Atlanta Falcons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlanta Falcons
Gegründet 1966
Spielen in Atlanta, Georgia
Helm der Atlanta Falcons
Logo der Atlanta Falcons
Helm Logo
Liga

National Football League (1966–heute)

  • Eastern Conference (1966)
  • Western Conference (1967–69)
    • Coastal Division (1967–1969)
  • National Football Conference (1970–heute)
    • NFC West (1970–2001)
    • NFC South (2002–heute)
Aktuelle Uniformen
NFCS-Uniform-ATL.PNG
Teamfarben Rot, Schwarz, Weiß
Maskottchen Freddie Falcon
Personal
Besitzer Arthur Blank
General-Manager Thomas Dimitroff
Head Coach Mike Smith
Teamgeschichte
  • Atlanta Falcons (1966–heute)


Erfolge
NFL-Gewinner (0)


Conference-Sieger (1)
  • NFC: 1998
Division-Sieger (5)
  • NFC West: 1980, 1998
  • NFC South: 2004, 2010, 2012
Play-off-Teilnahmen (12)
  • NFL: 1978, 1980, 1982, 1991, 1995, 1998, 2002, 2004, 2008, 2010, 2011, 2012
Stadien


Die Atlanta Falcons sind ein American-Football-Team aus Atlanta, Georgia. Die Falcons (engl. Falken) sind ein Team der National Football League (NFL) und spielen dort in der National Football Conference (NFC), in der Southern Division. 1965 wurden die Atlanta Falcons in der NFL aufgenommen. Ihr größter Erfolg bisher war der Auftritt im Super Bowl XXXIII in Miami, Florida.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Atlanta Falcons traten am 30. Juni 1965 als 15. Team in die National Football League ein. Der Besitzer des Teams war der Versicherungskaufmann Rankin M. Smith. Ein Ausschreiben sollte dem neuen Team einen Namen geben. Viele Einsender schlugen den Namen „Falcons“ vor, weswegen dieser auch ausgewählt wurde.

Innerhalb von 54 Tagen waren alle Tickets für die erste Saison ausverkauft. Grund hierfür war unter anderem die Verpflichtung von Norb Hecker als Cheftrainer. Norb Hecker war ein Assistent des bekannten Trainers Vince Lombardi. Die ersten 9 Spiele verloren die Falcons, erst 1971 konnten sie mehr Siege als Niederlagen erzielen. Im Jahr 1977 stellten die Falcons einen bisher ungeschlagenen NFL Rekord auf indem sie in 14 Spielen der Regular Season nur 129 gegnerische Punkte zuließen.

In den folgenden Jahre Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre schafften es die Falcons mit ihrem Quarterback Steve Bartkowski und Runningback William Andrews 1978, 1981 und 1983 in die Play-offs. Die Play-off-Spiele verloren sie jedoch alle. 1998 erreichten sie mit 14 Siegen und 2 Niederlagen ihren bisher besten Rekord und trafen im Super Bowl XXXIII in Miami, Florida auf die Denver Broncos. Die Broncos gewannen das Spiel 34:19.

Mit dem Draft 2001 sollte mit der Erstrundenauswahl Michael Vick als Starting-Quarterback eine neue Ära beginnen. Vick machte das Team wieder populär, er wurde 2007 jedoch aufgrund von Finanzierung illegaler Hundekämpfer zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und für unbestimmte Zeit von der NFL suspendiert.

2007 folgte eine der schlechtesten Saison in der Geschichte des Teams. Der Verlust ihres Starting-Quarterbacks zog sehr viele Proteste und Aufruhr in den Medien nach sich. Der neu verpflichte Trainer Bobby Petrino verließ die Mannschaft nach zehn Niederlagen und nur drei Siegen mitten in der Saison und die Falcons beendeten diese mit zwölf Niederlagen und vier Siegen.

2008 wurde mit Mike Smith, ehemaliger Defensive Coordinator der Jacksonville Jaguars, ein neuer Head Coach verpflichtet. Im Draft wurde der Quarterback Matt Ryan vom Boston College verpflichtet, um Vick zu ersetzen.

Cheftrainer[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Kader der Atlanta Falcons

Quarterbacks

Runningbacks

Wide Receiver

Tight Ends

Offensive Linemen

Defensive Linemen

Linebacker

Defensive Backs

Special Teams

Reserveliste

  • derzeit unbesetzt

Unrestricted FAs

Rookies in kursiver Schrift
Roster Stand: 13. Mai 2014
Depth ChartTransaktionen

90 Aktive, 0 Inaktive, 4 FAs

Besondere Spieler[Bearbeiten]

"Ring of Honor"[Bearbeiten]

Die Atlanta Falcons ehren ihre besonderen Spieler nicht wie üblich durch retired numbers, sondern durch einen sogenannten Ring of Honor.[1]

Spieler in der Pro Football Hall of Fame[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atlanta Falcons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ring of Honor der Atlanta Falcons