Felix von Leitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fefe auf dem Podium während des Chaos Communication Congresses 2009

Felix von Leitner (* 2. August 1973) ist ein deutscher Geschäftsführer und Inhaber eines auf IT-Sicherheit spezialisierten Unternehmens. Als Blogger ist er unter seinem Pseudonym Fefe bekannt. Die C-Standard-Bibliothek diet libc basiert weitgehend auf seiner Arbeit. Fefes Blog erregte zeitweise größere Aufmerksamkeit in den deutschen Medien.

Er veröffentlichte 2006 seine kritische Analyse der geplanten Gesundheitskarte.[1]

Von Leitner war auch an der Aufdeckung der Überwachung der Kampagne Freiheit statt Angst im Jahr 2009 beteiligt. In der Folge wurden die Berliner Polizeibeamten mit Namensschildern ausgerüstet.[2][3]

Im Jahr 2011 warf von Leitner dem Computerhersteller Apple vor der Veröffentlichung von Mac OS X Lion vor, zu wenig für die Sicherheit dieses Betriebssystems zu tun.[4]

Felix von Leitner ist Mitglied des Chaos Computer Clubs (CCC). Gemeinsam mit Frank Rieger erstellt er seit 2010 in unregelmäßiger Folge den Podcast Alternativlos zu digitalen, technischen, politischen und netzpolitischen Themen. Ebenfalls unregelmäßig publiziert von Leitner als Gastautor zur IT-Sicherheit und Netzpolitik im Feuilleton der FAZ.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Felix von Leitner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detlef Borchers: Elektronische Gesundheitskarte: „Befreites Dokument“ wirft Fragen auf. In: Heise Newsticker. 25. November 2006. Abgerufen am 22. Juni 2014.
  2. Christian Stöcker: Demo gegen Überwachung: Faustschlag ins Gesicht. In: Spiegel online. 13. September 2009. Abgerufen am 22. Juni 2014.
  3. Parlament stimmt für Polizei-Namensschilder. In: Berliner Morgenpost. 11. November 2010. Abgerufen am 22. Juni 2014.
  4. Security experts take a close look at Lion. In: The H. 1. März 2011. Abgerufen am 22. Juni 2014.