Boardwalk Empire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Boardwalk Empire
Originaltitel Boardwalk Empire
Boardwalkempire-1000x329.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2010
Produktions-
unternehmen
Leverage Management
Länge 48–60 Minuten
Episoden 48 in 4+ Staffeln
Genre Drama
Titellied Straight Up and Down von The Brian Jonestown Massacre
Produktion Terence Winter,
Martin Scorsese,
Mark Wahlberg,
Tim Van Patten,
Stephen Levinson
Idee Terence Winter
Nelson Johnson (Romanvorlage)
Erstausstrahlung 19. September 2010 (USA) auf HBO
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Februar 2011 auf TNT Serie
Besetzung

Boardwalk Empire ist eine US-amerikanische Fernsehserie des Pay-TV-Senders HBO und spielt in Atlantic City, New Jersey während der Prohibition in den Vereinigten Staaten. Die Serie wurde von Nelson Johnsons Buch Boardwalk Empire: The Birth, High Times, and Corruption of Atlantic City adaptiert.

Handlung[Bearbeiten]

1920 in Atlantic City, der Bezirkskämmerer („County Treasurer“, dt. eigentlich „Kreiskämmerer“) Enoch „Nucky“ Thompson und seine Geschäftspartner wollen zu Beginn der Prohibition mit dem Verkauf von illegal hergestelltem Alkohol viel Geld verdienen.

Im Verlauf der ersten Staffel werden Verflechtungen zwischen Nucky Thompson und den örtlichen Politikern und Verbrechern gezeigt. Mord, Erpressung, Schmuggel und Bestechung ziehen sich durch alle Kreise. Nuckys Macht wächst immer weiter. Ihren Höhepunkt erreicht sie im Staffelfinale, als sowohl der von ihm favorisierte Bürgermeister als auch der von ihm unterstützte Präsidentschaftskandidat ins Amt gewählt werden.

In der zweiten Staffel wird Nucky Thompson zuerst des Wahlbetrugs angeklagt und nach und nach von seinen Widersachern aus dem Geschäft gedrängt. Er zieht sich von seinen politischen Ämtern zurück und spinnt insgeheim Intrigen mit neuen Verbündeten. Es kommt schließlich zur Anklage gegen ihn wegen des Mordes an Hans Schroeder, die aber aus Mangel an Beweisen niedergeschlagen wird. Im Staffelfinale werden schwerwiegende Entscheidungen getroffen, die die Zukunft vieler Protagonisten der Serie beeinflussen sollen.

Die dritte Staffel ist von einem Konflikt mit einer konkurrierenden Gangsterbande geprägt, die letztlich durch ein blutiges Massaker zu Nucky Thompsons Gunsten ausgeht. Derweil nehmen die persönlichen und familiären Verhältnisse von Nucky Thompson einen hohen Stellenwert ein.

Auch die vierte Staffel ist von einem Konflikt zwischen Nucky Thompson und dem afroamerikanischen Gangsterboss Narcisse geprägt. Gleichzeitig beginnt das FBI mit Ermittlungen gegen das organisierte Verbrechen und spannt dabei auch Nuckys Bruder Eli gegen seinen Willen ein. Die Staffel endet offen, als Narcisse einem Anschlag durch Nucky entgeht und stattdessen die Tochter seines langjährigen Partners Chalky White getötet wird und Nuckys Bruder Eli in Chicago untertaucht nachdem er den FBI Ermittler getötet hat. In einer Nebenhandlung wird der Konflikt zwischen Al Capone und einer Gruppe irischer Gangster gezeigt, in dessen Folge Capone die Macht in Chicago übernimmt.

Produktion[Bearbeiten]

Die Idee zur Serie hatte Terence Winter, der zuvor als Drehbuchautor und Produzent für Die Sopranos tätig war und dafür mit vier Emmys ausgezeichnet wurde.[1]

Martin Scorsese führte bei der Pilotepisode Regie und wird an der weiteren Produktion mitarbeiten. Am 1. September 2009 bestellte HBO elf zusätzliche Folgen für eine erste Staffel.[2]

Die erste Episode kostete insgesamt 18 Millionen US-Dollar, da als aufwändige Kulisse ein Teil der historischen Strandpromenade von Atlantic City nachgebaut wurde. Die Kosten der 12 Folgen belaufen sich auf durchschnittlich 5 Millionen US-Dollar je Folge.[3] Zusätzlich gab HBO rund zehn Millionen US-Dollar für Werbekampagnen und Marketing aus.[4]

Nach dem Erfolg der ersten Staffel wurde Boardwalk Empire am 20. September 2010 für eine zweite Staffel verlängert[5], welche seit dem 25. September 2011 in den USA ausgestrahlt wurde.[6] Bereits nach drei ausgestrahlten Episoden der Staffel wurde Boardwalk Empire am 12. Oktober 2011 für eine dritte Staffel verlängert.[7] Am 2. Oktober 2012 wurde die Produktion einer vierten Staffel angekündigt.[8] Am 26. September 2013 gab HBO die Verlängerung um eine fünfte Staffel bekannt,[9] die gleichzeitig das Finale der Serie darstellen soll.[10]

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

  • Steve Buscemi als Enoch „Nucky“ Thompson (basierend auf Enoch L. Johnson[11]) – der korrupte Bezirkskämmerer von Atlantic County und die wichtigste politische Persönlichkeit der Stadt Atlantic City
  • Michael Pitt als James „Jimmy“ Darmody – der Ivy-League-Student verließ die Princeton University, um im 1. Weltkrieg für sein Vaterland zu kämpfen. Nucky Thompson kümmerte sich schon in frühen Jahren um ihn. Jimmy arbeitete nach seinem Militärdienst kurz als Chauffeur von Nucky und wurde zu dessen rechter Hand
  • Kelly Macdonald als Margaret Schroeder – eine junge, aus Irland emigrierte Witwe und Mutter, die Nucky um Hilfe ersucht und seine Geliebte wird
  • Michael Shannon als Agent Nelson van Alden – ein Bundespolizist, der die Einhaltung der Prohibitionsgesetze überwachen soll. Er ist ein strenggläubiger Protestant, der nicht vor dem Einsatz von Gewalt zurückschreckt, um seinen Glauben und die Gesetze durchzusetzen
  • Shea Whigham als Elias „Eli“ Thompson – Nuckys jüngerer Bruder und Sheriff von Atlantic County. Die Beziehung zu seinem Bruder ist von Minderwertigkeitskomplexen geprägt. Er hat eine Frau und acht Kinder
  • Aleksa Palladino als Angela Darmody – Jimmys Frau und Mutter seines Sohnes. Ihr Traum ist es, eine berühmte Künstlerin zu werden und sie ist ausgesprochen frankophil.
  • Stephen Graham als Al Capone – ein gewalttätiger italo-amerikanischer Gangster aus Chicago mit großen Ambitionen
  • Michael Stuhlbarg als Arnold Rothstein – ein jüdischer New Yorker Gangster
  • Vincent Piazza als Charles „Lucky“ Luciano – ein sizilianisch-amerikanischer Gangster und Freund von Rothstein
  • Paz de la Huerta als Lucy Danziger – Nuckys Geliebte am Anfang der ersten Staffel und ehemalige Ziegfeld-Follies-Tänzerin
  • Michael K. Williams als Chalky White – ein einflussreicher afroamerikanischer Gangsterboss und Nuckys Partner beim Alkoholschmuggel
  • Anthony Laciura als Eddie Kessler – Nuckys deutschstämmiger Butler
  • Joseph Riccobene als Frankie Yale
  • Paul Sparks als Mieczyslaw „Mickey Doyle“ Kuzik – ein Schmuggler aus Atlantic City. Doyles Charakter basiert auf Mickey Duffy
  • Jack Huston als Richard Harrow – ein Scharfschütze, der im Ersten Weltkrieg schwer verwundet wurde und seitdem eine Maske tragen muss
  • Gretchen Mol als Gillian Darmody – Jimmys Mutter, eine alte Freundin von Nucky. Sie war für einige Zeit die Geliebte von Luciano
  • Dabney Coleman als Kommodore Louis Kaestner – Nuckys Amtsvorgänger und Jimmys biologischer Vater. Der Charakter basiert auf dem deutsch-amerikanischen Hotelier und Politiker Louis Kuehnle
  • Jeffrey Wright als Dr. Valentin Narcisse - Ein afroamerikanischer politischer Agitator und Gangsterboss. Die Figur ist Casper Holstein nachempfunden.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

  • Greg Antonacci als Johnny Torrio – Al-Capone-Boss
  • Erik Weiner als Agent Eric Sebso – Van Aldens jüdischer Partner
  • William Hill als Alderman George O’Neill – korrupter Politiker
  • Robert Clohessy als Alderman Jim Neary – korrupter Politiker
  • William Forsythe als Manny Horvitz – Gangster aus Philadelphia
  • Anna Katarina als Isabelle Jeunet – die Besitzerin eines französischen Boutique
  • Max Casella als Leo D’Alessio – ein unwichtiger Gangster aus Atlantic City, dem Doyle Geld schuldet
  • Edoardo Ballerini als Ignatius D’Alessio – Leos Bruder und Kleinkrimineller
  • Anatol Yusef als Meyer Lansky – ein junger Gangster, der von Rothstein protegiert wird
  • Kevin O’Rourke als Edward L. Bader – Bauunternehmer in und Bürgermeisterkanditat für Atlantic City
  • Michael Zegen als Bugsy Siegel – ein junger jüdischer Gangster und Kindheitsfreund von Meyer Lansky, bekannt für seine Wutausbrüche, wenn er Bugsy genannt wird
  • Charlie Cox als Owen Sleater – ein junger irischer Krimineller mit Verbindungen zur IRA

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

In den USA startete die erste Staffel auf HBO am 19. September[12] und endete am 5. Dezember 2010. Die zweite Staffel wurde vom 25. September 2011 bis zum 11. Dezember 2011 ausgestrahlt. Die dritte Staffel wurde vom 16. September 2012 bis zum 2. Dezember 2012 ausgestrahlt.[13] Die Ausstrahlung der vierten Staffel erfolgte vom 8. September bis zum 24. November 2013.[14]

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland strahlte der Pay-TV-Sender TNT Serie die erste Staffel der Serie vom 2. Februar bis zum 20. April 2011 aus.[15] Die Ausstrahlung der zweiten Staffel war vom 29. Februar bis zum 16. Mai 2012 ebenfalls auf TNT Serie zu sehen.[16] Die dritte Staffel wurde ab dem 10. Januar 2013 auf dem Pay-TV-Sender Sky Atlantic HD ausgestrahlt,[17] während sie bei TNT Serie am 29. Mai 2013 begann.

International[Bearbeiten]

Boardwalk Empire wurde bereits in 160 Länder verkauft.[3]

Episodenliste[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Von amerikanischen Kritikern wurde die Serie überwiegend positiv aufgenommen. Großes Lob erhielten die Charaktere und die ungewöhnliche Geschichte. Bei Metacritic erreichte die erste Staffel von Boardwalk Empire 88 von 100 möglichen Punkten, basierend auf 30 Kritiken.[18] Bei Rotten Tomatoes erhielt die erste Staffel 96 %, basierend auf 26 Kritiken.[19]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2011 erhielten Boardwalk Empire als beste Dramaserie und Steve Buscemi als bester Hauptdarsteller jeweils einen Golden Globe Award. Weiterhin war Kelly Macdonald als beste Nebendarstellerin nominiert, musste sich aber Jane Lynch geschlagen geben. Bei den Golden Globes 2012 und 2013 erhielt die Serie drei bzw. zwei weitere Nominierungen.

Bei der Emmy-Verleihung 2011 folgten 18 Nominierungen und der Regiepreis für Martin Scorseses Pilotfolge, bei der Emmy-Verleihung 2012 erhielt Tim Van Patten den Regiepreis für die letzte Folge der zweiten Staffel. 2013 wurde Bobby Cannavale als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie mit einem Emmy ausgezeichnet. Hinzu kommen bisher 14 Auszeichnungen bei den Creative Arts Emmys.

Bei den Screen Actors Guild Awards 2011 und 2012 wurden sowohl Steve Buscemi als bester Hauptdarsteller als auch das Schauspielensemble ausgezeichnet. Weitere Nominierungen erhielt die Serie bei den Satellite Awards 2010 (beste Dramaserie) und 2011 (beste Dramaserie, bester Hauptdarsteller und beste Nebendarstellerin). Außerdem wurde der Soundtrack der ersten zwei Staffeln bei den Grammy Awards 2012 ausgezeichnet.

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 10. Januar 2012
  • Staffel 2 erschien am 28. August 2012
  • Staffel 3 erschien am 20. August 2013
Großbritannien
  • Staffel 1 erschien am 12. Januar 2012
  • Staffel 2 erschien am 3. September 2012
  • Staffel 3 erschien am 5. August 2013
Australien
  • Staffel 1 erschien am 11. Januar 2012
  • Staffel 2 erschien am 5. September 2012
Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 10. Februar 2012 (5 DVDs oder 5 BluRays, FSK: ab 16)
  • Staffel 2 erschien am 5. Oktober 2012 (5 DVDs oder 5 BluRays, FSK: ab 18)
  • Staffel 3 erschien am 25. Oktober 2013 (5 DVDs oder 5 BluRays, FSK: ab 16)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boardwalk Empire: The Birth, High Times, and Corruption of Atlantic City. Abgerufen am 12. August 2010 (englisch).
  2. Melissa Grego: HBO Orders 'Boardwalk Empire' Series. Broadcasting & Cable, 1. September 2009, abgerufen am 12. August 2010 (englisch).
  3. a b Jan Schlüter: «Schlüter sieht's»: Die Sopranos 2010? Quotenmeter.de, 12. August 2010, abgerufen am 12. August 2010.
  4. Christian Junklewitz: HBO: Zehn-Millionen-Werbekampagne für «Boardwalk Empire». Serienjunkies.de, 16. August 2010, abgerufen am 17. August 2010.
  5. Alan Sepinwall: HBO renews 'Boardwalk Empire'. HitFix, 21. September 2010, abgerufen am 21. September 2010 (englisch).
  6. Robert Seidman: 'Real Time with Bill Maher' Renewed; 'Boardwalk Empire' Back Sept 25; 'Hung,' 'How to Make it in America' on October 2. TV by the Numbers. 28. Juli 2011. Abgerufen am 28. Juli 2011.
  7. Bernd Michael Krannich: Boardwalk Empire: HBO hat Staffel 3 bestellt. Serienjunkies.de. 12. Oktober 2011. Abgerufen am 12. Oktober 2011.
  8. Alan Sepinwall: HBO renews 'Boardwalk Empire' for season 4. HitFix, 2. Oktober 2012, abgerufen am 4. Oktober 2012.
  9. Amanda Kondolojy: 'Boardwalk Empire' Renewed by HBO for Fifth Season. 26. September 2012, abgerufen am 26. September 2013.
  10. HBO beendet «Boardwalk Empire»
  11. 'Boardwalk Empire' Promos. FlickNews.net, 13. Juni 2010, abgerufen am 12. August 2010 (englisch).
  12. Peter Sciretta: HBO Announces Premiere Date for Boardwalk Empire. /Film, 9. Juli 2010, abgerufen am 12. August 2010 (englisch).
  13. http://www.epguides.com/BoardwalkEmpire
  14. Amanda Kondolojy: HBO Sets Premiere Dates for 'Boardwalk Empire', 'Eastbound & Down', 'Hello Ladies' & 'Clear History'. In: TV by the Numbers. 6. Juni 2013. Abgerufen am 6. Juni 2013.
  15. Boardwalk Empire: Sendetermine der TV-Serie (Staffel 1). Fernsehserien.de. Abgerufen am 1. Januar 2012.
  16. Adam Arndt: Boardwalk Empire: Zweite Staffel der US-Serie ab Februar bei TNT Serie. Serienjunkies.de. 25. November 2011. Abgerufen am 25. November 2011.
  17. http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=60733&p3=
  18. Boardwalk Empire: Season 1. Metacritic, abgerufen am 5. Januar 2014 (englisch).
  19. Boardwalk Empire: Season 1 (2010). Rotten Tomatoes, abgerufen am 5. Januar 2014 (englisch).