio Bayern tragen. Dies wurde jedoch auf Initiative des Bayerischen Rundfunks, der eine zu große Verwechslungsgefahr zu den eigenen öffentlich-rechtlichen Radioprogrammen sah, untersagt. Am 5. September 1988 ging der Sender über damals 26 UKW-Frequenzen mit seinem 24-Stunden-Vollprogramm erstmals auf Sendung. Von 1990 bis 1999 strahlte Antenne Bayern die Comedy-Serie Die Feuchtgrubers aus. Seit 14. Oktober 2011 wird wieder die fränkische Comedy-Serie Metzgerei Boggnsagg immer freitags um 12.45 Uhr ausgestrahlt.[4] Die Serie lief bereits 1997 bis 1999 auf dem Sender.

Regionale Veranstaltungen[Bearbeiten]

Geschäftsführerin und Programmdirektorin Valerie Weber

Der Radiosender legt Wert auf Veranstaltungen in der Region Bayern. So erregte der Sender in den Wintermonaten der Jahre 2004 bis 2008 Aufsehen, indem abfallende Straßen und Hügel in eine große „Partypiste“ verwandelt wurden. Von 1998 bis 2006 veranstaltete der Sender eine „Gute-Launemacher-Tour“ auf bayerischen Haupt-, Markt- und Rathausplätzen und war dort mit seiner eigenen Senderband präsent. In den Sommermonaten 2006 bis 2008 war Antenne Bayern auch mit der „Strand-Party“ in Bayern unterwegs, bei der auf dem jeweiligen Standort mehrere Tonnen Sand ausgebracht wurden, um das Gefühl einer echten Strandparty noch zu verstärken. Seit 2011 ist der Sender auf bayerischen Stadtfesten präsent und bespielt unter dem Motto „Feiern mit Antenne Bayern“ eine Bühne mit Moderatoren, DJs und Senderband. [5]

Stiftung Antenne Bayern hilft[Bearbeiten]

Kurze Zeit nach Sendestart erfolgte die offizielle Eintragung als Verein. Seit dem 17. Dezember 2002 fungiert Antenne Bayern hilft als Stiftung. Sie unterstützt Menschen, die in Not geraten sind, überwiegend auf den bayerischen Raum beschränkt. Ebenso erhalten soziale Einrichtungen für Kinder und Erwachsene Zuwendungen, wenn staatliche Mittel hier nicht ausreichen.

Spendentag ist der 23. Dezember jeden Jahres (außer dieser fällt auf ein Wochenende, dann der Freitag davor). Hier können die Hörer anrufen und sich gegen eine Spende in beliebiger Höhe einen Musiktitel wünschen. Beim Spendentag 2010 wurden mehr als 2 Millionen Euro von den Hörern gespendet.[6] An einem Sonderspendentag anlässlich der großen Flutkatastrophe in Bayern im Sommer 2002 kamen ungefähr 3 Millionen Euro zusammen.

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Unternehmen betreibt mit der Rock Antenne eine zweite Radiostation (eine 100%ige Tochter), dessen Programm sich am AOR-Format orientiert. Weiter gehören zur Antenne Bayern-Unternehmensgruppe die Vermarktungsgesellschaft Spotcom und die Eventagentur Brandarena (beides 100%ige Tochterunternehmen).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gesellschafter[Bearbeiten]

Eigentümer des Unternehmens sind folgende Gesellschafter:

Kritik wegen Schleichwerbung[Bearbeiten]

Im August 2005 geriet Antenne Bayern wegen unerlaubter Schleichwerbung für die T-Online-Tochter Musicload in die Kritik. Im laufenden Programm forderten Moderatoren dazu auf, Lieder bei dem Online-Musikanbieter herunterzuladen. Diese Hinweise wurden jedoch nie als Werbung gekennzeichnet.[10] Da es sich dabei um einen klaren Verstoß gegen die Werberichtlinien des Bayerischen Mediengesetzes und des Rundfunkstaatsvertrages handelte, bat die Bayerische Landesmedienanstalt (BLM) den Sender um Stellungnahme. Der Sender reagierte auf Anfrage der BLM und nahm Stellung zu den Vorwürfen, worauf die BLM die Angelegenheit mit einer Beanstandung als erledigt betrachtete. Danach wurde die Werbung auf andere Weise fortgeführt. Anstatt den Namen der T-Online-Tochter im laufenden Programm zu nennen, verwiesen die Moderatoren für weitere Informationen zum Download nun mehr auf die Internetpräsenz des Senders. Auch diese Art von Werbung wurde inzwischen gestoppt.

Im Februar 2013 wurde um Antenne Bayern erneut Kritik wegen Schleichwerbung laut. Im Rahmen des Gewinnspiels Antenne Bayern zahlt Ihre Rechnung hat Antenne Bayern an einem Tag zwei Rechnungen ausgewählt, bei denen es sich jeweils um das Smartphone Samsung Galaxy S3 handelte. Dieser Gewinn wurde mehrmals im Programm am Vor- und Nachmittag sowie am nächsten Morgen beim vollen Markennamen genannt und sogar als „sehr angesagt“ angepriesen.[11]

Empfangsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Das Programm kann über 43 UKW-Sendestationen von 92,6 MHz (Sender Pfaffenhofen a. Ilm) bis 107,7 MHz (Sender Hochries) in ganz Bayern, Teilen von Hessen, Thüringen, Sachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Österreich, der Schweiz und Tschechien empfangen werden.[12]

Seit dem 25. September 2012 [13] wird das Programm auch im privaten landesweiten bayerischen Digitalradiomultiplex in DAB+ verbreitet.

Darüber hinaus ist der Sender in den Kabelnetzen von Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg (DVB-C), Hessen und Sachsen sowie digital über den Satellit Astra und über das Internet zu empfangen. Zur IFA 2005 war Antenne Bayern auch über DVB-T in Berlin zu empfangen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerische Landeszentrale für neue Medien: Voice-Tracking und Automation: Wenn der Radiomoderator aus dem Computer spricht. (PDF; 77 kB)
  2. Übersicht über die Antenne-Bayern-Sender auf webradio.de
  3. reichweiten.de - ma 2014 Radio I Update
  4. Die Metzgerei Boggensagg
  5. Rosenheim Sommerfestival Landesgartenschau Gelände (Kultur, Musikfestival)
  6. Spendentag - Stiftung ANTENNE BAYERN hilft
  7. radiozentrale.de: Deutscher Radiopreis 2010
  8. kress Awards: Geschäftsmodell Radio
  9. Deutscher Mediapreis 2009: Die besten Media-Ideen des Jahres
  10. Horst Müller: Geschmeidige Schleichwerbung auf Antenne Bayern. In: Telepolis
  11. Dokumentation der Vorfälle samt Audiozitaten im Radio-Watchblog Radiowatcher: Antenne Bayern – Wer zahlt hier die Rechnung?
  12. ukwtv.de: Übersicht über die Frequenzen von Antenne Bayern (abgerufen am 24. Dezember 2013)
  13. PM Bayerische Landeszentrale für neue Medien 61/2012 (PDF; 35 kB)