Little Rock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Little Rock (Begriffsklärung) aufgeführt.
Little Rock
Spitzname: Rocktown, The Rock, Capital City
Skyline von Little Rock
Skyline von Little Rock
Siegel von Little Rock
Siegel
Flagge von Little Rock
Flagge
Lage im County und in Arkansas
Karte
Basisdaten
Gründung: 1821
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Arkansas
County:

Pulaski County

Koordinaten: 34° 45′ N, 92° 17′ W34.746388888889-92.288055555556102Koordinaten: 34° 45′ N, 92° 17′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
195.314 (Stand: 2011)
699.757 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 648,9 Einwohner je km²
Fläche: 302,55 km² (ca. 117 mi²)
davon 300,97 km² (ca. 116 mi²) Land
Höhe: 102 m
Postleitzahlen: 72201-72219, 72221-72223, 72225, 72227, 72231, 72260, 72295
Vorwahl: +1 501
FIPS:

05-41000

GNIS-ID: 0083350
Website: www.littlerock.org
Bürgermeister: Mark Stodola
Little Rock satellite map.jpg
Satellitenbild

Little Rock ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Arkansas mit 195.314 Einwohnern. (Schätzung 2011)[1] Sie ist der Verwaltungssitz des Pulaski County am Arkansas River und Kernstadt der Metropolregion Little Rock. Das Parlamentsgebäude in Little Rock ist eine kleinere Kopie des US-Kapitols in Washington, D.C..

Geografie[Bearbeiten]

Little Rock liegt am Südufer des Arkansas River. Dessen Zuflüsse Fourche Creek und Rock Creek fließen ebenfalls durch die Stadt. Der westliche Teil der Stadt befindet sich in den Ausläufern der Ouachita Mountains. Nordwestlich der Stadt liegen der Berg Pinnacle Mountain und der See Lake Maumelle, der die Stadt mit Trinkwasser versorgt. Nördlich des Arkansas River befindet sich die Stadt North Little Rock.

Flüsse der Stadt[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgeschichte und Stadtgründung[Bearbeiten]

Die Geschichte Little Rocks beginnt mit dem Bau einer Handelsstation durch den französischen Entdecker Bernard de la Harpe im Jahre 1722. Der Name rührt von einer kleinen Gesteinsformation am Südufer des Arkansas River, an deren Fuße die Station errichtet wurde. De la Harpe nannte die Formation La Petite Roche (zu deutsch: der kleine Stein, englisch: little rock). Die Quapaw-Indianer lebten zu dieser Zeit ebenfalls in dem Gebiet. 1812 erbaute William Lewis, ein Pelzjäger, sein Haus neben dem Little Rock, der Beginn der Siedlung Little Rock. 1820 wurde Little Rock kartografiert. 1821 erhielt Little Rock den Status der Hauptstadt des Arkansas Territory, welches erst zwei Jahre zuvor gegründet worden war. Erst zehn Jahre später erhielt Little Rock das Stadtrecht.

Entwicklung im 19. Jahrhundert[Bearbeiten]

1833 wurde das Territorial Capitol (heutzutage das Old State House) erbaut, das 1842 endgültig fertiggestellt und bis 1911 als State Capitol genutzt wurde. 1836 wurde Arkansas offiziell zum 25. Bundesstaat erhoben und Little Rock zur Hauptstadt desselben. Nach dem Beitritt Arkansas' zur Confederacy (den sogenannten konföderierten Staaten) 1861 wurde Little Rock im Sezessionskrieg 1863 von Truppen der Union (hauptsächlich Staaten aus dem Norden der USA) besetzt. 1874 spielte sich der Brooks-Baxter Krieg in und um Little Rock ab. Am 26. Januar 1880 erblickte General Douglas MacArthur in den Little Rock Barracks das Licht der Welt. Sein Geburtsort fungiert heute als Museum (MacArthur Museum of Arkansas Military History). 1881 beschloss die Legislative „arkansaw“ als offizielle Aussprache des Staatsnamens.

20. Jahrhundert[Bearbeiten]

1911 wurde das heutige State-Capitol-Gebäude fertiggestellt. Mit dem Anschluss Pulaski Heights, eines der ersten Vororte von Little Rock im Jahre 1916 begann die Stadt ein kontinuierliches Wachstum nach Westen. 1957 und 1958 kam es zu erheblichen Rassenunruhen in Little Rock. Neun afroamerikanische Schüler, die als die Little Rock Nine bekannt wurden, forderten 1957 ihr Grundrecht ein, die Little Rock's Central High School besuchen zu dürfen. Die National Guard hinderte die Jugendlichen bei ihrem ersten Versuch daran, sich als Schüler an der High School einzuschreiben. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Weißen und Schwarzen setzte die Bundesregierung die Armee zur Beruhigung der Lage ein. Infolge der Unruhen wurde im darauffolgenden Jahr alle drei öffentlichen High Schools in Little Rock für ein Jahr von Gouverneur Orval Faubus geschlossen.

1978 wurde Bill Clinton mit 32 Jahren zum jüngsten Gouverneur von Arkansas gewählt und 14 Jahre später wurde dieser als erster Mensch aus Arkansas zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Zum 40. Jahrestag der Central-High-Krise (Little Rock Nine) wurde die Eröffnung eines Besucherzentrums des National Park Service gefeiert. 2004 wurde in Little Rock die Clinton Library in Anwesenheit von George W. Bush, George H. W. Bush und Jimmy Carter eröffnet.

Am 27. März 2014 starben bei einem Tornado mindestens sechs Menschen in Little Rock. Zudem wurden auf 50 Kilometern mehrere Häuser, durch die Tornado Schneise im Ortskern zerstört. 16 Personen starben in Pulaski County, Arkansas.[2]

Ursprünge der Stadt und diverse Fakten[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1850 2167
1860 3727 70 %
1870 12.380 200 %
1880 13.138 6 %
1890 25.874 100 %
1900 38.307 50 %
1910 45.941 20 %
1920 65.142 40 %
1930 81.679 30 %
1940 88.039 8 %
1950 102.213 20 %
1960 107.813 5 %
1970 132.483 20 %
1980 159.151 20 %
1990 175.795 10 %
2000 183.133 4 %
2010 193.524 6 %
1850–2010[3]

Viele Gegenstände wurden gefunden, die darauf schließen lassen, dass Ureinwohner schon Jahrtausende vor den europäischen Siedlern Zentral-Arkansas bevölkerten. Zu diesen Ureinwohnern könnten unter anderem die Völker Folsom, Bluff Dwellers, Mound Builders, Caddo, Quapaws, Osage, Choctaw und Cherokee gehören. Arkansas war von Europäern unberührt, bis im Jahre 1541 der Spanier Hernado de Soto durch diese Gegend reiste.

La Petite Roche, wie der Felsen, an dem Little Rock gegründet liegt, von den Franzosen genannt wurde, markiert den Übergang der flachen Lower Mississippi Delta Region zu den Ouachita Mountains.

Die Stadt North Little Rock war früher einmal der 8. Stadtteil von Little Rock. Eine Entscheidung des Arkansas Supreme Court am 6. Februar 1904, erlaubte dem Stadtteil sich mit dem umliegenden Dorf North Little Rock zu vereinigen. Das Dorf wurde schnell in Argenta umbenannt, aber schon im Jahre 1917 wurde die Namensänderung rückgängig gemacht.

Das Unternehmen Federal Express wurde 1971 von Frederick W. Smith in Little Rock, Arkansas, gegründet, wechselte seinen Firmensitz aber bereits 2 Jahre später nach Memphis, Tennessee, da die Beamten des Little Rock National Airport der Airline des Unternehmens keine Infrastruktur zur Verfügung stellen wollten. Die Firma ist heutzutage unter dem Namen FedEx Corporation bekannt.

Laut der Forbes-Liste der gefährlichsten Städte der Vereinigten Staaten von 2009 ist Little Rock eine der zehn gefährlichsten Städte in den USA.[4]

Geschichte der Little Rock Nine[Bearbeiten]

Am Abend des 2. September 1957 ließ Orval Faubus, Gouverneur von Arkansas, vor der Little Rock Central High School Teile der ihm unterstehenden Nationalgarde aufmarschieren, um neun schwarzen Schülern den Zutritt zur Schule zum Schulbeginn am folgenden Tag zu verweigern. Auch am zweiten Schultag scheiterte der Schulbesuch, der später unter dem Namen Little Rock Nine bekannt wird. Am 24. September entsandte Präsident Dwight D. Eisenhower 1.000 Soldaten der 101. US-Luftlandedivision, um den Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen.

Zu diesem Zeitpunkt lag das Verbot der Rassentrennung an den Schulen durch den amerikanischen Supreme Court bereits fünf Jahre zurück.

Die Little Rock Nine wurden 40 Jahre später von US-Präsident Bill Clinton für ihren Mut bei der Durchsetzung ihrer Rechte ausgezeichnet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Stephen's Building

Little Rock ist der Hauptsitz mehrerer Großunternehmen, wie zum Beispiel Alltel, Acxiom und Dillard's. Weitere Unternehmen sind Electric Cooperatives of Arkansas, Metropolitan National Bank, Rose Law Firm, Stephens Inc. und Nuvell Financial Services (Teil von GMAC). Little Rock war außerdem früherer Hauptsitz von FedEx, Jacuzzi und TCBY.

Zu den sogenannten Non-profit-Organisationen gehören Association of Community Organizations for Reform Now, Heifer International, Lions World Services for the Blind, William J. Clinton Foundation, Winthrop Rockefeller Foundation und Winrock International.

Hauptarbeitgeber in Little Rock sind Arkansas Blue Cross and Blue Shield, Entergy, Raytheon, The Sharper Image, Siemens und Timex.

Einer der größten öffentlichen Arbeitgeber im Bundesstaat Arkansas, mit beinahe 9.000 Arbeitnehmern, ist die UAMS (University of Arkansas for Medical Sciences) und deren Abteilungen (Arkansas Children's Hospital und das Central Arkansas Veterans Healthcare System). Zusammen haben sie einen wirtschaftlichen Gesamteinfluss in Arkansas von über 4,1 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die UAMS deckt ihre Kosten nur zu 11 % aus staatlichen Mitteln; das meiste Geld kommt von Klinikgebühren (64 %), sonstigen Verträgen und Zuschüssen (18 %), Spenden (5 %) und Studiengebühren (2 %).

Wirtschaftliche Impulse gehen auch von der University of Arkansas at Little Rock aus. In Little Rock befindet sich auch die ebenfalls dem University of Arkansas System angeschlossene Clinton School of Public Service, an der ein Master-Abschluss für Öffentliche Verwaltung (Public Service) erworben werden kann.

Zwei weitere, kleinere Privatuniversitäten sind das Philander Smith College und das Arkansas Baptist College, beide wurden in der Vergangenheit vorwiegend von Afroamerikanern besucht.

Verkehr[Bearbeiten]

Straße[Bearbeiten]

Little Rock hat eine sehr gute Anbindung zu den verschiedenen Autobahnen (Interstate, Highway). Dazu gehören U.S Highway 65, US 67, US 167, Interstate 30, Interstate 40, Interstate 430, Interstate 440, Interstate 530, Interstate 630.

Flug, Bahn, Bus[Bearbeiten]

Des Weiteren besitzt Little Rock einen nationalen Flughafen, den Little Rock National Airport. Der Flughafen wird von neun größeren Fluglinien angeflogen und hat Verbindungen zu 18 weiteren Flughäfen in den USA. Neben dem Flughafen gibt es aber auch noch Anbindungen zur Eisenbahn (Amtrak) und zur Überlandbuslinie Greyhound.

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Innerhalb der Stadt können die Einwohner den öffentlichen Nahverkehr der Central Arkansas Transit Authority (CATA) benutzen. Dazu gehören Busse und seit November 2004 auch eine Straßenbahn (River Rail Electric Streetcar). Wie so oft in ländlichen Regionen der USA ist das System allerdings nicht vergleichbar mit europäischen Nahverkehrssystemen. Der Nahverkehr wird hauptsächlich von älteren und einkommensschwachen Personen genutzt.

Sport[Bearbeiten]

Die Stadt hat mehrere Sport-Clubs wie die Arkansas Travelers (Minor League Baseball Team), die Arkansas RiverBlades (Minor League Hockey Team).

Kultur[Bearbeiten]

Das Arkansas Arts Center hat eine besonders umfangreiche Sammlung von Zeichnungen.

Klima[Bearbeiten]

Little Rock
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
99
 
10
-1
 
 
97
 
13
1
 
 
119
 
17
5
 
 
137
 
23
11
 
 
134
 
28
15
 
 
93
 
32
20
 
 
92
 
34
22
 
 
78
 
34
21
 
 
108
 
30
17
 
 
72
 
24
10
 
 
111
 
17
4
 
 
107
 
12
1
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Little Rock
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 9,9 12,5 17,3 23,2 27,6 31,9 33,7 33,5 29,8 24,3 16,9 11,8 Ø 22,7
Min. Temperatur (°C) -1,2 0,9 5,1 10,5 15,1 19,7 21,9 20,9 17,2 10,2 4,4 0,7 Ø 10,5
Niederschlag (mm) 99 97 119 137 134 93 92 78 108 72 111 107 Σ 1.247
Sonnenstunden (h/d) 4,7 5,9 6,8 8,1 9,5 10,6 10,1 9,8 8,4 7,8 5,8 4,7 Ø 7,7
Luftfeuchtigkeit (%) 71 68 65 66 71 70 72 71 72 70 69 71 Ø 69,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
9,9
-1,2
12,5
0,9
17,3
5,1
23,2
10,5
27,6
15,1
31,9
19,7
33,7
21,9
33,5
20,9
29,8
17,2
24,3
10,2
16,9
4,4
11,8
0,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
99
97
119
137
134
93
92
78
108
72
111
107
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Eindrücke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Little Rock – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quickfacts: Little Rock, Arkansas.
  2. USA Today: Twisters kill at least 16 in Arkansas
  3. Auszug aus der Encyclopedia of Arkansas. Abgerufen am 28. Mai 2013
  4. Forbes-Liste: Gefährlichste Städte der Vereinigten Staaten