Gottfried John

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gottfried John (2012)
Gottfried John mit Ehefrau im Dezember 2004

Gottfried John (* 29. August 1942 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Gottfried Johns Vater ist unbekannt. Da seiner Mutter das Sorgerecht entzogen wurde, wuchs er in Heimen auf. Von 1960 bis 1962 lebte er mit ihr in Paris, danach in Berlin. Dort nahm er Schauspielunterricht bei Marlise Ludwig. Sein Bühnendebüt gab er am Schillertheater. 1963 spielte er an der Landesbühne Hannover, 1965 in Krefeld, danach in Heidelberg.[1][2]

Bei seinem Filmdebüt 1971 erhielt er die Titelrolle in dem kritischen Fernseh-Heimatfilm Jaider – der einsame Jäger. Danach arbeitete John mehrmals mit Rainer Werner Fassbinder zusammen. Im Jahre 1982 spielte er unter der Regie von Eberhard Itzenplitz in dem Fernsehfilm Die Rückkehr der weißen Götter den spanischen Missionar, Menschenrechtler und Kolonialkritiker Bartolomé de Las Casas (16. Jahrhundert). Bedeutend war seine Rolle als Reinhold Hoffmann in Fassbinders 14-teiliger Alfred-Döblin-Verfilmung Berlin Alexanderplatz, einem der längsten Filme, die je gedreht wurden.[1]

International bekannt ist er vor allem wegen seiner Rolle des Generals Ouromov im James-Bond-Film GoldenEye aus dem Jahr 1995. Ein Jahr später spielte er in Der Unhold (The Ogre) mit John Malkovich, Marianne Sägebrecht und Simon McBurney. Im Jahr 2000 spielte John in Proof of Life als Erich Kessler (mit Meg Ryan und Russell Crowe). Für seine Rolle des Julius Caesar in dem Asterix-Film Asterix und Obelix gegen Caesar wurde er 2000 mit dem Bayerischen Filmpreis als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Im August 2006 spielte er die Rolle des Jonathan Jeremiah Peachum in einer Inszenierung von Bertolt Brechts Dreigroschenoper von Klaus Maria Brandauer im Berliner Admiralspalast.

Nach zwölfjährigem Wohnsitz in dem belgischen Grenzort Kelmis wohnt Gottfried John seit 2008 mit seiner Ehefrau am Ammersee in der Nähe von München.[2][3][4]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1971: Jaider – der einsame Jäger (Fernsehfilm)
  • 1971: Carlos (Fernsehfilm)
  • 1972: Acht Stunden sind kein Tag (Fernsehserie)
  • 1973: Welt am Draht (Fernsehzweiteiler)
  • 1975: Mutter Küsters Fahrt zum Himmel
  • 1975: Der KommissarDer Held des Tages (Fernsehserie)
  • 1976: DerrickDas Superding (Fernsehserie)
  • 1977: Bolwieser (Fernsehzweiteiler)
  • 1977: Edwards Film (Fernsehfilm)
  • 1977: Und Rosa und Marilyn und …
  • 1978: Despair – Eine Reise ins Licht
  • 1978: Fedora
  • 1978: Ich hab’ dich lieb
  • 1978: Marija (Fernsehfilm)
  • 1978: 1982: Gutenbach (Fernsehfilm)
  • 1978: In einem Jahr mit 13 Monden
  • 1978: Wo die Liebe hinfällt (Fernsehfilm)
  • 1978–1980: Jörg Preda berichtet (Fernsehserie)
  • 1979: Die Ehe der Maria Braun
  • 1979: Die große Flatter (Fernsehdreiteiler)
  • 1979: Theodor Chindler (Fernsehserie)
  • 1979: Die Ratten (Fernsehfilm)
  • 1980: Berlin Alexanderplatz (Fernsehmehrteiler)
  • 1980: Reiseabrechnung (Fernsehfilm)
  • 1980: Lili Marleen
  • 1980: Die Priwalov’schen Millionen (Fernsehserie)
  • 1982: Ente oder Trente
  • 1982: Bartholomé oder die Rückkehr der weißen Götter
  • 1983: Die Matrosen von Kronstadt (Fernsehfilm)
  • 1984: Super
  • 1984: Die Mitläufer
  • 1984: Chinese Boxes
  • 1984: Mata Hari
  • 1985: Die Schwärmer (Fernsehfilm)
  • 1985: Ein Fall für zweiFluchtgeld (Fernsehserie)
  • 1985: Verworrene Bilanzen (Fernsehfilm)
  • 1985: Otto – Der Film
  • 1986: Pattbergs Erbe (Fernsehfilm)
  • 1986: Bluterbe (Of Pure Blood, Fernsehfilm)
  • 1986: Das Gehirn zu Pferde (Fernsehfilm)
  • 1986: Franza (Fernsehfilm)
  • 1987: Game, Set and Match (Fernsehserie)
  • 1988: Blue Blood. Leben und Sterben in der Society (Fernsehfilm)
  • 1988: Schön war die Zeit
  • 1989: Ein Fall für zweiSeitensprung (Fernsehserie)
  • 1989: Allein gegen die Mafia (Fernsehserie)
  • 1990: Der achte Tag
  • 1990: Der Sommer des Schakals (Death Has a Bad Reputation)
  • 1990: Night of the Fox (Fernsehfilm)
  • 1990: Hotel zur Unsterblichkeit (Wings of Fame)
  • 1990: Drehort Pfarrhaus (Fernsehdreiteiler)
  • 1990: Allein gegen die Mafia 5 (Fernsehfünfteiler)
  • 1991: Verfehlung
  • 1991: Ich schenk’ Dir die Sterne … (Fernsehfilm)
  • 1991: Pakt mit dem Tod (Colpo di Coda, Fernsehfilm)
  • 1992: Die Verfehlung
  • 1992: Die Zeit danach

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1982: Großer Bad-Hersfeld-Preis für die Rolle als Jago in Othello
  • 2000: Bayerischer Filmpreis für Asterix & Obelix gegen Caesar (Bester Nebendarsteller)
  • 2004: Euregio Filmball Bester Euregio-Schauspieler
  • 2006: DIVA-Award in der Kategorie European Award (Hall of Fame)

Hörbücher[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

  • Gottfried John ist in der Rolle des "van Helsing" in der WDR Produktion Dracula (Dreiteiler), nach dem gleichnamigen Roman von Bram Stoker unter der Regie von Annette Kurth, zu hören.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gottfried John – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Filmportal.de: Gottfried John. Biografie
  2. a b Die Welt: Der James-Bond-Bösewicht mit der Boxernase, 29. August 2012
  3. Deutsches Filmhaus.de: Gottfried John, 8. Sept. 2012
  4. Bunte: Gottfried John lebt wieder in Deutschland, 20. Januar 2008
  5. 1 Live: Dracula. Abgerufen am 1. Februar 2014.