Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suvarnabhumi International Airport
ท่าอากาศยานสุวรรณภูมิ
Suvarnabhumi Airport.svg
VTBS-aerial level.jpg
Kenndaten
ICAO-Code VTBS
IATA-Code BKK
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 30 km östlich von Bangkok
Straße Bangkok-Chonburi Motorway

Route 34 / Bang Na Expressway

Nahverkehr Suvarnabhumi Airport Rail Link
Basisdaten
Eröffnung 28. September 2006
Betreiber Airports of Thailand
Fläche 3200 ha
Terminals 1
Passagiere 50.900.697[1] (2013)
Luftfracht 1.232.002 t[1] (2013)
Flug-
bewegungen
288.004[1] (2013)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
45 Mio.[2]
Start- und Landebahnen
01R/19L 4000 m × 60 m Asphalt
01L/19R 3700 m × 60 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Suvarnabhumi International Airport (Thai: ท่าอากาศยานสุวรรณภูมิ, Aussprache: [tʰâː ʔaːkàːtsàjaːn sùwannápʰuːm] – Tha-Akatsayan Suwannaphum), auch New Bangkok International Airport (NBIA) bzw. Second Bangkok International Airport (SBIA), ist ein internationaler Großflughafen bei Bang Phli in der Provinz Samut Prakan in Thailand. Suvarnabhumi bedeutet das Goldene Land.[2]
Er liegt etwa 30 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangkok. Mit 42,78 Millionen Passagieren im Jahr 2012 gehörte er zu den größten Flughäfen in Asien und belegte im weltweiten Ranking Platz 17.[3] Bei einem Güterumschlag von 1,3 Millionen Tonnen lag er 2012 auf Platz 20.[3] Außerdem zählt der Flughafen laut Skytrax zu den besten Flughäfen der Welt: 2010 belegte er Platz 10.[4] Weitere Auszeichnungen bekam er 2010 von ACI, Smarttravelasia.com, Centre for Asia Pacific Aviation (CAPA).[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Planung und Bau[6][Bearbeiten]

Erste Planungen zum Bau eines neuen Bangkoker Flughafens wurden bereits in den 1960er Jahren erarbeitet. Wirtschaftskrisen, wechselnde Regierungen, ineffiziente Behörden und nicht zuletzt auch die Korruption verzögerten die Umsetzung der Planungen aber für mehr als 30 Jahre. Thailändische Stellen bezeichneten das Projekt auch als das am längsten dauernde Flughafenprojekt der Welt.[7] Das Grundstück im Nong Ngu Hao (zu deutsch Kobrasumpf) wurde bereits 1973 erworben.

Erst als der bisherige Bangkoker Flughafen Don Mueang Anfang der 1990er Jahre zunehmend seine Auslastungsgrenzen wegen fehlender baulicher Erweiterungsmöglichkeiten erreichte, fiel der Startschuss zum Bau des neuen Flughafens. Dieser sollte nicht nur der bedeutendste Flughafen Südostasiens werden, er sollte zugleich modernen technologischen Ansprüchen genügen und ein Wahrzeichen des wirtschaftlich aufstrebenden Thailands bzw. seiner Hauptstadt darstellen.

Aus einem internationalen Architektenwettbewerb ging das Chicagoer Architekturbüro Murphy/Jahn unter Leitung des deutsch-amerikanischen Architekten Helmut Jahn 1994 als Sieger hervor. Zwei Jahre später wurde mit einigen Schwierigkeiten die New Bangkok International Airport-Gesellschaft gegründet. Es dauerte allerdings aufgrund politischer und wirtschaftlicher Umstände (insbesondere auch der Wirtschaftskrise 1997) weitere sechs Jahre, ehe im Januar 2002 mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte.

Während der ersten Betriebsphase, als der Flughafen ab 2005 teilweise bereits eingeschränkt funktionsfähig war, wie auch während der Testphase wurde dem Airport der provisorische IATA-Code NBK zugeteilt. Mit der Inbetriebnahme wurde der IATA-Code BKK vom bisherigen Flughafen Don Mueang International Airport übernommen. Der Name Suvarnabhumi (sprich sù-wan-ná-pʰuːm) wurde von König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) gewählt und bedeutet goldene Halbinsel beziehungsweise goldenes Land.

Baukosten[Bearbeiten]

Die Baukosten beliefen sich auf 120 Milliarden Baht. Das entspricht etwa 3,8 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 2,4 Milliarden Euro (Wechselkurse vom 23. April 2008).[8] Bis heute sind Korruptionsvorwürfe bei der Auftragsvergabe einzelner Bauunternehmer nicht ausgeräumt.

Aufnahme des Flugbetriebs[6][Bearbeiten]

Der Flughafen hat am 28. September 2006 um 03:00 Uhr den Betrieb aufgenommen. Die ersten Flugzeuge steuerten bereits am Abend des 15. September den neuen Flughafen an (Inlandsflüge). Das erste Flugzeug im internationalen Verkehr war eine Maschine der Lufthansa Cargo aus Mumbai kommend, die um 03:05 Uhr eintraf.[9] Der fast reibungslose Umzug vom alten zum neuen Flughafen war letztlich den Erfahrungen des Münchner Flughafens zu verdanken, wo ebenfalls innerhalb einer Nacht der gesamte Umzug vollzogen wurde.

Der bisherige Bangkoker Flughafen Don Mueang wird als Flughafen für Inlandsbilligfluggesellschaften, VIP-Flüge und als Ausweichflughafen bei Notfällen genutzt.

Bauliche Probleme[Bearbeiten]

Neben der Tatsache, dass das Projekt auf einem sehr feuchten, nur ein bis zwei Meter über Seehöhe gelegenen Gelände angesiedelt und durch aufwendige Wasserabführungsbauten vorbereitet werden musste, stellten sich auch dem Bau selbst gewaltige Probleme entgegen.

Insgesamt ereignete sich in den ersten Monaten seit Eröffnung des Flughafens eine Anhäufung von Pannen. Im Januar 2007 wurde bekannt, dass die Beton- und Asphaltbeläge der Pisten und Taxiways auf einer Gesamtfläche von 100.000 m² an 25 Stellen brüchig sind. Die Aufsichtsbehörde Department of Civilian Aviation (DCA) prüfte, ob der Flughafen temporär für Bauarbeiten geschlossen werden musste.

Das Nachrichtenmagazin Time berichtete Ende Januar 2007, dass möglicherweise die Aufschüttungen nachgäben. Ein Parlamentsausschuss erklärte bei seiner Inspektion am 21. Januar, dass die Bauarbeiten mit ungenügender Qualität ausgeführt worden seien. In der Folge ordnete das thailändische Verkehrsministerium eine unabhängige Untersuchung an. Die ausführende Baufirma IOT, ein japanisch-thailändisches Baukonsortium, bestritt sämtliche Mängel und erklärte, die Probleme seien auf überschüssiges Grundwasser infolge der Überschwemmungen zurückzuführen.

Reparaturarbeiten an der Piste (28. Februar 2007)

Ende Januar bzw. Anfang Februar 2007 waren zeitweise aufgrund von Reparaturarbeiten beide Startbahnen außer Betrieb sowie elf der 51 Gates wegen der Reparaturarbeiten nicht nutzbar.[10] Zeitweise fiel die Klimaanlage aus und blieben Drehtüren stehen. Durch einen Wasserrohrbruch waren gleich nach der Eröffnung zahlreiche Gepäckstücke beschädigt worden. Viele Passagiere beklagten sich über lange Wartezeiten und verlorene Koffer, weil die Technik von Check-in-Schaltern und in der Gepäckabfertigung versagte. In thailändischen Zeitungen äußerten zahlreiche Piloten Sicherheitsbedenken. Hinzu kamen Undichtigkeiten am Dach und Schäden am Beton der Gebäude.

Flughafeninfrastruktur[Bearbeiten]

Der rund um die Uhr geöffnete Flughafen verfügt über eine moderne Flughafeninfrastruktur. Der dem Stand der Technik entsprechende Flughafen ist für den Airbus A380 vorbereitet. Das Verkehrsbauwerk verfügt über 360 Check-in-Schalter mit Personal und 100 automatisierte Schalter, 102 Aufzüge, 107 Fahrsteige, 83 Fahrtreppen, 26 Kontrollschalter für den thailändischen Zoll sowie 22 Gepäckausgaben (Baggage claim). Es gibt 51 feste Flugsteige und 69 remote gates, 52 Taxiways und 120 Parkplätze für Flugzeuge, davon acht für den Airbus A380.[2]

Terminal und Tower[Bearbeiten]

Blick auf das Terminal
Kontrollturm
Check-in Bereich

Die Gesamtfläche des Flughafens umfasst 3.200 Hektar. Zentrales Gebäude ist das 441 m lange, 108 m breite und 45 m hohe Passagierterminal, das von einem Stahlfachwerkdach überspannt wird. Sämtliche öffentlichen Gebäude und -teile sind klimatisiert. Der Tower ist mit 132,2 m der höchste seiner Art weltweit. Er ist mit den modernsten Navigationssystemen, inklusive eines Instrumentenlandesystems ILS-CAT III, ausgerüstet.

Das Terminal ist mit einer Fläche von 563.000 m² nach den Flughäfen von Flughafen Peking und Hongkong (570.000 m²) die drittgrößte zusammenhängende Abfertigungshalle der Welt. Es ist unterteilt in das Passagierterminal (182.000 m²) und die Wartehallen (381.000 m³).[2]

Kapazität[Bearbeiten]

Abflugbereich (Gates)
Der Übergang zum Terminal beim Ankunftsbereich

Die insgesamt 51 Flugsteige sind kreuzförmig angelegt und in der Anfangsphase für jährlich 45 Millionen Fluggäste und drei Millionen Tonnen Frachtgut ausgelegt. Es existieren aber bereits Ausbauplanungen, die die Errichtung zweier weiterer Start- und Landebahnen vorsehen. Eine zweite Ausbaustufe soll bis etwa 2015 abgeschlossen sein. Die Abfertigungskapazität soll dann bereits auf 100 Millionen Passagiere und 6,4 Millionen Tonnen Frachtgut erhöht werden. Fünf der Flugsteige sind bereits für den Airbus A380 vorbereitet.

Pisten und Taxiways[Bearbeiten]

Die beiden Start- und Landebahnen sind 4.000 und 3.700 m lang und jeweils 60 m breit. Mit zwei zusätzlichen Taxiways ist eine Kapazität von stündlich bis zu 76 Flugbewegungen möglich.[2]

Versorgung[Bearbeiten]

Der Flughafen verfügt über ein Hochwasser-Schutzsystem, ein 3,5 Meter hoher und 70 Meter breiter Polder umgibt das Gelände, ein Rückhaltebecken mit einer Kapazität von 3,2 Millionen m³ ist vorhanden. Die Trinkwasserversorgung ist an die städtische Versorgung von Bangkok angeschlossen, Trinkwassertanks mit einer Kapazität von 40.000 m³ gewährleisten eine Reserve von zwei Tagen. Die Abwasserbehandlung kann täglich 18.000 m³ Wasser verarbeiten, die eigene Müllabfuhr kann 100 Tonnen Müll täglich bewältigen.

Verkehrsinfrastruktur [2][Bearbeiten]

Straßen vor dem Passagierterminal

Die Anbindung von Suvarnabhumi an das Straßennetz erfolgt vor allem über den Bangkok-Chonburi Motorway sowie den Bang Na Expressway und die Thailand Route 34. Gegenüber dem Terminalgebäude befinden sich zwei Parkhäuser mit einer Kapazität von 5.000 Stellplätzen. Für Langzeitparker wurden weitere etwa 4.300 Stellplätze geschaffen. Sechs Buslinien verbinden den Flughafen mit Bangkok. Drei weitere Buslinien stellen die Anbindung an andere Provinzen sicher. Eine dieser Linien verkehrt bis in den bekannten Badeort Pattaya. Der Airport Express Bus mit seinen vier Linien stellte aus Auslastungsgründen den Betrieb zum 1. Juni 2011 ein. Die Thonburi Bus Service Company Limited betrieb diesen Service seit der Inbetriebnahme des Flughafens 2006. Die vier Linien führten vom Flughafen nach Silom, Khaosan Rd., Sukhumvit Rd. und zum Hauptbahnhof Hua Lamphong.[11]

Für die Schienenanbindung des Flughafens zum Innenstadtbereich Bangkoks steht der Suvarnabhumi Airport Rail Link zur Verfügung.[12] Es handelt sich um eine etwa 28 km lange Schnellbahnstrecke. Expresszüge verkehren nonstop bis zur Station Makkasan, wo in die Bangkok Metro umgestiegen werden kann. In Makkasan befindet sich ein City Air Terminal mit In-Town-Check-in für alle großen Fluggesellschaften. Weitere Expresszüge und alle Regionalzüge verkehren über Makkasan hinaus bis zur Station Phaya Thai, dort ist ein Umstieg zum Bangkok Skytrain möglich. Regionalzüge halten an allen sechs Unterwegsbahnhöfen.

Der offizielle Taxistand befindet sich außerhalb der Ankunftshalle. Ebenso wie am alten Flughafen (Don Mueang) dürfen Taxifahrer in anderen Bereichen des Flughafens keine Fahrgäste aufnehmen.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Airbus A340-500 der Thai Airways International

Derzeit bedienen 86 internationale Fluggesellschaften den Suvarnabhumi Airport und bieten vom und zum Flughafen Bangkok Flugreisemöglichkeiten zu 151 internationalen Zielen in 64 Ländern und 26 inländischen Zielen an. Jede große internationale Fluggesellschaft ist am Suvarnabhumi vertreten. Außerdem nutzen 18 große internationale Frachtfluggesellschaften den Flughafen.[13]

Thai Airways International, Thai AirAsia und Bangkok Airways unterhalten hier ihre Luftfahrt-Drehkreuze.

Der Flughafen wird außerdem von einigen Fluggesellschaften mit dem Airbus A380 angeflogen; zum Beispiel fliegt Thai Airways International nach Frankfurt am Main, Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle, Hongkong und Tokio Narita. Emirates fliegt nach Hongkong und nach Dubai.

Unternehmen und Organisationen[Bearbeiten]

Folgende Institutionen sind im Flughafen vertreten: Thai Immigration Bureau, Royal Thai Police (unter anderem Tourist Police), der thailändische Zoll sowie eine Postfiliale. Weiter gibt es Niederlassungen bzw. Filialen folgender Unternehmen: King Power, Airports of Thailand PCL, eines Großteils der Fluggesellschaften, die den Flughafen bedienen, und eines Großteils thailändischer Banken. Unterhalb der Bahnstation und gegenüber der Abfertigungshalle befindet sich ein 600-Betten Hotel der Accor-Gruppe: das Novotel Suvarnabhumi.

Sister Airport Agreement[Bearbeiten]

Das “Sister Airport Agreement” ist ein Projekt zur Verbesserung von Kommunikation, Marketing u. a. Die derzeitigen Schwester-Flughäfen sind: München Internationaler Flughafen, Incheon International Airport, Narita International Airport und Beijing International Airport.[14]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Besetzung durch Demonstranten[Bearbeiten]

Im Zuge der politischen Krise in Thailand Ende 2008 gelang es aufgebrachten Regierungsgegnern der Volksallianz für Demokratie (PAD; „Gelbhemden“) in der Nacht zum 26. November, den Flughafen unblutig in ihre Gewalt zu bringen und sogar bis in den Tower vorzudringen. Der Flughafen wurde umgehend geschlossen, Hunderttausende Reisende saßen tagelang fest.[15] Nachdem die Regierung vom thailändischen Verfassungsgericht aufgelöst und die Proteste von der PAD beendet worden waren, konnte der Flughafen seinen Betrieb am 4. Dezember wieder aufnehmen.[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Annual Report 2013 – Airports of Thailand Public Limited Company (PDF; 13,52 MB). S. 89, Airports of Thailand (englisch)
  2. a b c d e f General Information. Offizielle Website des Suvarnabhumi Airport mit technischen Daten (englisch)
  3. a b Preliminary 2013 World Airport Traffic and Rankings (PDF; 479 kB). Airports Council International (englisch)
  4. Skytrax World Airport Awards 2010 (englisch)
  5. Awards and Honors. Website Suvarnabhumi Airport (englisch)
  6. a b Chronicel of Construction. Website Suvarnabhumi Airport (englisch)
  7. Start frei im Sumpf. In: Die Zeit. 28. September 2006
  8. Größter Flughafen Asiens eröffnet. In: Tagesschau ARD. 28. September 2006
  9. Just listen to our noisy nightmare. In: The Nation. 28. September 2006 (englisch)
  10. Bangkok’s old airport back in use. In: BBC News. 25. März 2007 (Bericht über die Wiederinbetriebnahme des alten Flughafens Don Mueang, englisch)
  11. Airport Express Bus terminates all services. In: Suvarnabhumi Newsletter (PDF; 3,14 MB). Mai 2011 Nr. 3 (Einstellung des Betriebs des Airport Express Bus, englisch)
  12. Airport Link to open for business. In: Bangkok Post. 17. August 2010 (englisch)
  13. Facts and Figures. (PDF; 7,8 MB). Website Suvarnabhumi Airport (englisch)
  14. Sister Airport Agreement. Website des Suvarnabhumi Airport
  15. Ausnahmezustand in Bangkok. In: n-tv.de. 26. November 2008
  16. Thai Airways flight leaves Bangkok. In: The Australian (Agence France-Presse). 4. Dezember 2008 (englisch)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien