Caroline Rotich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Caroline Rotich (* 13. Mai 1984 in Nyahururu) ist eine kenianische Marathonläuferin.

Leben[Bearbeiten]

Caroline Rotich besuchte mit einem Stipendium eine Oberschule in Gakuen (Japan), welche ebenfalls von Sammy Wanjiru besucht wurde. Sie spricht fließend Englisch, Japanisch und Kiswah. Sie trainiert in den Vereinigten Staaten im Camp des Santa Fe Road Runners Clubs.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

2009 siegte sie beim Las-Vegas-Marathon.[2] Im Jahr darauf wurde sie Zehnte beim New York Mini 10K, wurde Sechste beim Philadelphia-Halbmarathon, gewann den Boston-Halbmarathon und wurde Achte beim New-York-City-Marathon.

2011 siegte sie beim New-York-City-Halbmarathon, wurde Vierte beim Boston-Marathon, kam bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu auf den 29. Platz und wurde Siebte beim New-York-City-Marathon.

2012 wurde sie Achte beim New-York-City-Halbmarathon. Im April 2015 gewann sie den Boston-Marathon.

Sportliche Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kenyausa.com: Athletes (Englisch) In: kenyausa.com. publisher. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  2. a b c MARATHONguide.com: Rock 'n' Roll Las Vegas Marathon Race Results 2009 (Englisch) In: marathonguide.com. MARATHONguide.com. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  3. a b c d e f g h i j k ARRS: Runner: Caroline Rotich Cheptanui (S. 1) (Englisch) In: more.arrs.net. Association of Road Racing Statisticians. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  4. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u ARRS: Runner: Caroline Rotich Cheptanui (S. 2) (Englisch) In: more.arrs.net. Association of Road Racing Statisticians. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  5. ActiveResults: Crim Festival of Races Presented By HealthPlus of Michigan 2010 / 10 Mile / Caroline Rotich Race Results (Englisch) In: results.active.com. ActiveResults. 28. August 2010. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  6. DRC: DRC Half Marathon 2007 - Results (Englisch, PDF 1 MB) In: content.onlineagency.com. Dallas Racing Club. 1. November 2007. Archiviert vom Original am 27. April 2015. Abgerufen am 27. April 2015.
  7. mtecRESULTS: 2010 Grandma's Marathon - Garry Bjorklund Half Marathon Results - Caroline Rotich (Englisch) In: mtecresults.com. mtecRESULTS. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  8. Cool Running: 10th Annual B.A.A Half Marathon Race Results (Englisch) In: coolrunning.com. Cool Running. 10. Oktober 2010. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  9. a b NYRR: Past Champions to Headline World-Class Women’s Field at the 2015 United Airlines NYC Half (Englisch) In: nyrr.org. New York Road Runners. 24. Februar 2015. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  10. Jörg Wenig: [ARCHIVE Kemboi and Rotich claim good wins in Prague Marathon] (Englisch) In: iaaf.org. International Association of Athletics Federations. 12. Mai 2013. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  11. Barbara Huebner: Caroline Rotich Sprints to Victory in 119th Boston Marathon (Englisch) In: baa.org. Boston Athletics Association. 26. April 2015. Archiviert vom Original am 20. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  12. a b c d e f IAAF: Athlete profile for Caroline Rotich (Englisch) In: iaaf.org. International Association of Athletics Federations. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.
  13. results.public.chicagomarathon.com: Bank of America Chicago Marathon (Englisch) In: chicagomarathon.com. Bank of America Chicago Marathon. Archiviert vom Original am 26. April 2015. Abgerufen am 26. April 2015.