Daymond Langkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Daymond Langkow Eishockeyspieler
Daymond Langkow
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. September 1976
Geburtsort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #22
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 1. Runde, 5. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
1991–1996 Tri-City Americans
1996–1998 Tampa Bay Lightning
1998–2001 Philadelphia Flyers
2001–2004 Phoenix Coyotes
2005–2011 Calgary Flames
seit 2011 Phoenix Coyotes

Daymond Randolph Langkow (* 27. September 1976 in Edmonton, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Seit August 2011 spielt er für die Phoenix Coyotes in der National Hockey League auf der Position des Centers. Sein älterer Bruder Scott ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,78 m große Center begann seine Karriere 1991 bei den Tri-City Americans in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League. In der WHL-Saison 1994/95 erzielte der Stürmer in 72 Spielen 140 Scorerpunkte, wofür er mit der Bob Clarke Trophy als bester Punktesammler der WHL ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus wurde er in dieser Spielzeit in das WHL West und das Canadian Hockey League All-Star-Team berufen.[1] Beim NHL Entry Draft 1995 wurde der Center in der ersten Runde an fünfter Position von den Tampa Bay Lightning ausgewählt. Langkow verbrachte noch eine weitere Spielzeit bei den Americans in der WHL und spielte ab der NHL-Saison 1996/97 regelmäßig für Tampa in der National Hockey League. Bis heute ist Langkow der erfolgreichste Torschütze in der Geschichte der Tri-City Americans.

Seinen ersten NHL-Einsatz absolvierte der Linksschütze am 7. Oktober 1995 bei einem Spiel der Lightning gegen die Calgary Flames. Sein ersten Torerfolg hatte der Angreifer am 19. November 1996 gegen Los Angeles. Langkow wurde im Februar 1997 zum NHL-Rookie des Monats Februar ernannt. In der NHL-Saison 1997/98 reduzierte sich seine Punkteausbeute und die Lightning schickten den Spieler zu deren Farmteam, den Adirondack Red Wings, in die American Hockey League. Langkow weigerte sich, für das unterklassige Team zu spielen, woraufhin er von der Organisation suspendiert wurde. Der Stürmer verpasste sieben Ligaspiele, bevor er von Tampa Bay begnadigt und wieder in den NHL-Kader berufen wurde.

Nachdem der Spieler die Spielzeit 1998/99 bei den Cleveland Lumberjacks in der International Hockey League begonnen hatte, transferierten die Tampa Bay Lightning Langkow und Mikael Renberg am 12. Dezember 1998 im Tausch gegen Chris Gratton and Mike Sillinger zu den Philadelphia Flyers. Dort absolvierte Langkow bis zum Ende der Saison 2000/01 über 200 Partien. Vor Beginn der NHL-Saison 2001/02 wurde der Spieler von den Flyers zu den Phoenix Coyotes transferiert. Philadelphia erhielt im Gegenzug Phoenix’ Zweitrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 2002 sowie ihren Erstrunden-Draftpick für den Entry Draft 2003. In der Saison 2003/04 lief Langkowm als Assistenz-Kapitän der Coyotes auf.

Daymond Langkow unterschrieb vor der Spielzeit 2004/05 einen neuen Einjahres-Vertrag im Wert von 2.95 Million US-Dollar. Die Phoenix Coyotes transferierten den Center jedoch zwei Wochen später im Tausch gegen Denis Gauthier und Oleg Saprykin zu den Calgary Flames.[2] Die Saison fiel jedoch auf Grund eines Spielerstreiks aus, Langkow spielte während dieser Spielzeit, im Gegensatz zu zahlreichen anderen NHL-Profis, nicht für einen anderen Verein in einer anderen Liga.

In Calgary konnte der Spieler neue persönliche offensive Rekorde aufstellen und wurde im Anschluss an die Saison 2006/07 von den Flames für die Bill Masterton Memorial Trophy nominiert. In der Spielzeit 2008/09 fehlte Langkow auf Grund einer Handverletzung neun Spiele und erzielte erstmals nach neun Jahren weniger als 50 Scoringpunkte. Am 21. März 2010 erlitt Daymond Langkow eine Rückenmarksverletzung, nachdem er im Spiel gegen die Minnesota Wild einen Schuss mit seinem Nacken blockte. Auf Grund der Verletzung fehlte der Angreifer den Flames für den Rest der Spielzeit und auch den Großteil der NHL-Saison 2010/11, in welcher er nur in den letzten vier Spielen zum Einsatz kam. Im Anschluss an die Spielzeit wurde er gemeinsam mit Ray Emery und Ian Laperrière für die Bill Masterton Memorial Trophy nominiert. Für Langkow war es nach 2007 die zweite Nominierung seiner Karriere, die Trophäe gewann schließlich Laperrière.

Am 29. August 2011 wurde Langkow im Tausch gegen Lee Stempniak zu den Phoenix Coyotes transferiert.[3]

International[Bearbeiten]

Daymond Langkow vertrat die kanadische Nationalmannschaft 1996 bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft. Die Kanadier gewannen bei diesem Turnier im Finale gegen die schwedische Auswahl nach einem 4:1-Sieg die Goldmedaille. Langkow kam in fünf Partien zum Einsatz und erzielte dabei drei Tore sowie drei Torvorlagen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1991/92 Tri-City Americans WHL 1 0 0 0 0
1992/93 Tri-City Americans WHL 65 22 42 64 96 4 1 0 1 4
1993/94 Tri-City Americans WHL 61 40 43 83 174 4 2 2 4 15
1994/95 Tri-City Americans WHL 72 67 73 140 142 17 12 15 27 52
1995/96 Tri-City Americans WHL 48 30 61 91 103 11 14 13 27 20
Tampa Bay Lightning NHL 4 0 1 1 0
1996/97 Adirondack Red Wings AHL 2 1 1 2 0
Tampa Bay Lightning NHL 79 15 13 28 35
1997/98 Tampa Bay Lightning NHL 68 8 14 22 62
1998/99 Cleveland Lumberjacks IHL 4 1 1 2 18
Tampa Bay Lightning NHL 22 4 6 10 15
Philadelphia Flyers NHL 56 10 13 23 24 6 0 2 2 2
1999/00 Philadelphia Flyers NHL 82 18 32 50 56 16 5 5 10 23
2000/01 Philadelphia Flyers NHL 71 13 41 54 50 6 2 4 6 2
2001/02 Phoenix Coyotes NHL 80 27 35 62 36 5 1 0 1 0
2002/03 Phoenix Coyotes NHL 82 20 32 52 56
2003/04 Phoenix Coyotes NHL 81 21 31 52 40
2005/06 Calgary Flames NHL 82 25 34 59 46 7 1 5 6 6
2006/07 Calgary Flames NHL 81 33 44 77 44 6 2 2 4 4
2007/08 Calgary Flames NHL 80 30 35 65 19 7 3 2 5 0
2008/09 Calgary Flames NHL 73 21 28 49 20 6 0 3 3 2
2009/10 Calgary Flames NHL 72 14 23 37 30
2010/11 Calgary Flames NHL 4 0 1 1 0
WHL gesamt 247 159 219 378 515 36 29 30 59 91
NHL gesamt 1017 259 383 642 533 59 14 23 37 39

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
1996 Kanada U20-WM 5 3 3 6 2
Junioren gesamt 5 3 3 6 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. legendsofhockey.com, Daymond Langkow
  2. slam.canoe.ca, Denis gone to Dogs
  3. tsn.ca, Flames Trade Langkow To Coyotes For Stempniak Pending Physical