Franco Maria Malfatti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franco Maria Malfatti

Franco Maria Malfatti (* 13. Juni 1927 in Rom; † 10. Dezember 1991) war ein italienischer Politiker. Der Christdemokrat war von 1970 bis 1972 der 3. Kommissionspräsident der Europäischen Gemeinschaft (siehe dazu Kommission Malfatti).

Danach diente er als Minister für Finanzen (1978–79), öffentlichen Unterricht, Industrie, Staatliche Berufe, und Post und Telekommunikation und Auswärtige Angelegenheiten (1979–80) der italienischen Regierung. In den 1980er-Jahren war er Vorsitzender der italienischen Delegation im Europaparlament. Seine Familie spendete seine umfassende Bibliothek der Universität Perugia.

Literatur[Bearbeiten]

  • Die Eurokraten sind müde. In: Die Zeit vom 10. März 1972 (online).

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Arnaldo Forlani Italienischer Außenminister
1979–1980
Attilio Ruffini