HMS Royal Sovereign (05)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arkhangelsk-RoyalSovereign1944.jpg
Die Royal Sovereign als sowjetische Archangelsk
Dienstzeit Naval Ensign of the United Kingdom.svg Naval Ensign of the Soviet Union.svg
Bauwerft: Portsmouth Naval Dockyard
Auf Kiel gelegt: 15. Januar 1915
Stapellauf: Mai 1915
Indienststellung: 18. April 1916
Schicksal: 1949 verschrottet
Technische Daten
Wasserverdrängung: Normal: 28.000 ts
Maximal: 31.200 ts
Länge: Wasserlinie: 189 m
über alles: 190,3 m
Breite: vor Umbau: 27 m
nach Umbau: 31,2 m
Tiefgang: 8,5 m
Antrieb: 4 Satz Dampfturbinen
mit Parson-Getriebe
18 Yarrow-Dampfkessel
40.000 shp (30 MW)
Geschwindigkeit: urspr. 23 kn (ca. 43 km/h)
Reichweite: 4.000 sm (7.400 km)
Besatzung: 997
Bunkermenge: 1.040 - 1.146 t
Bewaffnung:
Kanonen:
8×381 mm (15 in)

14×152 mm (6 in)
2×76 mm (3 in)
4×47 mm
Torpedos:
4×533 mm-Rohre

Panzerung: Gürtel: 330 mm
Deck: 64 mm
Türme: 330 mm
Kommandostand: 254 mm
Zitadelle: 152 mm

Die HMS Royal Sovereign war ein Schlachtschiff der Revenge-Klasse der Royal Navy. Sie wurde im Ersten Weltkrieg erst nach der Skagerrakschlacht in Dienst gestellt und wurde im Zweiten Weltkrieg hauptsächlich für Hilfsaufgaben eingesetzt.

Zwischen den Kriegen wurde das Schiff mehrfach umgebaut, wobei sie insbesondere Torpedowulste und eine verstärkte Luftabwehrbewaffnung erhielt. Letztere wurde auch während des Krieges mehrfach verstärkt. Außerdem erhielt die Royal Sovereign 1942 eine Verstärkung der Panzerung über den Munitionskammern um 51 mm (2 Zoll).

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Royal Sovereign zuerst bei der Home Fleet und im Mittelmeer eingesetzt. Am 9. Juli 1940 nahm sie an der Seeschlacht bei Punta Stilo teil, hatte aber keine Gelegenheit, das Feuer zu eröffnen. Ende 1941 bis Ende 1943 war das Schiff Teil der britischen Eastern Fleet und leistete Konvoigeleitschutz im Indischen Ozean.

Sie wurde 1944 als Archangelsk als Ersatz für italienische Reparationen an die Rote Flotte verliehen. Hintergrund war, dass die Sowjetunion einen Anteil der erbeuteten Schiffe der italienischen Kriegsmarine (Regia Marina) forderte. Als Zwischenlösung wurde der UdSSR eine Anzahl Schiffe der Westalliierten zur Verfügung gestellt, wodurch die Sowjetflotte Zugriff auf moderne westliche Ausrüstung, insbesondere Radar erhielt. Eine sowjetische Mannschaft übernahm das Schiff am 30. Mai 1944, und sie begleitete am 24. August 1944 im Zuge der Überführung nach Murmansk den Konvoi JW-59. Das Schiff blieb den Rest des Krieges inaktiv und wurde der Royal Navy am 4. Februar 1949 in völlig verwahrlostem Zustand zurückgegeben. Angeblich soll sogar die Munition verrostet gewesen sein. Ab dem 18. Mai 1949 wurde die Royal Sovereign in Inverkeithing verschrottet.

Teile der Mechanik ihrer Türme wurden später für das 250 Fuß "Mark I" Radioteleskop des Jodrell-Bank-Radioobservatoriums in Cheshire verwendet, das von 1955 bis 1957 gebaut wurde.

Quellen[Bearbeiten]

  • Soviet Warships of the Second World War by Jurg Meister. Macdonald and Janes, London; (1977), ISBN 0-356-08402-7
  • Siegfried Breyer: Schlachtschiffe und Schlachtkreuzer 1905-1970; J. F. Lehmanns Verlagsgesellschaft mbH München 1970; ISBN 3-88199-474-2
  • Mike J. Whitley: Battleships of World War Two; Cassel&Co London 2001; ISBN 0-304-35957-2

Weblinks[Bearbeiten]