DDR-Fußball-Oberliga 1986/87

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1986/87 war die 39. Auflage der DDR-Fussballmeisterschaft. Meister wurde abermals der BFC Dynamo, der seine neunte Meisterschaft (zudem in Folge) feierte. Die beiden Neulinge BSG Energie Cottbus und BSG Fortschritt Bischofswerda stiegen sofort wieder ab.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

DDR-Fußball-Oberliga 1987.jpg
Abschlusstabelle
Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Berliner FC Dynamo (M) 26 19 4 3 59:20  +39 42-10
2. SG Dynamo Dresden 26 13 10 3 52:24  +28 36-16
3. 1. FC Lokomotive Leipzig (P) 26 13 8 5 34:22  +12 34-18
4. BSG Wismut Aue 26 12 8 6 40:26  +14 32-20
5. 1. FC Magdeburg 26 11 6 9 42:32  +10 28-24
6. FC Carl Zeiss Jena 26 10 8 8 32:31  +1 28-24
7. FC Rot-Weiß Erfurt 26 7 10 9 33:33  ±0 24-28
8. FC Karl-Marx-Stadt 26 6 12 8 27:34  -7 24-28
9. BSG Stahl Brandenburg 26 7 9 10 27:34  -7 23-29
10. FC Vorwärts Frankfurt/O. 26 6 9 11 23:32  -9 21-31
11. 1. FC Union Berlin 26 6 7 13 26:52  -26 19-33
12. BSG Stahl Riesa 26 6 6 14 29:39  -10 18-34
13. BSG Energie Cottbus (A) 26 7 4 15 19:45  -26 18-34
14. BSG Fortschritt Bischofswerda (A) 26 6 5 15 25:44  -19 17-35

Entscheidungen[Bearbeiten]

DDR-Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: BFC Dynamo
Pokalsieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: 1. FC Lokomotive Leipzig
Teilnahme am UEFA-Pokal: SG Dynamo Dresden , BSG Wismut Aue
Abstieg in die DDR-Liga: BSG Energie Cottbus , BSG Fortschritt Bischofswerda
(M) DDR-Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(A) Aufsteiger der letzten Saison
Aufsteiger aus der DDR-Liga 1986/87: FC Hansa Rostock , Hallescher FC Chemie

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1986/1987 BFC Dynamo SG Dynamo Dresden 1. FC Lok Leipzig BSG Wismut Aue 1. FC Magdeburg FC Carl Zeiss Jena FC Rot-Weiß Erfurt FC Karl-Marx-Stadt BSG Stahl Brandenburg FC Vorwärts Frankfurt/O. 1. FC Union Berlin BSG Stahl Riesa BSG Energie Cottbus BSG Fortschritt Bischofswerda
1. BFC Dynamo 0:0 0:1 2:2 2:1 3:1 2:0 2:0 3:0 4:1 8:1 2:0 2:1 4:0
2. SG Dynamo Dresden 3:2 2:0 4:1 2:2 1:1 3:1 3:1 1:1 2:0 5:0 2:0 4:0 3:2
3. 1. FC Lokomotive Leipzig 1:3 2:1 1:0 3:2 2:1 2:2 0:1 0:0 1:0 1:0 1:1 3:0 2:0
4. BSG Wismut Aue 0:2 1:1 1:0 3:1 2:1 4:1 1:1 2:0 0:4 5:0 2:0 3:0 2:0
5. 1. FC Magdeburg 1:3 2:2 1:1 2:1 1:0 1:1 2:0 3:0 3:0 3:0 3:1 0:1 2:0
6. FC Carl Zeiss Jena 0:4 2:1 0:1 1:1 2:1 1:2 1:1 2:0 1:0 3:1 2:1 2:1 3:1
7. FC Rot-Weiß Erfurt 2:2 2:0 0:0 1:1 0:1 0:0 2:2 1:1 1:2 1:0 1:2 2:0 3:0
8. FC Karl-Marx-Stadt 1:2 2:2 2:1 0:0 1:4 0:0 1:1 1:1 0:0 2:1 2:1 0:0 2:1
9. BSG Stahl Brandenburg 0:1 2:2 0:1 0:0 3:1 1:1 2:1 1:0 1:0 1:2 3:0 0:1 3:2
10. FC Vorwärts Frankfurt /O. 1:1 0:2 0:0 1:3 1:0 0:0 0:3 1:1 2:2 0:1 1:1 3:1 0:1
11. 1. FC Union Berlin 1:2 0:0 2:2 0:0 2:1 1:3 2:1 4:2 2:2 1:1 0:0 1:1 2:1
12. BSG Stahl Riesa 0:2 0:1 1:3 3:1 1:1 1:2 0:0 0:0 3:2 2:3 3:0 4:0 2:1
13. BSG Energie Cottbus 0:1 0:5 2:2 0:2 1:2 3:1 1:0 1:3 2:0 0:2 2:1 1:0 0:0
14. BSG Fortschritt Bischofswerda 2:0 0:0 0:3 0:2 1:1 1:1 3:4 2:1 0:1 0:0 2:1 3:2 2:0

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

BFC Dynamo
Bodo Rudwaleit (26 Spiele / - Tore)

Frank Rohde (24 / -)
Waldemar Ksienzyk (25/-), Burkhard Reich (22/3), Jörg Fügner (25/2)
Michael Schulz (25/-), Rainer Ernst (19/5), Christian Backs (26/12)
Thomas Doll (26/7), Frank Pastor (26/17), Andreas Thom (25/11)

Trainer: Jürgen Bogs
außerdem: Marco Köller (17/-), Bernd Schulz (12/1), Eike Küttner (11/-), Norbert Trieloff (11/-), Hendrik Herzog (7/-), Mario Maek (3/-), Thomas Grether (2/-), Rainer Troppa (2/-), Dirk Anders (1/-), Heiko Brestrich (1/-)
ohne Einsatz: Marco Kostmann (Tor), Andreas Belka, Peter Kaehlitz

Statistik[Bearbeiten]

Tore[Bearbeiten]

468 Tore (\varnothing 2,57 pro Spiel) wurden erzielt, wobei sich 145 Spieler als Torschützen auszeichnen konnten.
29 Strafstöße wurden verhängt, wovon 25 verwandelt wurden. Frank Pastor vom BFC, Uwe Zötzsche von Lok Leipzig und Jan Voß aus Brandenburg trafen 3mal ins Schwarze.Torhüter Holger Hiemann vom FC Karl-Marx-Stadt parierte 2 Elfmeter.
10mal trafen die Spieler ins eigene Netz.
Vier Tore (kein Hattrick dabei) pro Spiel: J. Pfahl (Riesa) gegen Cottbus (18.Sp.)
Drei Tore (kein Hattrick) pro Spiel: Minge (Dresden) gegen Cottbus (4.Sp.), Backs (BFC) gegen Bischofswerda (9.Sp.), Vlay (Erfurt) gegen Bischofswerda (13.Sp.), Sträßer (Union) gegen Karl-Marx-Stadt (20.Sp.), Heun (Erfurt) gegen Bischofswerda (26.Sp.) und Schiemann (Bischofswerda) gegen Erfurt (26.Sp.).
Reinhard Häfner (Dresden) verwandelte am 13. Spieltag direkt eine Ecke gegen den FC Carl Zeiss Jena.

Torschützenliste
Spieler Mannschaft Tore
1. Frank Pastor BFC Dynamo 17
2. Jens Pfahl BSG Stahl Riesa 15
3. Ralf Minge SG Dynamo Dresden 14
4. Christian Backs BFC Dynamo 12
5. Ulf Kirsten SG Dynamo Dresden 11
Andreas Thom BFC Dynamo 11

Zuschauer[Bearbeiten]

  • In 182 Spielen kamen 1 656 750 Zuschauer (\varnothing 9 103 pro Spiel) in die Stadien.
  • Größte Zuschauerkulisse: 36 000 SG Dynamo Dresden – BFC Dynamo (16.Sp.)
  • Niedrigste Zuschauerkulisse: je 2 500 FC Vorwärts Frankfurt/O. – FC Carl Zeiss Jena (11.Sp.), FC Vorwärts Frankfurt/O. – 1. FC Magdeburg (13.Sp.), FC Vorwärts Frankfurt/O. – BSG Stahl Brandenburg (16.Sp.) und FC Vorwärts Frankfurt/O. – BSG Fortschritt Bischofswerda (25.Sp.).
Mannschaft Gesamt \varnothing Heim \varnothing Auswärts \varnothing
BFC Dynamo 305600 11754 122500 9423 183100 14085
SG Dynamo Dresden 384000 14769 247000 19000 137000 10538
1. FC Lok Leipzig 241600 9292 103500 7961 138100 10623
BSG Wismut Aue 260800 10031 152300 11715 108500 8346
1. FC Magdeburg 265550 10211 143000 11000 122500 9423
FC Carl Zeiss Jena 186500 7173 68800 5292 117700 9054
FC Rot-Weiß Erfurt 226200 8700 113500 8731 112700 8669
FC Karl-Marx-Stadt 231150 8890 116450 8958 114700 8823
BSG Stahl Brandenburg 235350 9052 136500 10500 98850 7604
FC Vorwärts Frankfurt /O. 157300 6050 49500 3808 107800 8292
1. FC Union Berlin 239000 9192 112000 8615 127000 9769
BSG Stahl Riesa 162400 6246 72200 5554 90200 6938
BSG Energie Cottbus 211100 8119 116100 8931 95000 7308
BSG Fortschritt Bischofswerda 207000 7961 103400 7954 103600 7969

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 299 Spieler kamen zum Einsatz, davon waren 27 in allen Punktspielen dabei.
  • Es gab 87 Heimsiege, 53 Unentschieden und 42 Auswärtssiege.
  • Höchster Sieg: BFC Dynamo – 1. FC Union Berlin 8:1 (5.Sp.)
    Torreichstes Spiel: BFC Dynamo – 1. FC Union Berlin 8:1 (5.Sp.)
  • 7 Feldverweise und 441 Verwarnungen verhängten die Unparteiischen, wobei 71 Spieler nach der dritten bzw. sechsten gelben Karte pausieren mussten.

Fußballer des Jahres 1986/87[Bearbeiten]

Spieler Mannschaft Punkte
1. René Müller 1. FC Lok Leipzig 509
2. Andreas Thom BFC Dynamo 359
3. Frank Rohde BFC Dynamo 098

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Andreas Baingo, Michael Horn (2003): Die Geschichte der DDR-Oberliga, Verlag Die Werkstatt, ISBN 3-89533-428-6
  • Hanns Leske (2007): Enzyklopädie des DDR-Fußballs, Verlag Die Werkstatt, ISBN 978-3-89533-556-3
  • FUWO: Jahrgänge 1986-1987, Sportverlag Berlin, ISSN 0323-8407