Jean-Claude Leclercq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Claude Leclercq (M.) als Kommentator von Eurosport bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2012 mit Karsten Migels (l.) und Andreas Schulz

Jean-Claude Leclercq (* 22. Juli 1962 in Abbeville) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer, Nationaltrainer des schweizer Radsportverbands und Radsport-Kommentator.

Werdegang[Bearbeiten]

Leclercq begann seine Profikarriere 1984 und fuhr zunächst für Radsportteams von Jean de Gribaldy. Zu seinen größten Erfolgen gehört der Gewinn der Französischen Straßenmeisterschaft 1985 und der Sieg beim Klassiker Wallonischer Pfeil 1987. Außerdem wurde er 1990 Zweiter bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, einem der fünf Monumente des Radsports. Er beendete seine Karriere 1993.

Von 2001 bis 2004 war er Nationaltrainer und Technischer Direktor des Schweizer Verbandes Swiss Cycling.[1] Er war viele Jahre lang als Radsport-Kommentator beim Schweizer Fernsehen tätig und wechselte 2013 zur deutschsprachigen Ausgabe des internationalen Senders Eurosport.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

1985
  • MaillotFra.PNG Französische Straßenmeisterschaft
1986
1987
1990
1991
1992

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 1984 1986 1987 1988 1989 1990 1992 1993
Pink jersey Giro DNF
Yellow jersey Tour 56 50 58 68 139 DNF
red jersey Vuelta WD

Teams[Bearbeiten]

  • 1984–1985: Skil
  • 1986: Kas
  • 1987: Toshiba
  • 1988–1992: Weinmann / Helvetia
  • 1993: Jolly Componibili

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. news.ch vom 5. November 2004: Jean-Claude Leclercq verlässt Swiss Cycling
  2. medienwoche.ch vom 18. Juli 2012: Spitzengruppe schlägt Schnäppchen

Weblinks[Bearbeiten]