Castiglione di Sicilia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castiglione di Sicilia
Kein Wappen vorhanden.
Castiglione di Sicilia (Italien)
Castiglione di Sicilia
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Catania (CT)
Lokale Bezeichnung: Castigghiuni (di Sicilia)
Koordinaten: 37° 53′ N, 15° 7′ O37.88333333333315.116666666667621Koordinaten: 37° 53′ 0″ N, 15° 7′ 0″ O
Höhe: 621 m s.l.m.
Fläche: 120 km²
Einwohner: 3.295 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 27 Einw./km²
Postleitzahl: 95012
Vorwahl: 0942
ISTAT-Nummer: 087014
Volksbezeichnung: Castiglionesi, Castighiunisi (sizilianisch)
Schutzpatron: Madonna della Catena
Website: Castiglione di Sicilia

Castiglione di Sicilia (sizilianisch: Castigghiuni di Sicilia) ist eine Stadt der Provinz Catania in der Region Sizilien in Italien mit 3295 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Ansicht von Castiglione

Castiglione di Sicilia liegt 56 km nördlich von Catania am nördlichen Hang des Ätnas. Die Einwohner arbeiten hauptsächlich in der Landwirtschaft und der Industrie. Darüber hinaus ist Castiglione di Sicilia bekannt für seine Stickereien.

Die Nachbargemeinden sind Adrano, Belpasso, Biancavilla, Bronte, Calatabiano, Francavilla di Sicilia (ME), Gaggi (ME), Graniti (ME), Linguaglossa, Maletto, Malvagna (ME), Mojo Alcantara (ME), Motta Camastra (ME), Nicolosi, Piedimonte Etneo, Randazzo, Roccella Valdemone (ME), Sant’Alfio, Taormina (ME) und Zafferana Etnea.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 496 v. Chr. wurde die Stadt von vertriebenen Einwohnern aus Naxos gegründet. Sie war griechische Kolonie, später arabische Festung und im frühen Mittelalter Königsstadt der Normannen.

Am 12. August 1943 verübten Soldaten der 15. Grenadier-Division „Hermann Göring“ und SS-Angehörige ein Massaker an der Zivilbevölkerung des Orts, vermutlich nach einem kleineren Zwischenfall ohne Tote in der Nacht davor im benachbarten Ort Cesarò. Der Vorfall wurde unter anderem von Leonardo Sciascia beschrieben. An die 16 Toten erinnert heute eine Gedenktafel am Rathaus von Castiglione di Sicilia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert im Ort sind die Ruinen des mittelalterlichen Schlosses, diese Ruinen prägen auch heute das Stadtbild. Die Kirche San Pietro ist die Pfarrkirche. Sie liegt in der Nähe der Piazza del Municipio. Die Kirche stammt aus normannischer Zeit, Reste der Außenmauer sind noch zu sehen. Der Glockenturm stammt aus dem Jahre 1709. Nicht weit weg von der Kirche San Pietro liegt die Kirche San Benedetto mit einem Bild der Madonna mit dem Kind aus dem 18. Jahrhundert.

Am Platz Piazza Sant’Antonio stehen mit der barocken Palazzi Camardi und der Kirche Sant’Antonio aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren der Kirche sind Marmoreinlagen und ein Marmoraltar zu sehen. In der Via Catena steht die Kirche Sant'Antonio Abbate aus dem 18. Jahrhundert. Der Grundriss besitzt die Form eines griechischen Kreuzes.

Die Kirche Santa Domenica liegt in der Nähe des Flusses Alcantara. Die Kirche stammt aus byzantinischer Zeit und hat einen viereckigen Grundriss mit einer falschen Kuppel. In Richtung Francavilla di Sicilia steht die aus dem 14. Jahrhundert stammende Kirche San Nicolo.

Sport[Bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich ein Golfclub mit einer 18-Loch-Anlage [2].

Literatur[Bearbeiten]

  • M. del Campo: CASTIGLIONE Sicily. In: Richard Stillwell u. a. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton, N.J. 1976, ISBN 0-691-03542-3.
  • Leonardo Sciascia: I paesi dell' Etna. In: Cruciverba, Einaudi editore, Turin, 1983

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Offizielle Homepage des Pìcciolo Golf Clubs