Dodge Caliber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dodge
Dodge Caliber (2006–2009)

Dodge Caliber (2006–2009)

Caliber
Produktionszeitraum: 01/2006–12/2011
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,8–2,4 Liter
(110–217 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(103–120 kW)
Länge: 4415 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1534 mm
Radstand: 2635 mm
Leergewicht: 1320–1425 kg
Vorgängermodell: Dodge Neon
Nachfolgemodell: Dodge Dart
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 4.svg
Sterne im US-NCAP-Crashtest[2] 3 Sterne im US-NCAP-Crashtest

Der Dodge Caliber war eine ab Juni 2006 auch in Europa angebotene Kompaktlimousine der Chrysler Corporation. Sie war, mit Ausnahme des Dodge Viper (teilweise auch Chrysler Viper), das erste offiziell in Europa angebotene Modell der Marke Dodge.

Auf der gleichen Plattform basieren der Jeep Compass und der Jeep Patriot.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Der Caliber, der in den USA nach der Detroit Motor Show im Januar 2006 in den Verkauf ging, war für die damalige DaimlerChrysler-Tochter ein erneuter Versuch, in der Golf-Klasse Fuß zu fassen. Produziert wurde das Fahrzeug in Belvidere (Illinois).

Der Wagen wurde in vier verschiedenen Motorisierungen angeboten. Zum Marktstart im Mai 2006 war der Caliber mit einem 2,0-Liter-CRD-Dieselmotor mit 103 kW (140 PS) leistendem Pumpe-Düse-Motor von VW und drei Benzinmotoren mit 1,8 (110 kW/150 PS), 2,0 (115 kW/156 PS) oder 2,4 Litern Hubraum (125 kW/170, der von der Global Engine Manufacturing Alliance (GEMA) entwickelt wurde).

Der 2.0 CRD besitzt ein manuelles Sechs-Gang-Getriebe. Die 1,8- und 2,4-Liter-Benziner waren ausschließlich mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe, der 2,0-Liter-Benziner ist bis Herbst 2009 ausschließlich mit CVT-Automatikgetriebe erhältlich, das sich auch manuell in sechs Stufen schalten lässt.

Bis Ende 2007 war das Top-Modell der Caliber R/T (Road and Track), die ausschließlich mit 2,4-l-Motor erhältlich war. Während in den USA diese Variante optional mit Allradantrieb und dem CVT-Getriebe lieferbar war, wurde der R/T in Deutschland ausschließlich mit Frontantrieb und manuellem Fünfgang-Getriebe angeboten. Ab Ende 2008 wurde der R/T in Deutschland nicht mehr angeboten. Laut Konzernstrategie soll die Marke Jeep in Europa die Kompetenz in Sachen Allrad darstellen, weshalb auch der Caliber nicht mit Allrad angeboten wurde.

Im Herbst 2007 wurde der Caliber SRT4 (Street and Racing Technology) in den US-Markt eingeführt. Dieses Modell wurde mit dem 2,4 Liter großen Motor des R/T, der durch Turboaufladung eine Leistungssteigerung auf 217 kW (295 PS) erhielt, sowie mit einem manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe von Getrag (DMT6) und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225/45-R19-Reifen ausgestattet. Der SRT4 war ausschließlich mit Frontantrieb lieferbar. In Deutschland war der SRT4 von Juli 2008 bis Juli 2010 erhältlich.

Im Sommer 2010 wurde der Caliber 2.0 CRD von einem 2.2 CRD abgelöst, dieser hatte eine Leistung von 120 kW (163 PS). Der Normverbrauch liegt nach Werksangaben bei 5,8 Liter/100 km.

Der Caliber war in den Ausstattungsvarianten S, SE, SXT lieferbar. Je nach Ausstattungsvariante bietet der Caliber Extras wie eine Alarmanlage, Tempomat, beleuchtete Getränkehalter, Klimaanlage mit kühlbaren Handschuhfach, eine Taschenlampe usw. serienmäßig an.

Der Dodge Caliber war in Europa in folgenden Außenfarben lieferbar: Inferno Red Metallic, Marine Blue Metallic, Surf Blue Metallic, Steel Blue Metallic, Deep Water Blue Metallic, Sunburst Orange Metallic, Brilliant Black Metallic, Bright Silver Metallic, Stone White, Light Khaki Metallic.

Zur Auswahl standen drei verschiedene Felgen: 17×6,5-Zoll-Stahlfelgen (215/60 R17 vorne und hinten) und 18×7,0-Zoll-Leichtmetall-Alufelgen (215/55 R18 vorne und hinten). Daneben sind die Basismodelle in Nordamerika mit Stahlfelgen in der Größe 15 Zoll mit 205/70R15-Reifen ausgestattet.

Modellpflege[Bearbeiten]

Zum Modelljahr 2010 erhielt der Caliber im Herbst 2009 einen überarbeiteten Innenraum, der durch die Verwendung von Chromakzenten und dunkleren Farben optisch höherwertiger wirken soll. Äußerlich blieb das Fahrzeug nahezu unverändert.

Der 1.8-l-Benziner wurde weltweit aus dem Programm genommen. In Europa war ab Anfang 2010 nur noch der 2.0-l-Benziner – nunmehr auch mit manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe – lieferbar. Der Caliber SRT4 wurde Mitte 2010 eingestellt.

Der Wendekreis betrug nun 10,80 m. Der cw-Wert lag bei 0,37 für die Benziner sowie bei 0,39 für das Diesel-Modell. Beim SRT4 waren es 0,407.

Nachfolger[Bearbeiten]

Am 19. Dezember 2011 rollte der letzte Dodge Caliber – ein schwarzes Modell – in Belvidere vom Band.

Als Nachfolger wird seit Mitte 2012 ein völlig neues Fahrzeug mit der Bezeichnung Dodge Dart am gleichen Standort hergestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crash-Test Dodge Caliber
  2. Crashtest results. US NCAP, abgerufen am 29. August 2011 (englisch).

Quellen[Bearbeiten]

  • Press Kit DaimlerChrysler 2006
  • Press Kit Chrysler 2010
  • Press Kit Chrysler 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dodge Caliber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien