Esclainvillers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esclainvillers
Esclainvillers (Frankreich)
Esclainvillers
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Ailly-sur-Noye
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de Noye.
Koordinaten 49° 41′ N, 2° 24′ O49.6905555555562.3952777777778Koordinaten: 49° 41′ N, 2° 24′ O
Höhe 95–158 m
Fläche 5,58 km²
Einwohner 150 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 80250
INSEE-Code
Website http://www.valdenoye.com/index.php?mod=3&id=7&id_c=8
.

Esclainvillers (picardisch: Éclainvilé) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 150 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Val de Noye und gehört zum Kanton Ailly-sur-Noye.

Geographie[Bearbeiten]

Die sich im Westen bis zur Départementsstraße D14 erstreckende Gemeinde liegt an der Départementsstraße D188 rund 12 km südwestlich von Moreuil und 9 km südsüdöstlich von Ailly-sur-Noye.

Geschichte[Bearbeiten]

Esclainvillers wird 1105 genannt. Seit 1209 bestand ein Priorat. Der Weiler Saint-Martin und seine Kapelle wurden im 17. Jahrhundert zerstört.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
117 117 117 114 125 130 137 148

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Alain Surhomme.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Fiacre mit Chor aus dem 16. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Esclainvillers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien