Fefes Blog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fefes Blog
Logo
blog.fefe.de
Beschreibung Blog
Registrierung nein
Sprachen Deutsch
Eigentümer Felix von Leitner
Urheber Felix von Leitner
Erschienen 2005
Fefe, 2009

Fefes Blog ist ein Watchblog[1] des deutschen IT-Sicherheitsexperten[2][3] Felix von Leitner, Spitzname Fefe. Dort kommentiert von Leitner vorwiegend das Zeitgeschehen, aber auch Software-Sicherheitsprobleme und Leaks.

Inhalte[Bearbeiten]

Felix von Leitner verbreitet in seinem Blog durch Kommentare zu den Nachrichtenlinks seine politischen Interpretationen.[4] Dabei bedient er sich „einer unverstellt wirkenden Alltagssprache mit Jargonelementen aus der IT-Szene“, wodurch seine Äußerungen als Meinungen zu verstehen sind.[5] So verwendet von Leitner regelmäßig polarisierende Formulierungen, wie Verräterpartei für die SPD,[6] schwarze Pest für die CDU/CSU[7], Schwarz-Geld für die ehemalige Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP im Deutschen Bundestag, ehemaliges Nachrichtenmagazin aus Hamburg für den Spiegel und Contentmafia für die Unterhaltungsindustrie.[8]

Nach eigenen Aussagen werden im Blog gelegentlich gezielte Falschmeldungen verbreitet, mit dem erklärten Ziel, die Medienkompetenz der Leser zu steigern.[9]

Das Blog macht durch eigene Veröffentlichungen von Sicherheitslücken auf sich aufmerksam, die zum Teil eine beträchtliche Tragweite haben.[10][11] Bei heise Security wird von Leitner als Sicherheitsspezialist mit Verweis auf seine Blogbeiträge zitiert.[3]

2006 veröffentlichte von Leitner ein geheimes Dokument des Bundeskriminalamts zum Thema Verdachtskriterien islamistischer Terrorismus.[12] Das Bundeskriminalamt mahnte den Blogger nach eineinhalb Jahren wegen der Veröffentlichung ab.[13] Ebenfalls 2006 machte er auf die Probleme der Elektronischen Gesundheitskarte aufmerksam.[14]

Im Zusammenhang mit Polizeiübergriffen am Rande der Demonstration unter dem Motto Freiheit statt Angst am 12. September 2009 spielte das Blog eine besondere Rolle. Ein Video der Übergriffe wurde zuerst auf Fefes Blog veröffentlicht.[15][16][17] Auch bei der Verbreitung weiterer Videos kam ihm eine Schlüsselrolle zu. Verschiedene Medien berichteten über den Vorfall mit Fefes Blog als Quelle für das Zeugenvideo.[18]

In der Diskussion um Internetsperren diente das Blog Massenmedien als Referenz,[19][20][21] ebenso in der Diskussion über Löschungen in der deutschsprachigen Wikipedia.[22][23][24]

In der FAZ forderte von Leitner im November 2013 den Aufbau einer europäischen IT-Infrastruktur auf Open-Source-Grundlage mit einem Etat in Höhe des Budgets des Bundesnachrichtendienstes.[25][26]

Im April 2014 äußerte von Leitner in seinem Blog den Verdacht, der Heartbleed-Bug könnte eine durch den Programmierer absichtlich eingebaute Backdoor sein.[27]

Verbreitung[Bearbeiten]

Nach Daten des Google Ad Planner verzeichnete das Blog im Jahr 2011 rund 220.000 Zugriffe pro Monat und belegt damit zu dieser Zeit Platz 10 unter den deutschen Blogs.[5]

Das Wikio-Blog-Ranking wertete das Blog im Oktober 2009 auf Platz 1 der deutschen Blogs in der Kategorie Gesellschaft.[28] Bei den Deutschen Blogcharts fiel das Blog vom fünften Platz (2009)[29] auf Platz 66 (2013)[30] in einer Liste der am häufigsten referenzierten Weblogs Deutschlands. Bei der Bloganalyse Rivva erreichte Fefes Blog 2009 Rang 10 unter den deutschen Online-Leitmedien,[31] während die Blog-Charts von Twingly es nicht erwähnen.[32]

Im Jahr 2008 wurde Fefes Blog bei der Suchmaschine Yahoo als schädliche Webseite gewertet, da sie eine Archivbombe zum Download bereitstellte.[33]

Technik[Bearbeiten]

Das Blog basiert auf einer von Felix von Leitner selbst entwickelten Software. Sie wurde in der Programmiersprache C geschrieben und verwendet die ebenfalls von ihm entwickelten Programmbibliotheken dietlibc und libowfat sowie den Webserver gatling und den LDAP-Server tinyldap.[9]

Im Gegensatz zu praktisch allen Webseiten im Internet vermeidet Fefes Blog die HTML-Elemente <html>, <head> und <body>.[34] Felix von Leitner ist ein Verfechter einfacher Software und erklärter Gegner von Bloatware.[35]

Die Software bietet keine Möglichkeit, Kommentare und Trackbacks zu Beiträgen im Blog zu hinterlassen. Von Leitner begründet dies mit der aus seiner Sicht sonst notwendigen Vorzensur, um sich vor Prozessen vor der Pressekammer Hamburg zu schützen.[9]

Es gab eine nicht von Felix von Leitner unterhaltene Seite, die das Blog mit einer Kommentarfunktion versah. Diese wurde jedoch vom Betreiber zum 1. April 2014 geschlossen.[36][37]

Podcast[Bearbeiten]

Logo von Alternativlos

Als eine Ergänzung des Blogs veröffentlicht Felix von Leitner zusammen mit dem Chaos-Computer-Club-Sprecher Frank Rieger[38] seit Juli 2010 einen eigenen Podcast. Das Alternativlos genannte Angebot – benannt nach dem gleichnamigen politischen Schlagwort – erscheint in unregelmäßigen Abständen. Im Gegensatz zu Fefes Blog versucht Alternativlos, die jeweiligen Inhalte mit hinreichender Tiefe zu behandeln. Dabei stehen von Leitner und Rieger auch Gäste zur Seite. Zu Gast waren u. a. Frank Schirrmacher, Constanze Kurz, Gaby Weber und Mathias Döpfner.[39] Im Jahr 2011 erhielt Alternativlos den Preis Politischer Podcast des Jahres vom Deutschlandradio.[40]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stefan Mesch: Wächter über dem Mainstream. In: Zeit Online. 12. Juli 2010, abgerufen am 1. August 2010.
  2. Microsoft exkommuniziert memcpy(). In: heise online. 20. Mai 2009, abgerufen am 2. Januar 2010.
  3. a b Daniel Bachfeld: Sicherheitslücke im Linux-Kernel. In: heise online. 9. April 2009, abgerufen am 27. Oktober 2009.
  4. Thu Sep 3 2009. In: Fefes Blog. Abgerufen am 27. Juni 2014.
  5. a b Stephan Breuer: Über die Bedeutung von Authentizität und Inhalt für die Glaubwürdigkeit von Webvideo-Formaten in der Wissenschaftskommunikation. In: Caroline Y. Robertson-von Trotha, Jesús Muñoz Morcillo: Öffentliche Wissenschaft und Neue Medien. Die Rolle der Web 2.0-Kultur in der Wissenschaftsvermittlung. KIT Scientific Publishing, 2012, S. 109f.
  6. Tue Jun 16 2009. In: Fefes Blog. 16. Juni 2009, abgerufen am 31. Oktober 2009 (Über den SPD-Parteitag).
  7. Wed Jun 17 2009. In: Fefes Blog. 17. Juni 2009, abgerufen am 31. Oktober 2009 (Über eine Pressemitteilung der CDU/CSU-Fraktion zu den Internetsperren).
  8. Thu Oct 15 2009. In: Fefes Blog. 15. Oktober 2009, abgerufen am 31. Oktober 2009 (Kommentar zu einem SPIEGEL online-Beitrag zu den Internetsperren).
  9. a b c „Fefe Blog FAQ“. In: Fefes Blog. Abgerufen am 31. Oktober 2009.
  10. Chad R. Dougherty, Robert C. Seacord: Vulnerability Note VU#162289 – C compilers may silently discard some wraparound checks. Carnegie Mellon University, 8. Oktober 2008, abgerufen am 27. Oktober 2009.
  11. GCC optimiert Sicherheitsprüfungen weg. In: heise online. 7. April 2008, abgerufen am 27. Oktober 2009.
  12. Stefan Krempl: „Verdachtskriterien islamistischer Terrorismus“. In: heise online. 24. Januar 2006, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  13. Mon Jun 11 2007. In: Fefes Blog. Abgerufen am 25. Oktober 2009.
  14. Detlef Borchers: „Elektronische Gesundheitskarte: ‚Befreites Dokument‘ wirft Fragen auf“. In: heise online. 25. November 2006, abgerufen am 30. Oktober 2009.
  15. Daniel Schulz: Video zeigt Polizei-Attacke. taz, 12. September 2009, abgerufen am 21. Oktober 2009.
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMichael Marth: Die Macht des vernetzten Protests. Focus, 14. September 2009, abgerufen am 22. Oktober 2009.
  17. Freiheit statt Angst: Ermittlungen gegen Polizisten – Video zeigt rabiates Vorgehen der Polizei auf golem.de vom 13. September 2009
  18. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatChristian Stöcker: Demo gegen Überwachung: Faustschlag ins Gesicht. Spiegel Online, 13. September 2009, abgerufen am 24. Oktober 2009.
  19. Kai Biermann: Kinderporno-Seiten: Kritiker der Netzsperre wenden sich von Politik ab. Zeit Online, 18. Juni 2009, abgerufen am 21. Oktober 2009.
  20. Patrick Beuth: Internet-Sperren: Kampf um die Meinungshoheit. FR- Online, 18. Mai 2009, abgerufen am 22. Oktober 2009.
  21. Christian Rath: Erst das Gesetz, dann der Protest. taz.de, 16. Juni 2009, abgerufen am 22. Oktober 2009.
  22. Ernst Corinth: DAS TUT WEH! Die wilden Feste der Vegetarier. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22. Oktober 2009, abgerufen am 22. Oktober 2009.
  23. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKai Biermann: Die Diktatur der Relevanz. Die Zeit, 23. Oktober 2009, abgerufen am 23. Oktober 2009.
  24. Felix Knoke: Wikipedia-Autoren ziehen in den Löschkrieg – gegen Katzen. Der Spiegel, 20. Oktober 2009, abgerufen am 30. Oktober 2009.
  25. Felix von Leitner: Lehren aus dem NSA-Skandal: Der Bauplan für ein sicheres Internet, FAZ, 25. November 2013
  26. Warum das „Euro-Internet“ keine Lösung ist, Interview von Katrin Heise mit dem Blogger Fefe, Deutschlandradio Kultur, 2. Dezember 2013
  27. Judith Horchert: Internet-Sicherheitslücke: Deutscher programmierte Heartbleed-Fehler. Abgerufen am 10. April 2014.
  28. Blog-Ranking – Oktober 2009. Wikio Labs, abgerufen am 27. Oktober 2009. Basierend auf Daten von linkfluence.
  29. Deutsche Blogcharts, Ausgabe 43/2009. Jens Schröder, 28. Oktober 2009, abgerufen am 31. Oktober 2009.
  30. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDeutsche Blogcharts, Ausgabe Sep 2013. Jens Schröder, September 2013, abgerufen am 30. November 2013.
  31. Rivva: Rivva Leitmedien. Internet Archive, 2009, abgerufen am 12. Juni 2011.
  32. The most popular blogs written in German. Twingly AB, abgerufen am 27. Oktober 2009.
  33. Laut Yahoo! ist Fefes Blog ein Nest für Trojaner und Adware. gulli, 19. Mai 2008, abgerufen am 23. November 2010.
  34. Siehe Ansicht des HTML-Quelltextes von Fefes Blog. Abgerufen am 2. April 2011. Dennoch ist der Code wohlgeformtes HTML5.
  35. Felix von Leitner: Wie man kleine und schnelle Software schreibt. Abgerufen am 2. April 2011 (PDF; 93 kB).
  36. ENDLICH! Fefes Blog mit Kommentarfunktion. Abgerufen am 28. Januar 2010.
  37. re:fefe geschlossen. Abgerufen am 2. April 2014.
  38. Frank Rieger: Ein Echtzeit-Experiment: Der Mensch wird zum Datensatz. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16. Januar 2010, abgerufen am 11. Dezember 2010.
  39. http://alternativlos.org/
  40. Tobias Lenartz: Die politischen Podcasts des Jahres. DRadio Wissen, 27. Dezember 2011, abgerufen am 17. Mai 2013.