Hyundai i10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyundai i10
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Vorgängermodell: Hyundai Atos
Nachfolgemodell: keines

Der Hyundai i10 ist ein Kleinstwagen des südkoreanischen Herstellers Hyundai, der 2008 auf den Markt kam und seit Ende 2013 in zweiter Generation erhältlich ist. Die erste Generation des i10 ist der erste Hyundai, der in Indien präsentiert und gebaut wird und folgt dem neuen Namenskonzept, das 2007 mit dem i30 begonnen hatte. Die zweite Generation wird in der Türkei gefertigt. Im Modellprogramm des Herstellers rangiert der PKW am unteren Ende vor dem Hyundai i20.

Erste Generation (2008–2013)[Bearbeiten]

1. Generation
Hyundai i10 (2008–2011)

Hyundai i10 (2008–2011)

Produktionszeitraum: 2008–2013
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,1–1,2 Liter
(49–63 kW)
Dieselmotoren:
1,1 Liter (55 kW)
Länge: 3565 mm
Breite: 1595 mm
Höhe: 1540 mm
Radstand: 2380 mm
Leergewicht: 1000–1113 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest Vier Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1]

Die erste Generation wurde am 6. November 2007 als Nachfolger des Hyundai Atos in Neu-Delhi vorgestellt.

Im Frühjahr 2011 erschien ein überarbeitetes Modell mit geänderter Optik sowie effizienteren Motoren mit 51 kW (69 PS) und 63 kW (86 PS).[2]

Ausstattungen[Bearbeiten]

Die Basisversion Classic verfügt serienmäßig über ein CD-MP3-Radio mit AUX-Anschluss (bis 2011), eine crashoptimierte Fahrgastzelle, ABS mit Bremskraftverteilung und Frontairbags für Fahrer und Beifahrer. Auch Gurtstraffer, umklappbare Rücksitze und eine Servolenkung gehören zum Serienumfang, jedoch kein Intervall-Scheibenwischer. Die höherwertige Style-Version ist zudem mit einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrischen Fensterhebern vorne und hinten sowie Seitenairbags vorne ausgestattet. Gegen Aufpreis gibt es auch ein Faltdach, einen Heckspoiler und Bedienelemente aus Leder. Das Interieur ist beim Style passend zum Lack mit Akzenten in Rot, Blau oder Silber gehalten, beim Classic in Schwarz / Grau; für das Exterieur stehen zehn verschiedene Außenlackierungen zur Wahl.

Kurz nach der Markteinführung stellte Hyundai noch die Variante „Classic E“ vor, die einen werbewirksamen Grundpreis unter 10.000 € hat. Einziger Unterschied zum Classic sind die kleineren Räder, die einen Spritverbrauch von kombiniert 5,0 l und dem CO2-Ausstoß von 119 g/km nach 1999/94/EG Norm ermöglichen.

Wie der Vorgänger ist der Wagen fünftürig. Der Kofferraum fasst 225 Liter (Atos: 263 l) und kann durch Umklappen der 60:40 teilbaren Rücksitzlehne erweitert werden. Ebenfalls gemein sind dem i10 ist dem Atos die hohe, aber eher schmale Karosserie, die dem Wagen das Aussehen eines Microvans verleiht.

Motoren[Bearbeiten]

Als Motorisierung gibt es zwei Ottomotoren und einen Diesel. Bei den Ottomotoren kommt der überarbeitete 1,1-Liter-Ottomotor mit 49 kW (67 PS) und einem maximalen Drehmoment von 98 Nm aus dem Atos zum Einsatz. Damit erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 151 km/h und verbraucht 5,0 Liter auf 100 km. Für diesen Motor ist neben dem standardmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe auch eine Vierstufen-Automatik erhältlich. Des Weiteren gibt es einen 1,1-l-Reihendreizylinder-Common-Rail-Diesel mit 55 kW (75 PS) und einem maximalen Drehmoment von 155 Nm. Mit diesem Motor kann eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h erreicht werden. Der Verbrauch liegt dabei bei 4,3 Litern pro 100 km.

Seit Oktober 2008 gibt es zudem einen neuentwickelten 1,25-Liter-Ottomotor mit 57 kW (78 PS), der bei identischem Verbrauch deutlich bessere Fahrleistungen bietet. Der neue Motor verfügt über 4 statt 3 Ventile pro Zylinder, eine Steuerkette anstelle eines Zahnriemens, ein leichteres Gehäuse und eine neue Motorsteuerung.

Auf der IAA 2011 zeigt Hyundai die Serienversion des i10-Elektrofahrzeugs Blue On, dieses besitzt eine Lithiumionen-Polymer-Akkumulator mit einer Kapazität von 16,4 kWh. Damit soll er eine Reichweite von 140 Kilometern haben. Der Elektromotor leistet 61 kW / 83 PS und ein Drehmoment von 210 Newtonmetern. Die Fahrleistungen sollen laut Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und eine Beschleunigung von 0 bis 100 km/h in 13,1 Sekunden erreichen. [3]

Motor Hubraum Zylinder Leistung Max. Drehmoment Verbrauch auf 100 km Getriebe Bauzeit
Ottomotoren
1.1 1086 cm³ 4 49 kW (67 PS) bei 5500 min−1 98 Nm bei 2800 min−1 5,0 l (5,9 l) 5-Gang-Schaltung
(4-Stufen-Automatik)
03/2008–12/2010
1.1 1086 cm³ 4 51 kW (69 PS) bei 5500 min−1 99 Nm bei 4500 min−1 4,7 l (5,8 l) 5-Gang-Schaltung
(4-Stufen-Automatik)
seit 02/2011
1.2 1248 cm³ 4 57 kW (77 PS) bei 6000 min−1 118 Nm bei 4000 min−1 5,0 l (5,9 l) 5-Gang-Schaltung
(4-Stufen-Automatik)
03/2008–12/2010
1.2 1248 cm³ 4 63 kW (86 PS) bei 5500 min−1 121 Nm bei 4000 min−1 4,6 l (5,5 l) 5-Gang-Schaltung
(4-Stufen-Automatik)
seit 02/2011
Dieselmotoren
1.1 CRDi 1120 cm³ 3 55 kW (75 PS) bei 4000 min−1 153 Nm bei 1900–2750 min−1 4,3 l 5-Gang-Schaltung 03/2008–01/2010

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Frühjahr 2011 wurde der i10 optisch überarbeitet, unter anderem mit vergrößerten Leuchten und verändertem Stoßfänger mit tiefer sitzenden Rückstrahlern. In diesem Zuge wurden auch die Motoren überarbeitet, so dass der 1,1-Liter-Benziner jetzt 51 kW (69 PS) bei 4,7 l (110 g/km CO2) liefert und der 1,2 l 63 kW (86 PS) bei 4,6 l (108 g/km CO2).[4] Der in dieser Klasse ungewöhnliche Diesel ist dagegen entfallen. Im Innenraum ergänzen unter anderem ein neuer Tacho, Drehzahlmesser, elektrische Fensterheber vorne und neue Sitzbezüge die Basisausstattung.

Zweite Generation (seit 2013)[Bearbeiten]

2. Generation
Hyundai i10 1.2 Style

Hyundai i10 1.2 Style

Produktionszeitraum: seit 2013
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,2 Liter
(49–64 kW)
Länge: 3665 mm
Breite: 1660 mm
Höhe: 1500 mm
Radstand: 2385 mm
Leergewicht: 1008–1124 kg

Die zweite Generation wurde auf der IAA 2013 in Frankfurt erstmals vorgestellt, bevor im November 2013 die Markteinführung erfolgte. Sie wuchs sowohl in der Länge (+80mm) als auch in der Breite (+65mm), wurde jedoch etwas flacher (–50mm) und auch leichter. Produziert wird der Wagen nicht mehr in Indien, sondern in der Türkei. Das Kofferraumvolumen wuchs von 225 auf 252 Liter.

Heckansicht

Als Motoren stehen zum einen der aus dem Vorgängermodell bekannte 1,2 Liter große Reihenvierzylinder-Ottomotor mit 64 kW (87 PS) zur Auswahl, sowie ein neu entwickelter Dreizylinder-Ottomotor mit einem Liter Hubraum und einer Leistung von 49 kW (67 PS).

Technische Daten[Bearbeiten]

1.0 blue 1.0 1.0 LPG 1.2
Bauzeitraum: seit 11/2013
Motortyp: R3-Ottomotor R4-Ottomotor
Motorbauart: Dreizylinder-Reihenmotor Vierzylinder-Reihenmotor
Ventile 12 16
Hubraum: 998 cm³ 1248 cm³
max. Leistung
bei min-1:
49 kW (67 PS)/
5500
64 kW (87 PS)/
6000
max. Drehmoment
bei min-1:
95 Nm/3500 121 Nm/4000
Antriebsart, serienmäßig: Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig: 5-Gang-Schaltgetriebe
optional: Vierstufenautomatik
5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
optional: Vierstufenautomatik
Höchstgeschwindigkeit: 155 km/h
(Automatik: 145 km/h)
150 km/h
(Automatik: 145 km/h)
175 km/h
(Automatik: 163 km/h)
Beschleunigung,
0–100 km/h:
14,9 s
(Automatik: 16,8 s)
15,2 s 12,3 s
(Automatik: 13,8 s)
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert):
4,7 l Super
(Automatik: 6,0 l Super)
4,6 l Super 6,5 l Autogas 4,9 l Super
(Automatik: 6,2 l Super)
CO2-Emission, kombiniert: 108 g/km
(Automatik: 137 g/km)
106 g/km 137 g/km 114 g/km
(Automatik: 142 g/km)
Abgasnorm nach EU-Klassifikation: Euro 5

Neuzulassungen[Bearbeiten]

Der Verkauf des i10 begann Anfang März 2008. 2010 gab es in Deutschland 16.703 Neuzulassungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://de.euroncap.com/de/tests/hyundai_i10_2008/323.aspx, aufgerufen am 9. April 2012
  2. http://www.hyundai.de/downloads/i10_facelift.pdf
  3. IAA 2011: Hyundai i10 Blue On geht 2013 in Serie auf Auto.de
  4. http://www.motorsport-total.com/auto/news/2011/02/Hyundai_i10_jetzt_mit_neuem_Markengesicht_11021702.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hyundai i10 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien