Régis Clère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Régis Clère (* 15. August 1956 in Langres; † 9. Juni 2012 in Dijon) war ein französischer Radrennfahrer.

Werdegang[Bearbeiten]

Clère begann 1978 mit dem Radrennsport, er war ein Allrounder auf Bahn und Straße. Noch als Amateur nahm er an den Olympischen Spielen 1980 in Moskau teil und belegte den 43. Platz im Straßenrennen.

Als Profi wurde er 1981 französischer Meister im Punktefahren und Vize-Meister in der Einerverfolgung. Bei der Vuelta a España 1981 gewann Clère eine Etappe und trug neun Tage lang das Trikot des Gesamtführenden. 1982 wurde er französischer Meister im Straßenrennen. Clère startete sechsmal bei der Tour de France: 1982 wurde er als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet, 1983 gewann er eine und 1987 zwei Etappen. Seinen letzten Gesamtsieg feierte er 1987 bei der Route du Sud. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1989 wurde er Dritter in der Einerverfolgung.

Régis Clère starb am 9. Juni 2012 während einer Herzoperation.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. THE TIMES OF INDIA: Former Tour de France stage winner Regis Clere dies. (Nicht mehr online verfügbar.) AFP, 10. Juni 2012, ehemals im Original, abgerufen am 13. Juni 2012 (englisch): „Regis Clere,... died Saturday following an operation, his family announced.“