Autostrada A25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada A25 in Italien
Autostrada A25
 E80-IT.svg
Karte
Verlauf der A25
Basisdaten
Betreiber: Strada dei parchi
Gesamtlänge: 115 km

Regionen:

Die A25 bei Popoli - Bussi

Die Autostrada A25 (italienisch für ‚Autobahn A25‘), auch Autostrada dei Parchi genannt, ist eine italienische Autobahn in der Mitte des Landes. Sie führt von Torano nach Chieti und ist 114 km lang.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Autobahn am Autobahnende bei Torano
Die A25 bei der Anschlussstelle Cocullo

Die A25 ist die Fortsetzung der Autobahn A24, von der sie abzweigt. Sie verbindet gemeinsam mit dieser Rom mit Pescara an der Adriaküste. Dabei durchquert sie den Abruzzischen Apennin.

Die Autobahn beginnt bei Torano, wo sie von der A24, die nach Teramo führt, abzweigt. Sie verläuft ostwärts vorbei an Avezzano, wo sie durch den Talkessel Piana del Fucino, wo sich früher der Fuciner See befand, verläuft. Bei Celano erreicht die Autobahn wieder gebirgigeres Terrain. Zwischen Pescina und Cocullo befindet sich auch der längste Tunnel der Strecke, der San Domenico mit einer Länge von 4.567 m.[1]

Anschließend wendet sich die Autobahn nordwärts und führt an den Städten Sulmona und Popoli vorbei. In ihren letzten Abschnitt folgt die A25 den Fluss Pescara bis nach Chieti nahe der Hafenstadt Pescara. Hier endet sie an der A14, die von Bologna über Pescara bis nach Tarent verläuft.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Autobahn wurde in mehreren Abschnitten errichtet. Der erste Abschnitt zwischen Torano und Avezzano wurde am 14. September 1969 eröffnet. 1970 erfolgte der Abschnitt zwischen Pescara und Manoppello. Am 28. Juli 1973 wurde der Abschnitt zwischen der SS 5 und Manopello den Verkehr übergeben. Die Strecke zwischen Scafa und der SS 5 folgte am 1. Januar 1975. Weitere Abschnitte wurden 1976 (Torre dei Passi-Bussi sowie Avezzano-Celano) sowie 1977 (Bussi - Torre dei Passeri) eröffnet.

Am 6. Mai 1978 wurde die Strecke zwischen Celano und Cocullo freigegeben. Der letzte Abschnitt wurde am 7. August 1978 zwischen Cocullo und Popoli eröffnet. Seitdem ist die Autobahn in voller Länge befahrbar.[2]

Maut und Verwaltung[Bearbeiten]

Die Autobahn ist in ihrer gesamten Länge mautpflichtig. Verwaltet wird sie von der italienischen Autobahngesellschaft Strada dei Parchi S.P.A.

Ausbauzustand[Bearbeiten]

Die A25 ist in der gesamten Strecke vierspurig (2 Fahrstreifen pro Richtung) ausgebaut.

Obwohl die Autobahn durch das bergige Gebiet des Apennin verläuft, weist die A25 wenig Tunnel auf. Der längste der Strecke ist der San Domenico mit einer Länge von 4.567 m. Insgesamt weist die Autobahn 6 Tunnel auf. Die Gesamtlänge der in Tunnel verlaufenen Strecke beträgt 6.645 m (Richtung Pescara) und 6.599 m (Richtung Torano).

Außerdem weist die Autobahn einige Brücken auf. Die längste ist die Gole di Popoli mit einer Länge von 1,9 km in beide Fahrtrichtungen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Autostrada A25 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bauwerke an der A25
  2. Eröffnungsdaten